Kulturaustausch Indien

Bücher aus dem Draupadi-Verlag

draupadi

Der Draupadi Verlag wurde im Herbst 2003 gegründet. Themenschwerpunkte sind: Romane, Erzählungen und Gedichte aus Indien und den anderen südasiatischen Ländern in deutscher Übersetzung; Sachbücher über Südasien (aktuelle politische Situation, Geschichte, Kunst, Religion...)
Anfang 2015 begann der Verlag eine Deutschland-Reihe. Der erste Band dazu ist der Roman "Am Anfang war die Nacht" von Frank Barsch.

Der Name des Verlags nimmt Bezug auf die Heldin des altindischen Epos "Mahabharata". In Indien ist Draupadi als eine Frau bekannt, die sich gegen Ungerechtigkeit und Willkür wehrt. In diesem Sinne greift etwa die indische Schriftstellerin Mahasweta Devi in der 1978 erstmals erschienenen Erzählung "Draupadi" das Thema auf. Draupadi wird hier eine junge Frau genannt, die in den Untergrund gegangen ist, um für eine gerechtere Gesellschaft zu kämpfen.

Hier geht es zur Website des Draupadi-Verlags!

Hier finden Sie aktuelle Bücher mit Kurzvorstellungen aus dem Draupadi-Verlag:

Abbas: Die Stadt, das Meer, die Liebe

Raghavan: Der Nagalinga-Baum

Sudhir Kakar: Der junge Tagore

Waligora: Frauenportraits aus Kalkutta

Murugan: Zur Hälfte eine Frau

Ruben: Briefe aus Indien

Tejasvi: Die fliegende Eidechse


Literaturforum Indien e.V. Jahrestagung 2018

Megacities in Südasien: Brennpunkte sozialer und religiöser Konflikte

vom 25. - 27. Mai 2018

Evangelische Akademie Villigst

im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW

In Südasien liegen einige der größten Städt der Welt, darunter Mumbai, Delhi, Karachi und Dhaka. Hier treten die Wiedersprüche der Globalisierung besonders deutlich zu Tage: Hochmoderne Wolkenkratzer und Einkaufszentren befinden sich in unmittelbarer Nähe von riesigen Slums. Nirgens ist die Kluft zwischen Arm und Reich so sichtbar wie in den Megacities, und dennoch ist deren Anziehungskraft ungebrochen. Mit dem massenhaften Zuzug sind enorme Probleme verbunden wie Mangel an Wohnraum, schlechte Versorgung mit Trinkwasser und Strom, hohe Luftverschmutzung, wachsende Müllberge und überlastete Straßen, aber auch Konflikte, Kriminalität und Korruption. Thema der Tagung ist es, wie das Leben in den Megacitie in der südasiatischen Gegenwartsliteratur dargestellt wird. Der erfolgreiche junge indische Autor Rahman Abbas aus Mumbai wird seinen 2016 erschienenem Roamn Rohzin (Titel der dt. Übersetzung "Die Stadt, das Meer, die Liebe") präsentieren, der in Indien sehr gute Kritiken bekam. Darüber hinaus werden weitere bedeutende Werke der südasiatischen Literatur vorgestellt. Dadurch wird es möglich, einen Eindruck von den vielfältigen sozialen, politischen und religiösen Problemen in dieser Region zu erhalten.

Zum Programm

Website Literaturforum Indien e.V.    

Buchhinweis: Rahman Abbas: Die Stadt, das Meer, die Liebe. Roman. Übersetztz aus dem Urdu von Almuth Degener, Draupadi Verlag, 2018.

Das Buch kann bei uns bestellt unter email@indienhilfe-herrsching.de werden!                


Indien Leseempfehlungen

Die aktualisierte Version (2016) der Indienleseempfehlungen hier als pdf zum download.

Wir verweisen auf den Gesamtband "Indien-Leseempfehlungen" (4.Aufl.), 400 Titel, 120 S., der einzeln für 6,00 € bei uns bestellt werden kann. Die meisten hier aufgeführten Titel können - etwa mit beiliegendem Formular - beim Weltladen der Indienhilfe bestellt werden. Durch die Gewinnspanne des Verkaufs können wir einen Teil unserer laufenden Kosten decken. Jede Bestellung bei uns unterstützt unsere Arbeit!

Bei uns sind teilweise auch sonst vergriffene Titel noch erhältlich. Und: es gibt Indien-Titel aus dem Modernen Eine-Welt-Antiquariat zu stark herabgesetzten Preisen, sowie manche andere Indien-Titel aus unserem ständigen Bücherflohmarkt zu günstigen Preisen – fragen Sie nach!

Ab 75 € Warenwert liefern wir versandkostenfrei.


Indien Literaturforum

Das 2006 gegründete Literaturforum Indien e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Literaturen aus Indien und anderen südasiatischen Ländern im deutschsprachigen Raum bekannter zu machen.

Tagung 2016: Literatur der Adivasi

Die Tagung ist den Adivasi gewidmet, der indigenen Bevölkerung Indiens, die nach langer ausschließlich mündlicher Erähltradition in den letzten Jahrzehnten auch mit schriftlicher Literatur und sogar einem eigenen englischsprachigen Verlag, Adivaani, hervorgetreten ist. Dessen Gründerin Ruby Hembron wird neben der Lyrikerin Jacinta Kerketta auf der Tagung vertreten sein.

Vom 27. bis 29. Mai 2016 findet die Tagung im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW in der Evangelischen Akademie Villigst statt. Hier gibt es das offizielle Programm dazu.


Indien beim Fünf Seen Filmfestival

Die Gemeinden Chatra und Herrsching sind seit 1994 freundschaftlich verbunden und seit 2005 offizielle Partner. Aus diesem Grunde nimmt das Fünf Seen Filmfestival Indien zum zweiten Mal als Partnerland auf und veranstaltet am Sonntag, 31. Juli 2016 einen Indientag im Kino Breitwand Herrsching. Wir informieren Sie, sobald es das offizielle Programm dazu gibt. Mehr Infos unter Fünf Seen Filmfestival 2016!