Archiv Veranstaltungen seit Januar 2008


AGENDA 21 KINO

Samstag, 25. Januar 2014, 20.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Hannas Reise"
Deutsch-israelische Love Story vor historischem Hintergrund

Die ehrgeizige BWL-Studentin Hanna (Karoline Schuch) muss für ihre Karriere ein soziales Engagement nachweisen und reist für ein Praktikum nach Tel Aviv. Der Aufenthalt in Israel verändert ihr Leben komplett: Sie begreift die Verstricktheit der Deutschen mit dem Schicksal Israels, erfährt Erschütterndes aus ihrer eigenen Familiengeschichte und gerät durch den attraktiven Itai in Zweifel an Alex, ihrem Berliner Freund.

„Temporeich, voller Empathie und in stimmungsvollen, sonnenwarmen Bildern erzählt“ (spiegel.de)

Filmgespräch mit Regisseurin Julia von Heinz

Flyer zum Download (pdf, 94 kb)

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 21. Januar 2014, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Alphabet"
Dokumentarfilm über die Misere des Bildungssystems

Leistung und Konkurrenzdenken sind zum unerbittlichen Maß aller Dinge geworden. Das hat zu einem Bildungssystem geführt, in dem es vor allem auf die "Performance" ankommt. Es lässt die spielerische Kreativität verkümmern, die für die Bewältigung der sich zuspitzenden globalen Krisen unentbehrlich ist.
Erwin Wagenhofer ergründet in seinem Film den Bereich "Bildung" umfassend und radikal, von den PISA-Standards bis hin zur modernen Hirnforschung. Dabei plädiert er, unterstützt von seinen zahlreichen inspirierenden Protagonisten, für eine grundlegende Reform unseres Bildungssystems.

Filmgespräch mit Barbara Bittner, Pädagogin, Individualpsychologische Beraterin (DGIP), Mitglied bei "Archiv der Zukunft-Netzwerk" 

Flyer zum Download (pdf, 93 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 17. Dezember 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Inuk"
Spielfilm über das Erwachsenwerden eines Jungen in Grönland

Inuk lebt mit seiner alkoholkranken Mutter in der grönländischen Hauptstadt Nuuk. Um ihn zu stabilisieren, schicken ihn die Behörden in ein Jugendheim im Norden des Landes. Die Leiterin organisiert eine Robbenjagd mit örtlichen Jägern. Inuk wird dem wortkargen Jäger Ikuma zugeteilt, der selbst ein Alkoholproblem hat. Auf dem gefährlichen Jagdzug lernen die beiden nicht nur einander, sondern auch sich selbst neu kennen.
Preisgekrönter Spielfilm des französischen Regisseurs Mike Magidson, mit phantastischen Landschaftsaufnahmen und großartigen Laiendarstellern.

Filmgespräch mit Sophie Elixhauser, Anthropologin und Grönlandexpertin

Flyer zum Download (pdf, 194 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 3. Dezember 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Schmutzige Schokolade - Teil I + II"
Doku-Film über Kinderarbeit auf Kakaoplantagen

Der Kakao, der in unserer Schokolade steckt, stammt vorwiegend aus der Elfenbeinküste. Dort arbeiten über 200.000 Kindersklaven auf Kakaoplantagen. Der dänische Journalist Miki Mistrati hatte 2011 im ersten Teil seiner Dokumentation aufgedeckt, wie das Geschäft der skrupellosen Menschenhändler funktioniert. Mit den Bildern konfrontiert hatte die Schokoladenindustrie zugesagt, illegale Kinderarbeit nicht mehr zu dulden und Gesundheitszentren und Schulen zu finanzieren. Wurden diese Versprechen eingelöst?

Nach dem Film besteht Gelegenheit zur Verkostung von Fairtrade-Schokolade

Flyer zum Download (pdf, 120 kb)


Ausstellung "Entwicklungsland Bayern" bei der Indienhilfe

Donnerstag, 17. Oktober bis Freitag, 22. November 2013
Alte Schule, Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", Luitpoldstrasse 20, Herrsching
Eröffnung: 17. Oktober, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Montag; Dienstag, Mittwoch 9-18 Uhr, Donnerstag 9-17 Uhr, Freitag 11-18 Uhr, Samstag 9-12.30 Uhr

Anmeldungen für Führungen bei der Eine Welt-Station der Indienhilfe unter 08152-9999512 oder per email

Was hat Bayern mit der Welt zu tun? Die Ausstellung greift an neun Stationen die Themenbereiche "Bildung", "Entwicklungspartnerschaft", "Ernährungssouveränität", "Fairer Handel", "Finanzwirtschaft", "Gesundheit", "Klimagerechtigkeit", "Politische Mitbestimmung" und "Unternehmensverantwortung" auf. Auf jeder Säule stellen jeweils vier Personen die die weltweiten Verflechtungen und die draus entstehenden wirtschaftliche, sozialen, ökologischen, politischen und kulturellen Chancen und Risiken dar und zeigen Bezüge von und nach Bayern auf. Indienhilfe-Mitarbeiterin Sabine Jeschke (damals Dlugosch) und Indienhilfe-Projektpartner Anshuman Das präsentieren im Themenbereicht "Bildung" unsere Aktivitäten.
Doch die Ausstellung bleibt nicht bei der Benennung dieser Schattenseiten stehen sondern möchte die Gelegenheit bieten zum Perspektivwechsel. Wo ist mein Standort in der globalisierten Welt? Was kann ich tun? Wie kann eine gerechtere, solidarischere, zukunftsfähigere Welt von morgen aussehen? Wie kann Globalisierung nachhaltig gestaltet werden? Dazu laden sechs interaktive Medienstationen oder die Globalisierungpoesie ein. Weitere Informationen und Impressionen sowie didaktische Anregungen für den Besuch der Ausstellung finden Sie hier

Für Schulklassen (5.-12. Klassen, differenziert nach Klassenstufen) 
wird es ein spannendes Begleitprogramm und Führungen geben. Weitere Informationen hierzu gibt es bei der Eine Welt-Station der Indienhilfe (Kontakt siehe oben)

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 19. November 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Peak - Über allen Gipfeln"
Doku-Film über die Industrialisierung der Alpen

Klimawandel und Schneearmut gefährden den Skitourismus, von dem sich viele Alpenregionen wirtschaftlich abhängig gemacht haben. Durch massive technische Aufrüstung soll der wirtschaftliche Niedergang verhindert werden. Der Südtiroler Regisseur Hannes Lang hat sich in den italienischen, französischen und Tiroler Alpen umgesehen, mit Liftbetreibern und Bergbauern gesprochen und die Veränderung und Zerstörung der Natur- und Kulturlandschaft durch den Massentourismus dokumentiert.
„Peak – Über allen Gipfeln“ wurde 2011 mit dem Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. 

Filmgespräch mit Michael Pröttel, Diplom-Geograf, Alpinjournalist, Vorstandsmitglied von Mountain Wilderness Deutschland e.V.


Flyer zum Download (pdf, 105 kb)

"Eine Welt im Klassenzimmer" - Workshop zu Methodik und Didaktik des Globalen Lernens

Samstag, 16. November 2013, 11 bis 16 Uhr
Bibliothek der Eine Welt-Station der Indienhilfe e.V., 1. OG, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Veranstalter: Indienhilfe e.V. Herrsching in Kooperation mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.

Globales Lernen ist ein pädagogisches Konzept, das die Fähigkeiten von Schülern und Jugendlichen trainiert, sich in der Weltgesellschaft zu orientieren und verantwortlich zu leben.
In dem Workshop lernen Sie bewährte (Unterrichts-)Materialien und eine breite Palette an Methoden des Globalen Lernens kennen. Das Besondere dieses Workshops wird das gemeinsame Ausprobieren sein. So können Sie z.B. verblüffende interkulturelle Missverständnisse aufklären und Ungerechtigkeiten im Welthandel in einem Simulationsspiel selbst erleben. Alle Materialien sind unmittelbar einsetzbar.
Der Workshop richtet sich einerseits an Lehrkräfte, andererseits an MultiplikatorInnen aus der Zivilgesellschaft.

Der Workshop ist kostenlos.
Referenten: Marita Matschke und Christoph Steinbrink

Anmeldung bei der Eine Welt-Station der Indienhilfe e.V. Herrschung unter Telefon 08152-9999512 oder per email (eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de)

Flyer zum Download (pdf, 105 kb)

Herrschinger Zeitgespräch - Eine Veranstaltung des Kulturvereins Herrsching e.V. in Zusammenarbeit mit der lokalen Agenda 21

Autorenlesung und Diskussion mit Dirk C. Fleck
"Das Südsee-Virus" - Ein Öko-Roman

Dienstag, 12. November 2013, 19.30 Uhr
VR Bank Herrsching, Veranstaltungssaal 3. OG, Bahnhofplatz 4, 82211 Herrsching
Eintritt 7 Euro (Schüler/Studenten 5 Euro)

Der 1943 geborene Autor, Journalist und „Begründer des Ökothrillers“ (taz) Dirk C. Fleck liest aus seinem Bestseller „Das Südsee-Virus“, in dem es um die dramatischen Folgen des Klimawandels und einen möglichen Weg der Menschheit aus der selbstverschuldeten Öko-Falle geht. „Das Südsee-Virus“ ist die Fortsetzung des Romans „Das Tahiti-Projekt“, für das Dirk C. Fleck 2009 bereits das zweite Mal mit dem Deutschen Science-Fiction-Preis ausgezeichnet wurde – nach dem erfolgreichen Ökothriller "GO! Die Ökodiktatur" (1994).

Die Handlung spielt im Jahr 2028. Die Südsee-Staaten haben einen ökologisch orientierten Staatenbund geschaffen, der radikale Forderungen an die großen Supermächte USA, China, Indien, Brasilien und Russland stellt. Die Identifikationsfigur Maeva aus Tahiti wird Generalsekretärin dieses Bundes. Sie begibt sich zusammen mit einem kleinen Team auf eine abenteuerliche Reise um den Erdball. Ob in Australien, China, Hamburg, Nordafrika oder Kalifornien: Maeva ist überall dort, wo Menschen ihre Zukunft neu gestalten oder sie vielleicht für immer verspielen. In ihrem Kampf gegen Konzerne, Atomkraft und Gentechnik wandelt sie sich von einer sanften Mahnerin zu einer kämpferischen Jeanne d'Arc der Ökologie und wird immer mehr zur Zielscheibe der Mächtigen.

 „‚Das Südsee-Virus‘ ist kein düsterer, spekulativer Zukunftsentwurf, wie man ihn heute überall zu lesen bekommt. Es gehört nicht ins Genre der Untergangsliteratur, die ja längst Teil der Unterhaltungsindustrie geworden ist. ‚Das Südsee-Virus‘ macht Hoffnung, ohne allerdings die dramatischen Verhältnisse, die wir in wenigen Jahren weltweit zu konfrontieren haben, außer Acht zu lassen.“ (Dirk Fleck).

"Kein folkloristisches Klimarührstück, sondern ein Steinbruch der Inspiration“ (taz).

Im Anschluss an die Lesung laden wir ein zu einer Diskussion mit dem Autor.
Flyer zum Download (pdf, 124 kb)

Vortrag und Diskussion mit Fritz R. Glunk
"Das Freihandelsabkommen mit den USA - Investorenschutz statt Verbraucher- und Umweltschutz"

Freitag, 25. Oktober 2013, 20.00 Uhr
Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", 1. OG, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching

Seit Juli 2013 verhandeln die EU und die USA in Washington über ein Freihandelsabkommen. Es geht um die Liberalisierung des Handels, den Abbau von Regularien und mehr Schutz für Investoren. Alles sollte bis zum voraussichtlichen Vertragsabschluss im Oktober 2014 strikt geheim ablaufen, doch im April wurde die Marschroute der EU bekannt: Die geplante Handelsliberalisierung wird fast alle Lebensbereiche umfassen. Auf dem Spiel stehen Verbraucherschutz, Umweltschutz, Datenschutz und Sozialstandards, und die Einschränkung der Autonomie von Städten und Gemeinden (kommunale Versorgungswerke, kommunale Beschaffung).

Der Journalist Fritz R. Glunk, ehemaliger Mitarbeiter des Goetheinstituts und Herausgeber des politischen Kulturmagazins „Die Gazette“, referiert über das geplante Abkommen und seine möglichen Folgen für Bürger und Kommunen. Im Anschluss steht er für eine Diskussion zur Verfügung.

Eine Veranstaltung der Lokalen AGENDA 21

Flyer zum Download (pdf, 114 kb)


Jahresmitgliederversammlung 2013 der Indienhilfe

Samstag, 19. Oktober 2013, 9.30 - 14.00 Uhr
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:
9.30 Uhr Eintragung in Anwesenheitsliste
9.40 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl von Versammlungsleitung und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung, Genehmigung des Protokolls der MV 2012
10.00 Uhr Indienhilfe im Überblick (Dirk Provoost, Vorstand)
10.20 Uhr Jahresbericht der Geschäftsstelle 2012 und Ausblick 2013 (Sabine Jeschke)
11.00 Uhr Bericht der Beirätin Sandra Dlugosch über den Stand der Umsetzung der 2011 beschlossenen Child Protection Policy
11.15 Uhr Vorstellung Thea Wolf / Eli Melcher und Bericht über die Eine Welt Station 2012/13 mit Ausblick 2014
11.35 Uhr Finanzbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2012 und Ausblick auf 2013, Beschlussfassung über Rücklagenbildung;
Anna Jellissen: Bericht aus dem Finanzausschuss der IH
12.00 Uhr
Revisionsbericht: Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer) 2012 und Bericht über das Gespräch mit dem Wirtschaftsprüfer, Herrn Rötzer;
Aussprache   
12.15 Uhr Wahl der Revisor/innen für 2013 und Wahl des Wirtschaftsfprüfers für 2013 mit Auftrag, die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung zu prüfen
12.30 Uhr Diskussion / Beschlussfassung zur Verlängerung der 2011 beschlossenen Probephase einer Geschäftsordnung für die Gremien der Indienhilfe um ein weiteres Jahr
12.40 Uhr

Entlastung des Vorstands für das Jahr 2012 (Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost, Martha Stumbaum)

turnusmäßige Neuwahl eine Vorstandsmitglieds (Elisabeth Kreuz)

13.00 Uhr
Bericht mit Bildern Carl und Richard Schneiders über ihre Projektbesuche im April 2013 in Westbengalen mit ihren Eltern, Waltraud und Gottfried Schneiders, und ihre Engagement für die IH mit Vorstellung der neuen Website der Indienhilfe
14.00 Uhr Ende - einfache indische Mahlzeit - Kuchenbuffet - gemütliches Beisammensein
15.30 Uhr Führung durch die Ausstellung "Entwicklungsland Bayern" im Haus

Um Anmeldung bis 14. Oktober 2013 wird gebeten!
Das Anmeldeformular und das Programm finden Sie hier!


AGENDA 21 KINO im Rahmen der bundesweiten alternativen Rohstoffwoche

Dienstag, 15. Oktober 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Roșia Montană"
Film über das historische Karpatendorf Roșie Montană

Der Film porträtiert das historische Karpatendorf Roșia Montană. Unter den alten Häusern und Gärten lagern die größten Goldvorkommen Europas. Ein Bergbaukonzern mit starken ausländischen Investoren plant, große Teile des Ortes und der Umgebung dem Erboden gleichzumachen, um an das begehrte Edelmetall zu kommen.  Das Projekt sieht den Bau einer gigantischen Tagebaumine vor. Zur Gewinnung des Goldes soll hochgiftiges Zyanid verwendet werden – vielleicht ein notwendiges Risiko um die Gegend wirtschaftlich zu entwickeln – aber möglicherweise fatal für die wunderschöne Natur in der Region.  Die Bewohner des uralten Fleckens inmitten der wildromantischen Bergnatur sind gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Viele haben sich für die Umsiedlung in große Städte entschieden aber eine kleine Gruppe stemmt sich mit aller Kraft gegen die Zerstörung ihrer Häuser. Die Menschen verteidigen diese mit allem, was sie haben. Doch der Druck wächst ständig, nicht zuletzt wegen des hohen Goldpreises.  Ein zäher Kampf in einem tief gespaltenen Dorf, wo der Graben zwischen Befürwortern und Gegner oft quer durch die Familien verläuft.

Filmgespräch mit Louisa Hoppe, Aktivistin bei der Kampagne "Save Roșia Montană", Masterstudentin in European Studies (Universittät Cluj)

Weiterer Gast bei unserem Filmgespräch ist die Goldschmiedemeisterin und freischaffende Künstlerin Petra Hoch-Dosch aus Weichs. Sie fertigt seit 2003 Schmuck aus fair gehandeltem und umweltfreundlich gewonnenem Gold einer argentinischen Bergbaukooperative, und aus Edelsteinen einer fairtrade-zertifizierten Mine. Sie wird über ihre Erfahrungen mit Ankauf, Verarbeitung und Verkauf berichten.

Flyer zum Download (pdf, 255 kb)

Weitere Informationen zur Alternativen Rohstoffwoche sowie einen Flyer mit allen Veranstaltungen und Angeboten gibt es unter http://alternative-rohstoffwoche.de

Faire Woche 2013 und Tag der Regionen 2013
Vortrag "Europäische Agrarpolitik zwischen Hunger und Überfluss - Die sozialen und ökologischen Herausforderungen der Landwirtschaft im 21. Jahrhundert" von Benedikt Haerlin 

Donnerstag, 26. September 2013, 20.00 Uhr
Einlass ab 18.00 Uhr mit Plakatsausstellung "Nachhaltige Ernährung - Essen für die Zukunft" des Bayer. Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Infoständen von Naturland e.V.,  Unser Land (Starnberger Land) und Zivil Courage gegen Gentechnik
Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", 1. OG, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Veranstalter: Indienhilfe e.V. Herrsching in Kooperation mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. und gemeinsam mit dem Arbeitskreis Eine Welt der Agenda 21 Herrsching. Gefördert aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei.

Während fast die Hälfte der Menschheit wegen Unter-, Über- und sonstiger Fehlernährung zum Teil gravierende gesundheitliche Schäden davonträgt, scheint die Agrarpolitik der Europäischen Gemeinschaft den Weckruf des Weltagrarberichtes bis heute nicht vernommen zu haben. „Weiter wie bisher ist keine Option“ betitelten über 400 Wissenschaftler aus aller Welt ihre Bestandsaufnahme der globalen Landwirtschaft und ihrer Herausforderungen in den kommenden 50 Jahren. Sie fordern radikales Umdenken und eine schnelle Abkehr von den bisherigen Konzepten industrieller Landwirtschaft. Ohne Kleinbauern, insbesondere Bäuerinnen, eine agro-ökologische Revolution und Innovation entlang der gesamten Kette von der Urproduktion bis zum Endverbrauch drohe unser Ernährungssystem sich seiner eigenen Grundlagen zu berauben.

Wissenschaftler fordern weitgreifende Veränderungen der Art und Weise wie wir Lebensmittel produzieren und konsumieren und sprechen von einem notwendigen Paradigmenwechsel. Doch in der Agrarpolitik der Europäischen Union findet sich hiervon herzlich wenig. Einige zaghafte Ansätze der EU-Kommission wurden von einer Mehrheit der Agrarminister und der Abgeordneten des Europäischen Parlaments bis zur Unkenntlichkeit verwässert. Dahinter steht die beispiellose Konzentration und Marktmacht transnationaler Agrar-, Handels- und Lebensmittelkonzerne und die Gleichgültigkeit grosser  Teile  ihrer Kundschaft.

Doch überall auf der Welt, in Stadt und Land, auch hier in Europa, nehmen Menschen ihre Lebensmittel, ihren Boden, ihre Landschaften, ihre Gärten und ihre Landwirtschaft wieder selbst in die Hand. Sie fragen was mit ihren Steuergeldern passiert und wer von ihrem Einkauf profitiert. Sie fragen auch was sie vom Acker bis zum Teller besser selber und selber besser machen können. Eine Graswurzel-Revolution?

Benedikt Haerlin leitet das Berliner Büro der Zukunftsstiftung Landwirtschaft und koordiniert Kampagnen für nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung in Deutschland („Meine Landwirtschaft“) und Europa („ARC2020 – Good Food Good Farming“). Er hat im Aufsichtsrat des Weltagrarberichts mitgearbeitet. Davor hat er u.a. die Kampagne von Greenpeace International gegen Agrogentechnik geleitet und war Mitglied des Europäischen Parlaments.

Banner Weltagrarbericht Die Zahl der Hungernden auf der Welt war noch nie so hoch wie heute – obwohl auch die landwirtschaftliche Produktion pro Erdenbürger höher ist als je zuvor. Warum führt unsere industrielle Überproduktion dazu, dass eine Milliarde Menschen hungert, eine Milliarde an krankhaftem Übergewicht leidet und eine weitere Milliarde fehlernährt ist? Wie können wir den Klimagas-Ausstoss der Lebensmittelproduktion auf ein Fünftel reduzieren, die Überdüngung der Ozeane, den Verlust von Artenvielfalt, Bodenfruchtbarkeit und traditionellem, lokalem Wissen stoppen bevor es zu spät ist? Der Weltagrarbericht, im Auftrag der Weltbank und der UNO von 500 Wissenschaftlern aus aller Welt in fünfjähriger Arbeit erstellt, gibt darauf unbequeme Antworten: „Weiter wie bisher ist keine Option“. Die Ergebnisse des 2000 seitigen Berichts fasst die Broschüre der Zukunftsstiftung Landwirtschaft „Wege aus der Hungerkrise“ jetzt auf 40 Seiten zusammen.


Weitere Informationen:
www.weltagrarbericht.de
www.meine-landwirtschaft.de
www.arc2020.eu 


Flyer zum Download (pdf, 332 kb)

AGENDA 21 KINO in Zusammenarbeit mit der Energie-Genossenschaft Fünfseenland (EGF)

Dienstag, 24. September 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Leben mit der Energiewende"
Doku über die Zukunft unserer Energieversorgung

Die Sache mit der Energiewende ist im Grunde einfach: Die fossilen Energieträger Öl, Gas und Kohle werden schon in absehbarer Zukunft für Verbraucher und Wirtschaft unbezahlbar, und sie setzen klimaschädliche Treibhausgase frei. Der Umstieg auf erneuerbare Energien bietet für beide Probleme eine Lösung. Doch der Weg dorthin ist umstritten. Während die großen Energieversorger ihr Geschäftsmodell und ihre Marktanteile mit einem zentralistischen Energieversorgungsmodell verteidigen, setzen die Bürger auf ein dezentrales und damit wesentlich kostengünstigeres Energieversorgungsmodell.
Der unabhängige Journalist Frank Farenski kritisiert in seinem aktuellen Film die unentschlossene Energiepolitik der Regierung, die Desinformation der Bürger und den Betrug am Verbraucher durch überhöhte Preise. Und er zeigt Beispiele von unternehmerischem Mut und Bürgerengagement, die Hoffnung auf eine echte Bürger-Energiewende machen.

Filmgespräch mit Ludwig Hartmann (MdL), energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN, und Dr. Rainer Sauerwein von der Energie-Ggenossenschaft Fünfseenland

Flyer zum Download (pdf, 217 kb)


AGENDA 21 KINO im Rahmen der "Fairen Woche 2013" und des "Tags der Regionen 2013"

Dienstag, 17. September 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Sauacker"
Doku über den Generationswechsel auf einem Bauernhof

Die Zeit der mittelständischen Bauernhöfe mit Milchvieh, Schweinen und Hühnern scheint vorbei zu sein. Dennoch wirft der Jungbauer Philipp alles in die Waagschale, um den elterlichen Hof zu übernehmen. Er ist Bauer mit Leib und Seele und kann es kaum erwarten, den Betrieb nach seinen Vorstellungen umzukrempeln. Die Eltern sehen ihren ohnehin knappen Besitzstand in Gefahr.
In »SauAcker« (Regie: Tobias Müller) geht es um einen Vater-Sohn-Konflikt und um Generationengerechtigkeit, um EU-Richtlinien und Bankkredite, um Globalisierung und die Zukunft unserer Landwirtschaft.

Filmgespräch mit Stefan Kreppold, Biobauer, Künstler und stellvertretender Sprecher des Arbeitskreises Landwirtschaft beim Bund Naturschutz

Flyer zum Download (pdf, 246 kb)


Indischer Koch-Workshop im Rahmen des Herrschinger Ferienprogramms 2013 

Freitag, 16. August 2013, 10.00 bis 13.30 Uhr
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstrasse 20, 82211 Herrsching
Alter: ab 10 Jahren

Indisch kochen – und auch noch fair!
Du lernst ein einfaches, leckeres Mittagsmenü zuzubereiten und darfst es zum Schluss natürlich essen.
Viele der von uns verwendeten Lebensmittel kommen aus dem Fairen Handel, d.h. sie sind ohne Kinderarbeit hergestellt. Wir schauen uns im Weltladen um nach weiteren fairen Produkten. Besonders interessiert uns diesmal die Schokolade. Weißt du, woraus und wie sie gemacht wird?                              

Betreuung: Monika Walter und Martha Stumbaum

Anmeldung über die Gemeinde Herrsching im Rahmen der Einschreibung zum Ferienprogramm 2013


"Indien erleben" - Workshop im Rahmen des Herrschinger Ferienprogramms 2013 

Donnerstag, 1. August 2013, 9.00 bis 13.00 Uhr
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstrasse 20, 82211 Herrsching
Alter: 9 bis 13 Jahre

Weißt du, dass Chatra in Westbengalen seit 18 Jahren Herrschings Partnerort ist?
Wie leben die Kinder dort? Was essen sie? Wie kleiden sie sich?
Ihr dürft Sari und Dhoti anprobieren und die Hände verzieren. Ihr erfahrt etwas über die Schule und über Kinderarbeit, lernt bengalische Zahlen schreiben, indische Muster malen, Papiertüten falten und vieles mehr.

Betreuung: Martha Stumbaum und Eli Melcher

Anmeldung über die Gemeinde Herrsching im Rahmen der Einschreibung zum Ferienprogramm 2013


Fünf Seen Film Festival
7. Unabhängiges Internationales Filmfestival

Mittwoch, 24. Juli, bis Sonntag, 4. August 2013
Breitwand Kinos Herrsching, Seefeld, Starnberg

Eine der schönsten Landschaften der Welt lädt im Hochsommer nicht nur zum Baden, Segeln und Wandern, sondern auch zu den besten Filmen und Gesprächen mit Stars und Filmemachern: Bereits zum siebten Mal ist das stetig wachsende Fünf Seen Filmfestival im Fünfseenland südlich von München vom 24. Juli bis 4. August 2013 das prickelnde Zentrum des mitteleuropäischen Filmschaffens. Festivalleiter Matthias Helwig präsentiert auf zehn Leinwänden über 100 herausragende Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme von den Filmfestivals der Welt. Die besten Filme aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Alpenraum konkurrieren dabei in zehn Wettbewerben um ein Preisgeld von über 20.000 Euro.

Ehrengast Wolfgang Kohlhaase
Diesjähriger Ehrengast ist der Drehbuchautor, Regisseur und Schriftsteller Wolfgang Kohlhaase („Solo Sunny“, „Sommer vorm Balkon“, „Whisky mit Wodka“), den der Spiegel als „einen der wichtigsten Drehbuchautoren der deutschen Filmgeschichte“ bezeichnet. Wolfgang Kohlhaase arbeitete mit Regisseuren wie Volker Schlöndorff und Andreas Dresen zusammen und erhielt für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Goldenen Ehrenbären der Berlinale, den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises sowie das Bundesverdienstkreuz. Er besucht das Fünf Seen Filmfestival eine ganze Woche lang vom 26.7. bis 2.8. und gibt bei zahlreichen Gelegenheiten wie 'Fokus Drehbuch' Einblick in seine Arbeit.
Mit Wolfgang Kohlhaase wird die Reihe der illustren Gäste aus den Vorjahren gebührend fortgesetzt – unter ihnen Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff, Michael Ballhaus, Hannelore Elsner, Ulrich Tukur, Martina Gedeck, Tom Tykwer, Armin Mueller-Stahl, Marianne Sägebrecht, Dominik Graf und Caroline Link.


Highlights und Neuerungen

Eines der legendären Festival-Highlights ist die nächtliche Dampferfahrt mit vielen Filmschaffenden rund um den Starnberger See am Donnerstag, 1.8., wie immer mit Open-Air-Screening und Prämierung des besten Kurz- und mittellangen Films.
Deutschlandweit einmalig: Das Fünf Seen Filmfestival bietet mit 'Fokus Drehbuch' in diesem Jahr zum zweiten Mal Publikum und jungen Filmemachern die Möglichkeit, mit den Besten der Branche über das ursprüngliche Drehbuch und seine Verfilmung zu diskutieren.
Das FSFF zeigt drei neue Produktionen aus dem spannenden Filmland Georgien und ehrt den großen georgischen Regisseur Otar Iosseliani mit der Vorführung zweier seiner Filme.
In Zusammenarbeit mit dem Montessori-Gymnasium Biberkor wird der diesjährige Young-Generation-Award ausgetragen. Die große Preisverleihung mit einem namhaften Star ist am Samstag, 27.7. um 21.15 Uhr im Kino Breitwand Starnberg.

Neuerungen in 2013:
Das beliebte Open-Air findet erstmals direkt am See im Strandbad Starnberg statt.
Pünktlich zu Beginn der Sommerferien prämiert das Kinderfilmfestival die besten Eigenproduktionen von Kindern aus dem Fünfseenland und zeigt wertvolle und handverlesene Kinderfilme aus neuester Produktion oder vom Partnerschaftsland Frankreich.
Diese filmische Kooperation gründet sich auf der engen Zusammenarbeit Starnbergs mit seiner Partnerstadt Dinard (Bretagne). Im Rahmen dieser Partnerschaft findet am Freitag, 2.8. um 19 Uhr ein Empfang in Starnberg statt, an dem auch der französische Regisseur Philippe Lioret ("Frau des Leuchtturmwärters", „Welcome“) teilnimmt.
Das FSFF unterstützt den neuen Dokumentarfilm von Walter Steffen „Trüffeljagd im Fünfseenland“, der am Samstag, 3.8. um 19.30 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg Weltpremiere feiert, und gibt erstmals ein Werk in Auftrag: Zur Verleihung des Kinderfilmpreises am Samstag, 27.7. um 16 Uhr in Starnberg vertont die Gruppe Tempo Nuevo den Buster-Keaton-Stummfilmklassiker „The Navigator“ neu.
Zum 7. Fünf Seen Filmfestival gibt es eine neue Veranstaltungsreihe: 'Sieben Räume Sieben Künste' führt an die sieben Spielstätten des Festivals und präsentiert spannende Werke aus den Bereichen Tanz, Malerei, Schauspielkunst, Belletristik, Musik, Gesang und Videokunst, immer gepaart mit einem passenden Film.
Neu ist auch die Partnerschaft mit dem MVV: Wer bei Münchenticket ein Festival-Tagesticket kauft, fährt kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln von München zu den Spielstätten nach Starnberg, Herrsching, Seefeld, Wessling oder Steinebach.

Das Kino- und Festivalwunder geht weiter. Trotz eines minimalen Budgets steht das Fünf Seen Filmfestival auch in 2013 mit seinem Programm den großen Festivals in nichts nach. Zwölf Filmtage, einfach grenzenlos. Das Fünf Seen Filmfestival: Für Jung und Alt, für Kinofans, Filmemacher, Stars und alle, die es werden wollen.

Den Flyer zum Horizonte-Programm, in dem hervorragende Filme gezeigt werden, die Themen aufgreifen, die unsere Gesellschaft beschäftigen und unseren Blickwinkel auf eine gerechtere Welt ausrichten solllen, finden Sie hier (pdf, 2 MB)

Die Pressemitteilung von Matthias Helwig zu den Highlights des Festivals finden Sie hier (pdf, 314 kb)

Weitere Informationen zum Programm und den Spielorten finden Sie hier


AGENDA 21 KINO im Rahmen des Fünf-Seen-Film-Festivals 

Dienstag, 30. Juli 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Jîn"
Spielfilm über eine junge Frau im türkisch-kurdischen Konflikt

Die 17-jährige Jîn kämpft auf der Seite kurdischer Rebellen im Osten der Türkei. Als sie schließlich desertiert, gerät sie zwischen die Fronten. Vor der grandiosen Kulisse Ostanatoliens - zugleich Märchenwald und Kampfzone – flieht sie vor Militär, Heckenschützen und Männern, die sie als Freiwild ansehen. Doch Jîn ist das kurdische Wort für „Leben“, und die Natur wird ihre Beschützerin. 
Atemberaubend starker Film des türkischen Regisseurs Reha Erdem, Weltpremiere auf der Berlinale 2012.

Filmgespräch mit Haydar Işık, Schriftsteller und Kolumnist, Mitbegründer des kurdischen P.E.N.-Zentrums in Deutschland

Flyer zum Download (pdf,158 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 23. Juli 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Promised Land"
Öko-Drama zum Thema Fracking mit Matt Damon

Der Unternehmensvertreter Steve Butler und seine Mitarbeiterin versuchen die Bewohner der US-amerikanischen Kleinstadt Promised Land von den  Expansionsplänen ihrer Erdgas-Firma zu überzeugen. Sie wollen von ihnen Land für die Gewinnung von Schiefergas kaufen. Angesichts der Wirtschaftskrise, die den Farmern zu schaffen macht, glaubt Steve an einen einfachen Job. Doch seine Firma hat ihre Rechnung ohne die eingeschworene Dorfgemeinschaft gemacht, die von dem angesehen Lehrer und einem Umweltaktivisten unterstützt wird. Tragikkomödie von Gus Van Sant ("Good Will Hunting") über die Kluft zwischen Stadt und Provinz, Fortschritt und Tradition, Gewinnstreben und Ökologie.

Filmgespräch mit Dr. Werner Zittel, Vorsitzender der Ludwig Bölkow Stiftung , Mitglied der Energy Watch Group und Vorstandsmitglied der ASPO (Association for the Study of Peak Oil and Gas)

Flyer zum Download (pdf, 285 kb)


Indienhilfe goes Tollwood im Indienzelt "Delhi Haat"
Bücher aus und über Indien zum Verkauf am Stand der Indienhilfe
Mittwoch, 26. Juni bis Sonntag, 21. Juli 2013
jeweils Montag bis Freitag von 14 bis 23.30 Uhr und Samstag/Sonntag von 11 bis 23.30 Uhr
Sommer-Tollwood München, Olympiapark Süd in München

1986 wurde im MUH, der beliebten Münchner Kleinkunstbühne, der Gedanke eines Kultur-Festivals geboren, das neue Kunstformen in kultureller Vielfalt mit ökologischem und sozialem Denken und Handeln verbinden sollte. Die Initiatoren Uwe Kleinschmidt und Rita Rottenwallner - die heutige Tollwood-Chefin, 2010 für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz aus-gezeichnet - luden im Juli 1988 erstmals zum "Tollwood Festival" ein. Heuer ist 25-jähriges Jubiläum des inzwischen im Sommer und im Winter stattfindenden Festivals, das an die 1,5 Millionen Menschen jährlich anzieht - Ansporn für ein besonderes Programm.

Wie immer steht das "Tollwood Festival" für Lebensfreude und Kulturgenuss, mit rund 50 bio-zertifizierten und oft ve-getarischen Gastronomie- und über 200 Kunsthandwer-kerständen, einem Kinderzelt, vielen Ständen im Freien mit kleinen Biergärten und Live-Bühnen, mit einer Tanzbar und einem Amphitheater, mit dem "Weltsalon" als "Anstiftung zum Umdenken", der brisanten ökologischen und gesellschaftlichen Themen eine große Bühne bietet. Im "Grünen Pavillon" stellen karitative Einrichtungen und Umweltschutzorganisationen ihre Arbeit vor. Eine "The-menwoche Wasser" ist dem kostbaren Nass gewidmet. Das Nord Süd Forum München (NoSFo) hat einen kostenlosen Stand, den die Mitgliedsgruppen tageweise besetzen.

Beim Tollwood treffen sich Alt und Jung und Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur in einer Atmosphäre der Offenheit und Toleranz. Der "Markt der Ideen" lädt ein zu einer Reise um die Welt. In dem neuen Zelt "Delhi Haat", Markt von Delhi, finden sich indisches Kunsthandwerk, kulinarische Spezialitäten und von 16-22 Uhr traditionelle Live-Musik. Im Freien, unter den Bäumen vor dem "Delhi Haat", kann man sich in der Ayurveda Oase  verwöhnen lassen.

Die Tollwood-Veranstalter haben die Indienhilfe Herrsching eingeladen, im Indien-Zelt an einem eigenen kleinen Stand während des ganzen Festivals Literatur aus und über Indien zum Verkauf anzubieten und über Indien und die Arbeit der Indienhilfe vor Ort in Westbengalen und Orissa zu informieren. Wir danken für diese Chance! Unser Tollwood-Team arbeitet eng mit dem Draupadi Verlag Heidelberg zusammen und bietet brisante Sachbücher ebenso wie Romane und Erzählungen an, häufig aus indischen Regionalsprachen übersetzt, zu den Themenblöcken Gesellschaft & Kultur, Adivasi & Dalit, Frauen, Umwelt & Entwicklung, Globalisierung. Dazu kostenlose Schriften und didaktische Materialien zu Indien für Unterricht und Bildungsarbeit. Viele ehrenamtlich Aktive bereiten sich auf ihren Einsatz vor, denn der Stand muss vier Wochen lang von 14 bis 23 Uhr, bzw. an den Wochenenden bereits von 11 bis 23 Uhr besetzt sein.

Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele Indienfreunde, Indienhilfe-Mitglieder und Spender an unserem Stand zu einem persönlichen Gespräch begrüßen zu dürfen! 

Die aktuelle Bücherliste der ausgestellten Bücher finden Sie hier (pdf, 133 kb)

Weitere Informationen zum Tollwood sowie eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Logo BMZ Mit finanzieller Unterstützung des BMZ

10. Indisches Filmfestival Stuttgart

Mittwoch, 17. Juli, bis Sonntag, 21. Juli 2013
Metropol Kino, Bolzstr. 10, 70173 Stuttgart

Jubiläum für das Indische Filmfestival Stuttgart: Zum 10. Mal wird die badenwürttembergische Landeshauptstadt vom 17. bis 21. Juli 2013 zum Zentrum für die Fans aktueller Filme aus ganz Indien. Etwa 60 Produktionen aus den Kategorien Spielfilm,Kurzfilm und Dokumentarfilm werden im Metropol Kino gezeigt. Gefeiert wird auch das 45jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und der indischen Filmmetropole Mumbai. Mit einem einmaligen StummfilmKonzert verneigt sich Stuttgart vor der nunmehr 100jährigen indischen Filmgeschichte.
Zur Eröffnung am Mittwoch, den 17. Juli, erwartet das veranstaltende Filmbüro Baden-Württemberg e. V. auf dem Roten Teppich auch die indische Schauspielerin und Regisseurin Revathi, die mit ihrem aktuellen Film (‚Molly Aunty Rocks!’) im Programm vertreten ist und in der Spielfilm-Jury einen Sitz hat. Eröffnet wird das Festival mit dem Episoden-Spielfilm „Bombay Talkies“, 100 Jahre Indisches Kino feiert ‚Bombay Talkies’ mit seinen vier facettenreichen Kurzfilmen, die als großes Ganzes ein indisches Fest zelebrieren. Unzählige Cameo-Auftritte der Crème de la Crème indischer Darsteller, euphorische Bollywood-Balladen und aufrichtige Charakterdarstellungen sorgen für ein unvergessliches Kinoerlebnis. Ein besonderes Highlight im Jubiläumsprogramm verspricht die Präsentation des Stummfilmklassikers ‚Schicksalswürfel’ (‚A Throw of Dice’) vom Münchner Bollywood‐Pionier Franz Osten. Der indische Sitarspieler Nishant Khan, der in seiner Heimat als Nachfolger des legendären Ravi Shankar gefeiert wird, begleitet den Stummfilm musikalisch. Mit ‚Schicksalswürfel’ beging auch die indische Regierung im Mai in Mumbai den 100. Geburtstag des indischen Kinos.
Tribute to Rituparno Ghosh
Mehr als 150 aktuelle indische Filmproduktionen wurden für das 10. Indische Filmfestival Stuttgart eingereicht. Etwa 60 Streifen davon schafften den Sprung ins Festivalprogramm. Eine Auswahl dieser Filme konkurrieren in drei Kategorie im Wettbewerb um die ‚German Star of India’, die vom Hauptsponsor des Festivals, Andreas Lapp, dem indischen Honorarkonsul für Baden‐Württemberg und Rheinland‐Pfalz, gestiftet werden. Zwölf hochkarätige Juroren entscheiden, wer bei der Preisverleihung am Sonntag, den 21. Juli, die Preise im Gesamtwert von 7.000 Euro erhalten wird. „Als Honorarkonsul liegt mir der Austausch der Kulturen sehr am Herzen. „Das Indische Filmfestival Stuttgart ist eine sehr gute Möglichkeit, für ein paar Tage den Zauber Indiens in die Landeshauptstadt zu holen,“ freut sich Andreas Lapp, der Hauptsponsor der Festivals.
Auch das Jubiläumsprogramm in Stuttgart gibt einen Überblick über die Trends im aktuellen indischen Kino. Als Tribute an den Ende Mai dieses Jahres verstorbenen ostindischen Regisseur Rituparno Ghosh zeigt das Festival einen seiner großen Spielfilme (‚Chokker Bali’). Der in Kolkata geborene Filmemacher engagierte sich für die gay‐lesbian Bewegung, gewann mit seinen Spielfilmen große internationale Preise (Goldener Leopard, Locarno) und entwickelte für seine Werke starke Frauenrollen. Ghosh, der Ende August 50 Jahre alt geworden wäre, arbeitete mit vielen Stars der indischen Filmbranche zusammen. So bunt, abwechslungsreich und spannend wie eine Reise durch den indischen Subkontinent wird sich das Festival an allen Tagen präsentieren. Ein Schultag (18. Juli, ab 9.30 Uhr) bringt erneut indisches Kino für den Stundenplan. Der auf einer wahren Begebenheit beruhende Spielfilm ‚Shahid’ wendet sich an Schüler/innen der 9. und 12. Klasse. Der 123‐minütige sozialkritische Spielfilm ‚Shahid’ wird in Hindi‐Version mit englischen Untertiteln gezeigt. Regisseur Hansal Mehta wird zur Vorstellung mitanschließender Diskussion erwartet.
Mit ‚Alegalu – Waves’ präsentiert das Indische Filmfestival einen wunderschönen Kinderfilm für die ganze Familie. Live spricht die Schauspielerin Juliane Bacher im Kinosaal dazu die deutschen Dialoge ein. Zwei Spielfilme werden eigens für das Festival mit deutschen Dialogen untertitelt. Projekte der Indienhilfe e.V. Herrsching in Westbengalen. Mit Bildern berichten die drei, die alle seit ihrer Geburt Mitglieder der Indienhilfe sind, von ihren Erlebnissen und Eindrücken.

Weitere Informationen zum Programm und eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier

Fremde Welten hautnah erleben
Mit UNICEF in Sambia und mit der Indienhilfe e.V. Herrsching in Westbengalen/Indien: Schüler berichten von den Eindrücken ihrer Projektreisen

Montag, 8. Juli 2013, 19.00 Uhr
Christoph Probst Gymnasium Gilching, Talhofstr. 7, 82205 Gilching

Drei jugendliche Indienhilfe-Mitglieder und Schüler/innen des Christoph Probst Gymnasium verbrachten ihre Osterferien auf eine besondere Art: Franziska Werner reiste als UNICEF-Jugendbotschafterin nach Sambia und Carl und Richard Schneiders besuchten Projekte der Indienhilfe e.V. Herrsching in Westbengalen. Mit Bildern berichten die drei, die alle seit ihrer Geburt Mitglieder der Indienhilfe sind, von ihren Erlebnissen und Eindrücken.

Die Vorträge werden begleitet von einem bunten Rahmenprogramm mit viel Information, Tanz, Musik und internationalen Speisen


Indienhilfe e.V. Herrsching präsentiert Fünf-Seen-Schokolade bei der Fair Handels Messe Bayern 2013

Samstag, 6. Juli 2013, 10.30 - 17.00 Uhr
Toskanische Säulen Halle, Zeugplatz, Augsburg

Die Indienhilfe e.V. Herrsching wird sich erstmals bei der bayernweiten Fair Handels Messe mit der Eine Welt Station und dem Weltladen der Indienhilfe beteiligen. Mit einem eigenen Stand stellen wir den Besucherinnen und Besuchern die vom AK Lebensstile/Eine Welt, der Steuerungsgruppe Fairtrade-Gemeinde Herrsching und der Indienhilfe in Zusammenarbeit mit einem lokalen Chocolatier entwickelte Fünf-Seen-Schokolade sowie ausgewählte Bildungsmaterialien rund um die Herkunft des Kakaos und die Herstellung von Schokolade vor, die in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit verwendet werden können. Ein besonderer Schwerpunkt wird beim Thema "Kinderarbeit auf Kakaoplantagen" liegen. Natürlich werden wir auch sinnvolle Handlungsmöglichkeiten präsentieren und haben den Chocolatier eingeladen, der ausschließlich faire Schokolade herstellt, unter anderem die "Fairtrade Fünf Seen Land Schokolade", initiiert von der Steuerungsgruppe der Fairtrade Gemeinde Herrsching, in der Agenda 21, Gemeindevertreter und Indienhilfe e.V. Herrsching zusammenarbeiten. Es wird Informationen darüber geben, welche Schritte notwendig sind, um mit örtlichen Chocolatiers z.B. eine faire Städteschokolade zu produzieren.

Flyer zum Download (pdf)


Kinder-Workshop "Wir haben was zu sagen!" 

Freitag, 28. Juni 2013, 17.00 bis 18.30 Uhr
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstrasse 20, 82211 Herrsching

Gestalte eine Radiosendung zu Kinderrechten und Kinderarbeit mit. Wir führen Interviews und machen Werbung für die Kinderrechte.

Der Workshop ist kostenlos. Teilnehmen können alle Kinder von 7 bis 12 Jahren.

Veranstalter: Eine Welt Station der Indienhilfe e.V. zusammen mit Jugendleiterinnen der Evangelischen Kirchengemeinde Herrsching und der Katholischen Kirchengemeinde Weßling

Anmeldung unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-9999512 oder 08152-1231

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 18. Juni 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Work Hard Play Hard"
Doku-Film über die Entgrenzung der Arbeit und das Verschwinden der Privatsphäre

In unserer modernen Leistungsgesellschaft geht es schon längst nicht mehr nur um technische Innovationen. Es geht darum, die Mitarbeiter, das "Humankapital" so zu manipulieren, dass sie rund um die Uhr zu Höchstleistungen bereit sind. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, weder das Smartphone noch der Kopf dürfen abgeschaltet werden. Preisgekrönte, beunruhigende Dokumentation über die moderne Arbeitswelt von Carmen Losmann.

Im Anschluss Diskussion über die Entgrenzung der Arbeit und die immer schwierigere Vereinbarkeit von Beruf und Familie:


Filmgespräch mit Dr. Michaela Schier, Sozialforscherin am Deutschen Jugendinstitut, Abteilung Familie und Familienpolitik

Flyer zum Download (pdf, 116 kb)


Kinder-Workshop "Wir Kinder haben Rechte!" 

Freitag, 14. Juni 2013, 17.00 bis 18.30 Uhr
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstrasse 20, 82211 Herrsching

Wir machen Dich zum Kinderrechtsexperten oder zur Kinderrechtsexpertin.  
Du lernst alles, was du zum Thema Kinderrechte wissen musst.

Der Workshop ist kostenlos. Teilnehmen können alle Kinder von 7 bis 12 Jahren.

Veranstalter: Eine Welt Station der Indienhilfe e.V. zusammen mit Jugendleiterinnen der Evangelischen Kirchengemeinde Herrsching und der Katholischen Kirchengemeinde Weßling

Anmeldung unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-9999512 oder 08152-1231


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 28. Mai 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Just the wind"
Spielfilm über die Verfolgung der Roma in Ungarn

In einem ungarischen Dorf wird eine Roma-Familie von rechtsradikalen Milizen ermordet. Eine andere Familie sieht sich ebenfalls von rassistischem Terror bedroht. Weil die Polizei keinen Schutz bietet, wird eine Bürgerwehr aufgestellt. Abends, als die Dunkelheit über das Dorf hereinbricht, rückt man noch enger zusammen als sonst. Es sind Geräusche zu hören, doch das ist hoffentlich „nur der Wind“…
Intensiver, mit Laienschauspielern gedrehter Film, „der so leise ist – und doch ein Schrei“ (Tagesspiegel), 2012 mit dem Großen Preis der Jury bei der Berlinale, mit dem Friedenspreis der Heinrich Böll-Stiftung und dem Amnesty-International-Filmpreis ausgezeichnet.

Filmgespräch mit Herbert Heuss, Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Flyer zum Download (pdf, 151 kb)


WORKSHOP
"Globalisierung - Welthandel - Fairer Handel"

Samstag, 18. Mai 2013, 11.00 bis 16.00 Uhr (inklusive Mittagessen)
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Anmeldung unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-1231

für interessierte Jugendliche, Jugendleiterinnen und Jugendleiter 

Wir machen den Test: Wie funktioniert der Welthandel?
Wir lernen: Welche Aktionen gibt es zum Fairen Handel?
Wir diskutieren: Wie können wir die Themen in unserer Arbeit mit Kindern einbringen?

Referentinnen: Maike Pohl und Eli Melcher von der Eine Welt-Station der Indienhilfe e.V.

Anmeldung unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-1231
BENEFIZKONZERT zu Gunsten der Stiftung "Hilfe für Indien"
"Como la Vida!" - Gesang, Tanz, Gitarre und Geschichten rund um den Flamenco und seine Menschen
mit Ricardo Volkert und "La Picarona"

Donnerstag, 16. Mai 2013, 20.00 Uhr
Alte Schule, Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", 1. OG, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Reservierungen unter 08152-1231

Eintritt gegen Spende

Gesang, Tanz, Gitarre, Kastagnetten und Geschichten rund um den Flamenco und seine Menschen: „La Picarona“ und Ricardo Volkert  begeben sich  auf eine musikalische Reise durch Andalusien. In ihren Geschichten, Liedern und Tänzen geht es von den Höhen der andalusischen Berge, den Sierras, an die Meeresstrände, in das maurische Granada eines Federico Garcia Lorca und mitten hinein in eine andalusische Fiesta. Die beiden Künstler bewegen sich dabei zwischen traditionellem Flamenco und seinen neueren Spielarten des Flamenco Nuevo. Sie  zaubern ein poetisches Klanggemälde aus bittersüßer Sinnlichkeit und rasender Leidenschaft.

„…sie kommen mit so wildem, mitreißendem Überschwang daher, dass einem als Vergleich alsbald die Flamenco-Neuerer Ojos de Brujo in den Sinn kommen“, schreibt das Musikmagazin „Akustik Gitarre“ über die CD „Intensidad“ von Ricardo und La Picarona  mit ihrer Gruppe Shurano. Livemitschnitt  von Shurano auf  Youtube auf der Homepage unter www.shurano.de

 La Picarona“ – Tanz, Gesang, Kastagnetten:
Ausbildung in Flamencotanz in München, Jerez und Sevilla. Zwei Jahre Aufenthalt in Madrid, Studium am bekannten Flamencoinstitut Amor de Díos .Stand auf der Bühne mit Größen wie Manuel Reyes und Antonio Vargas. Mit der CD „Fiesta del Encanto“ hat sie 2010 ein viel beachtetes Debütalbum  als Sängerin produziert. www.flamenco-lapicarona.de
 
Ricardo Volkert – Gitarre, Gesang:

Der am Ammersee lebende Musiker ist mehrfacher Preisträger internationaler Songwettbewerbe.  Er ist Gitarrist und Sänger, Frontmann und Kopf der bekannten Flamencoformationen Shurano, La Puerta Flamenca und Locos por la Rumba. www.ricardo-volkert.de 

„Unter die Haut geht bei diesem Konzert jeder Song...“  Donaukurier

"...und so rezitiert er wunderbare Gedichte voller magischer Bilder. Nach kurzer deutscher Übersetzung, wobei Volkert meisterlich vorträgt, greift er zur Gitarre. Los geht es romantisch, dann wird es heftig, bald klingt es melancholisch, eifersüchtig, modern. die Rasgueados der Flamencogitarre perlend rollend, Volkerts urwüchsige Stimme jubelt, feiert und beschreibt. Ein Abend wie das Leben." Nürnberger Nachrichten

Flyer zum Download (pdf, 948 kb)
DOK.FEST 2013: 28. Internationales Dokumentarfilmfestival München
Ausgewählte Filme aus und über Indien

Mittwoch, 8. Mai 2013 bis Mittwoch, 15. Mai 2013
Münchner Kinos

DOK.FEST München ist Deutschlands größtes und weltweit anerkanntes Festival für den langen Kinodokumentarfilm, ein »Best-of«-Festival, das international herausragende Filme des vergangenen Jahres präsentiert. DOK.FEST bietet Aktualität mit ausgesuchten Filmen zu brisanten Themen, Tradition mit Meisterwerken der Dokumentarfilmgeschichte, den Dialog zwischen Publikum und Filmemachern.
Das vollständige Programm finden Sie ab Mitte April online unter www.dokfest-muenchen.de
Kartenvorverkauf über MünchenTicket www.muenchenticket.de oder DOK.FEST München www.dokfest-muenchen.de


Eine Auswahl an Filmen aus und über Indien finden Sie hier:

GULABI GANG – Nishtha Jain

Norwegen, Dänemakr, Indien 2012, 96 Min

Mi 08.05. 20:00 HFF - Audimaxx
Sa 11.05. 20:00 Staatliches Museum für Völkerkunde
Mi 15.05. 20:00 Rio 2

"Frauen, die Armen... - für mich sind alle unterdrückten Menschen Unberührbare", so sieht es Sampat Pal. Sie gründete 2006 die Gulabi-Gang, um Frauen zu vereinen und um das Bewusstsein der patriarchal geprägten indischen Gesellschaft zu verändern. Gulabi bedeutet Pink, diese Frauen tragen pinke Saris und lange Bambus-Stöcke, und sie brechen radikal mit der Vorstellung von der fügsamen Inderin, die alles Unrecht stumm hinnimmt. 150.000 Frauen haben sich der Gulabi-Gang bereits angeschlossen.Nishtha Jain zeigt in ihrem Film eindrücklich, mit welcher Kraft und Würde sich diese aufsässigen Inderinnen erfolgreich gegen männliche Gewalt und Unterdrückung zur Wehr setzen. (Andrea Naica-Loebell). Weitere Infos hier


CHAR... THE NO-MAN'S ISLAND – Sourav Sarangi
Indien, Italien, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Japan 2012, 97 Min

Do 09.05. 20:00 Staatliches Museum für Völkerkunde
So 12.05. 14:00 City 3
Mi 15.05. 20:30 Staatliches Museum für Völkerkunde


„Char mag verschwinden, wir jedoch nicht.“ lacht Rubel. Er ist gerade mal vierzehn und bereits Hauptverdiener in seiner Familie. Der Fluss Ganga, an der Grenze von Indien und Bangladesch, hat sein Dorf mitgerissen als er noch klein war. Weiter flussabwärts ist die Grenzinsel Char entstanden. Hier lebt Rubel jetzt. So wie die anderen Siedler ist auch der Junge abhängig von illegalen Geschäften. Grenzüberschreitungen stehen hier an der Tagesordnung. Es wird geschmuggelt – Reis und Medizin, meist von Kindern und Frauen. Schule scheint reine Zeitverschwendung. Doch Rubel kriegt das alles hin, Hausaufgaben sind oft sein Nachtgeschäft. Alles ist möglich - und wer weiß, ob er morgen noch Boden unter den Füßen haben wird. (Carolina Piotrowski) Weitere Infos hier

RAFEA: SOLAR MAMA – Jehane Noujaim, Mona Eldaief

USA, Dänemark, England 2012, 75 Min

Do 09.05. 20:00 Gasteig Vortragssaal
Sa 11.05. 16:00 ARRI Kino
Mi 15.05. 18:30 Staatliches Museum für Völkerkunde

Eine Analphabetin als Solaringenieurin? Nicht nur der Bediunenfrau und neunfachen Mutter Rafea erscheint diese Vorstellung absurd. Sie lebt mit ihrer Familie in einer entlegenen Wüstengegend an der jordanisch-irakischen Grenze – ohne Strom und fließendes Wasser. Doch auf die Initiative des Barefoot College soll Rafea mit anderen Müttern aus aller Welt in Indien zur Solaringenieurin ausgebildet werden. Ist die traditionelle Gemeinschaft bereit für diesen Schritt? In sensibel beobachtenden Bildern erzählt der Film von der Schwelle zwischen Tradition und Moderne. Als Botschafterin für eine bessere Zukunft muss Rafea zahlreiche Widerstände überwinden – nicht zuletzt aus den eigenen Reihen. (Anne Thomé) Weitere Infos hier

ARE YOU LISTENING - Kamar Ahmad Simon
Bangladesh, 2012, 90 Min

Do 09.05. 18:30 Atelier 1
So 12.05. 18:00 Staatliches Museum für Völkerkunde

Bangladesch wird untergehen. Das Land, das in einem weiten Flussdelta in den indischen Ozean mündet, liegt nur knapp über dem Meeresspiegel. Hier werden die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels schon heute sichtbar. Rakhi und ihr Mann Sumo haben sich mit ihren Kindern und hundert anderen Familien auf einen alten Deich retten können, als ein Zyklon ihr Dorf zerstörte. Seit zwei Jahren schon überleben sie auf dem schmalen Streifen Land, angewiesen auf die Hilfe der Regierung. In ihr Dorf werden sie nie wieder zurückkehren können. Der nächste Zyklon wird kommen. ARE YOU LISTENING! ist ein außergewöhnlich gefilmter Appell. Beunruhigend wird fühlbar, wie es ist, wenn der Point of No Return überschritten ist. (Dunja Bialas). Weitere Infos hier

Theaterstück der Berliner Compagnie in Weilheim 

Samstag, 27. April 2013, 20.00 Uhr
Stadttheater Weilheim, Theaterplatz 1, 82362 Weilheim
Kartenvorverkauf im Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching, Tel: 08152-1231
Eintritt 15,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro (für Behinderte, Schüler, Azubis, Studenten, Arbeitslose)

"So heiss gegessen wie gekocht"
Klimakatastrophe mit Musik

Schauplatz des Stückes ist die Küche eines Gasthofs, in dessen unmittelbarer Nähe ein Kohlekraftwerk entstehen soll. Während die Honoratioren der Stadt im Gastraum mit den Managern mauscheln, werden nicht zuletzt durch den Spüler - ein „illegaler" Migrant aus Afrika - den Köchen einige Zusammenhänge bewusst. Bürgerprotest ist angesagt. Die Küche wird zum Widerstandsnest.
Eine kleiner Gasthof gegen einen schier übermächtigen Stromkonzern, sechs ziemlich schräge Figuren, schmissige Songs, heisse Rhythmen - so ernst das Problem, so unterhaltsam das Stück der Berliner Compagnie.
Stück: Helma Fries
Regie: Elke Schuster
Musikalische Leitung: Rudolf Stodola
Darsteller/innen: Rondo Beat, Helma Fries, Jean-Theo Jost, Natascha Menzel, Elke Schuster, Dimo Wendt

Flyer zum Download (pdf, 235 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 16. April 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"More Than Honey"
Doku-Film über eine bedrohte Tierart: Die Honigbiene

Eiines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr: die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt und die Ernährung der Menschheit sichert, verschwindet langsam. Es ist ein mysteriöses Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Zwischen Pestiziden, Antibiotika und Monokulturen scheinen die Bienen ihre Kräfte zu verlieren. 

Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihr Schicksal von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergisst.

Filmgespräch mit Walter Haefeker, biozertifizierter Berufsimker in Kerschlag, Präsident des Europäischen Berufsimkerverbandes EPBA

Flyer zum Download (pdf, 172 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 19. März 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Erlesene Welten - Hungry Minds"
Doku-Film über mobile Bibliotheken in Asien und Afrika

Der Film der Grimme-Preisträgerin Beatrix Schwehm erzählt von Büchern und Menschen, von der Liebe zur Literatur, und davon, wie geschriebene Wörter in die entlegensten Winkel dieser Welt gelangen: Mit Bibliotheksbooten in bengalische Dörfer, mit Kamelen zu Nomadenstämmen in Kenia, mit Jeep und Yaks ins mongolische Hochland. Wunderbare Landschaftsaufnahmen zuraußergewöhnlichen Filmmusik von Gert Wilden jun..


Filmgespräch mit Martina Knittel, Projektmanagerin bei BOOKBRIDGE (Die gemeinnützige Stiftung BOOKBRIDGE sammelt Bücher und stattet damit Bibliotheken in Entwicklungsländern aus. Sie richtet außerdem Bildungszentren ein,schult Lehrkräfte und fördert soziales Unternehmertum. )

Flyer zum Download (pdf, 99 kb)


Kulturverein Herrsching e.V. und lokale Agenda 21 präsentieren:
Autorenlesung und Gespräch mit Abbas Khider
"Brief in die Auberginenrepublik"

Freitag, 8. März 2013, 19.30 Uhr
Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", Luitpoldstr. 20, Herrsching
Eintritt 7 Euro (Schüler/Studenten 5 Euro)

Der aus dem Irak stammende Schriftsteller Abbas Khider kommt zum zweiten Mal nach Herrsching. Er liest aus seinem neuen Roman „Brief in die Auberginenrepublik“ (Edition Nautilus 2013). Im Anschluss an die Lesung besteht Gelegenheit zu Gespräch und Diskussion mit dem Autor. 

In seinem jüngsten Roman schildert Abbas Khider die Schwierigkeit, einen Brief aus dem Exil in eine Diktatur zu schicken, ohne die  Adressatin in Gefahr zu bringen: Der irakische Hilfsarbeiter Salim Al-Katib ist nach Libyen geflohen und möchte Samia, der Frau seiner Träume, die im Irak zurückgeblieben ist, ein Lebenszeichen schicken. Um den Postweg und damit die Zensur zu vermeiden, die Samia gefährden könnte, verschickt er den Brief auf illegalen Weg über irakische Lastwagenfahrer.

Khider schildert äußerst lebendig die Komplikationen dieses Postwegs, lässt die jeweiligen Kuriere zu Wort kommen und eröffnet dem Leser dabei die ganze Welt des Orients. In dem Brief, der im Zentrum des Romans steht, heißt es: „Die Glaubwürdigkeit unserer Geschichte besteht vermutlich darin, dass sie weder glaubwürdig noch unglaubwürdig wirkt. Sie ist eben nur eine mesopotamische Geschichte“.

Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad/Irak, geboren. Mit 19 Jahren wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten über zwei Jahre inhaftiert. Nach seiner Entlassung 1996 floh er aus dem Irak und hielt sich als Flüchtling in verschiedenen Ländern auf. Seit 2000 lebt Abbas Khider in Deutschland, wo er 2002 die Staatsbürgerschaft erwarb.  Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaft an der LMU München und in Potsdam. Heute lebt und arbeitet er in Berlin.

Khiders erster Roman „Der falsche Inder“ erschien 2008. Das Buch handelte von der Flucht eines jungen Irakers, der unter Saddam Hussein im Gefängnis saß. Abbas Khider wurde dafür mit dem Adelbert-von-Chamisso Preis ausgezeichnet. „Der falsche Inder“ wird seit Juni 2012 am Münchner Volkstheater unter der Regie von Nicole Oder als Theaterstück aufgeführt.  Khiders zweiter Roman „Die Orangen des Präsidenten“ ist 2011 erschienen. Der Roman erzählt teils autobiographisch von einer irakischen Jugend, die im Gefängnis endet.

Flyer zum Download (pdf, 1,1 MB)

AGENDA 21 KINO und BREITWAND-Team

Dienstag, 5. März 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"The Cut"
Doku-Film über weibliche Beschneidung in Kenia (OmU)

Beim Volk der Kuria in Kenia und Tansania hat die Beschneidung der Mädchen seit Jahrhunderten Tradition und ist fest in der Mentalität verankert. Die ältere Generation versucht dieses Vermächtnis der Ahnen aufrecht zu erhalten, obwohl das kenianische Gesetz es verbietet. Die Jüngeren dagegen stellen das grausame Ritual mehr und mehr in Frage.

Die kenianische Filmemacherin Beryl Magoko ist in ihr Heimatdorf gefahren und konnte dort trotz großer Widerstände drehen. In zahlreichen Interviews lässt sie die unterschiedlichen Positionen zu Wort kommen. "The Cut" ist ihr Abschlussfilm an der Universität von Kampala im Studiengang Film und Fernsehen.

Filmgespräch mit der Regisseurin Beryl Magoko und dem Produzenten Andreas Frowein

Flyer zum Download (pdf, 106 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 19. Februar 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Count Down am Xingu II"
Doku-Film über den Bau des Belo-Monte-Wasserkraftwerks

Für die Indigenen des brasilianischen Amazonasgebietes ist der Xingu ein heiliger Fluss. Doch ihr Fluss wird geschändet: Der bislang unberührte Riesenstrom wird aufgestaut zum drittgrößten Wasserkraftwerk der Welt, »Belo Monte«. Er soll das Schwellenland Brasilien und internationale Aluminiumkonzerne mit billigem Strom versorgen. Rund 600 qkm Urwald werden geflutet, und über 30 000 Indigene und Kleinbauern sollen vertrieben werden.

In seiner aktuellen Reportage berichtet Martin Keßler über den Beginn der Bauarbeiten und den anhaltenden Widerstand.


Filmgespräch mit Annette Wächter, Pro Regenwald e.V. (Organisation zum Schutz indigener Völker und zum Erhalt der Artenvielfalt in den tropischen Regenwäldern) 

Flyer zum Download (pdf, 136 kb)


AGENDA 21 KINO 

Freitag, 18. Januar 2013, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"The Lady - Ein geteiltes Herz"
Spielfilm über die burmesische Bürgerrechtlerin Aung San Suu Kyi

Aung San Suu Kyi führt in England ein glückliches Familienleben, bevor sie 1988 zu ihrer kranken Mutter nach Burma reist. Dort setzt sie sich für die Demokratisierung ihres Landes ein, wird jedoch von der Militär¬regierung unter jahrelangen Hausarrest gestellt. 1991 wird sie mit dem Friedens-nobelpreis ausgezeichnet. Um nicht ausgewiesen zu werden, verzichtet sie auf die Reise nach Oslo. Sogar als ihr Mann in England schwer erkrankt, will sie ihr Land nicht verlassen...Bewegender Spielfilm von Luc Besson über ein Paar, das sein persönliches Glück dem Kampf für die Freiheit unterordnet.
Seit 2011 gibt es in Burma einen Öffnungsprozess, im März 2012 wird Aung San Suu Kyi ins Parlament gewählt. Barbara Lochbihler reiste mit einer Gruppe von EU-Parlamentariern nach Burma und traf die Friedensnobelpreisträgerin.  


 Filmgespräch mit Barbara Lochbihler, Europaabgeordnete der Grünen, Vorsitzende des EU-Menschenrechtsausschusses, ehemalige Generalsekretärin von Amnesty International

Flyer zum Download (pdf, 132 kb)


Weihnachtsmarkt mit Projektbasar im Weltladen

1. Dezember bis 22. Dezember 2011
Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr

Heiligabend, 24. Dezember 2010
geschlossen

Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, Herrsching (10 Minuten vom S-Bahnhof)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 18. Dezember 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Die Farbe des Ozeans"
Flüchtlingsdrama auf Gran Canaria

Die deutsche Urlauberin Nathalie (Sabine Timoteo) wird Zeugin der Strandung einer Gruppe afrikanischer Bootsflüchtlinge. Die Überlebenden geraten an den unerbittlichen Grenzpolizisten José, der sie in ihre Heimat zurückschicken will. Als einer der Migranten mit seinem Sohn flieht, bietet Nathalie spontan Hilfe an und beschwört damit eine Katastrophe herauf.
Der Film von Maggie Peren wurde auf dem Filmfest München 2011 mit dem Bernhard-Wicki-Filmpreis ausgezeichnet. Im Januar 2012 erhielt er bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises den VGF-Preis für die beste Nachwuchsproduktion.


 Filmgespräch mit Harald Glöde (Borderline Europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.)

Flyer zum Download (pdf, 88 kb)


Kabarettabend rund ums Essen und Trinken: "Brot und Spiele"

Freitag, 30. November 2012, 20.00 Uhr
Saal der Stiftung "Hilfe für Indien", Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Heuer jährt sich der Todestag des kongenialen Erfinders des Brühwürfels zum 100. Mal. Ein Anlass, um Julius Maggi's in illustrer Runde zu gedenken. Bedeutende Zeitgenossen haben ihren Auftritt:
Ein Bauernpräsident, dem die Rettung Afrikas ein echtes Herzensanliegen ist. Ein Spitzenkoch, der das Münchener Kulturdenkmal, die Weißwurst, globalisieren will. Ein Vertreter der Discounterbranche der über das Bauernsterben sinniert. Topmanager, die das Wasser neu erfinden – und folglich patentieren lassen. Einfache deutsche Ingenieure, die sich beim Kaffeegenuss in italienischer Lebensart üben, und schließlich Hanni und Nanni, die den ganz normalen Wahnsinn der Koch- und Esskultur voll ausleben.

Texte und Regie: Silvia Reckermann und Heike Winkler

Eine Veranstaltung der AG Ernährung des Nord Süd Forums München in Kooperation mit der Indienhilfe Herrsching e.V.
 

Flyer zum Download (pdf, 205 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 20. November 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Dirty Little Secret - Die Akte Aluminium"
Doku über die Folgen des Aluminium-Booms für Umwelt und Gesundheit

Mit der verbreiteten Verwendung von Aluminium in Technik und Medizin hat die Menschheit einen Geist aus der Flasche freigesetzt. Die ökologischen Folgen des Abbaus sind teilweise verheerend, die Aufnahme von Aluminium aus Umwelt oder Medizinprodukten wird mit der Entstehung vieler Krankheiten in Beziehung gebracht.
Der österreichische Dokumentarfilmer Bert Ehgartner präsentiert mit Dirty Little Secret (Kamera: Christian Roth) einen Wissenschafts-Thriller, der erstmals die dunkle Seite dieses alltäglich scheinenden Metalls beleuchtet.

Filmgespräch mit Regisseur Bert Ehgartner


Pfarrgemeinderat Breitbrunn lädt ein zu einer Veranstaltung
mit der Indienhilfe e.V. Herrsching

"Kinder im Mittelpunkt"

Dienstag, 23. Oktober 2012, 20.00 Uhr
Franz-Utz-Saal des Dominikus-Ringeisen-Werks Breitbrunn
Münchener Str. 1

In Pfarrer Franklin Menezes, Leiter der Sozialarbeit der Erzdiözese Kalkutta, Projektpartner der Indienhlfe,
und
Martha Stumbaum, Vorstandsmitglied der Indienhilfe
berichten über die aktuelle Situaion von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Westbengalen/Indien.

Wer möchte, kann auch schon um 19.15 Uhr an einem Gottesdienst mit Fr. Franklin in der Kapelle teilnehmen.

Flyer zum Download (pdf, 117 kb)


Indienhilfe e.V. und Stiftung "Hilfe für Indien" laden ein:
Hausfest in der Alten Schule

Samstag, 20. Oktober 2012, 19.00 Uhr
Veranstaltungsraum der Stiftung "Hilfe für Indien" im 1. Stock, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

geplant/angefragt:
Kurzer Vortrag mit Bildern über die Geschichte der Alten Schule (erbaut 1879) von Friederike Hellerer M.A., Archivarin der Gemeinde Herrsching
Erklärung der Stiftung "Hilfe für Indien" zum Kauf der Alten Schule und deren Nutzung (Vermietung des Veranstaltungraums)
Grußwort des 1. Bürgermeisters von Herrsching, Christian Schilller
Grußwort des Panchayat Pradhan von Chatra, Adhir Roy
Grußwort eines Vertreters aus Ravina-Romagnano (angefragt)
Grußwort von Dr. Alexander Fonari, Vorstand Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
ggf. weitere Grußworte

Gelegenheit zu Gesprächen, u.a. mit dem Leiter einer Indienhilfe-Partnerorganisation und mit dem Bürgermeister von Chatra, die für zwei Wochen zu Gesprächen und Veranstaltungen in Herrsching weilen, sowie den Mitarbeiterinnen und den Gremienmitgliedern der Indienhilfe und der Stiftung, sowie Einladung, sich im ganzen Haus umzuschauen

Einkaufsmöglichkeit im Weltladen mit Büchertisch Indienliteratur zum Verkauf

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Die „Alte Schule“ in Herrsching ist das Grundstücke mit dem Gebäude, in dem die Indienhilfe e.V. seit Mai 1986 untergebracht ist, Luitpoldstr. 20 in Herrsching. Da es nur 4 Parkplätze gibt, bitte an anderer Stelle parken. Entfernung vom S-Bahnhof (S8): 10 Minuten zu Fuß

Einladung zum Download


 Jahresmitgliederversammlung 2012 der Indienhilfe

Samstag, 20. Oktober 2012, 13.00 - 17.30 Uhr
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:
13.00 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl von Versammlungsleitung und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung, Genehmigung des Protokolls der MV 2011
13.10 Uhr Finanzbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2011 und Ausblick auf 2012, Beschlussfassung über Rücklagenbildung;
Anna Jellissen: Bericht aus dem Finanzausschuss der IH
13.30 Uhr
Revisionsbericht: Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer)
Aussprache   
13.50 Uhr Berichte aus dem Vorstand:
13.50 Uhr Indienhilfe im Überblick (Dirk Provoost)
14.10 Uhr Jahresbericht 2011 und Ausblick 2012/13 (Elisabeth Kreuz), Projekte - Bildung - Fairer Handel - Verein - Stiftung
14.45 Uhr Bericht Sandra Dlugosch über den Stand der Umsetzung der 2011 beschlossenen Child Protection Policy
15.00 Uhr

Entlastung des Vorstands für das Jahr 2011 (Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost, Martha Stumbaum)

15.05 Uhr
Neuwahl von 2 Vorstandsmitgliedern (Martha Stumbaum, Dirk Provoost)
15.10 Uhr Kaffeepause mit Kuchenbuffet, Einkauf im Weltladen möglich
15.45 Uhr Die neuen Mitglieder des derzeitigen Arbeitsausschusses der Indienhilfe (Waltraud Schneiders, Maike Pohl) stellen sich vor
Bestätigung des AA durch die MV
16.00 Uhr Diskussion/Beschlussfassung zur Verlängerung der 2011 beschlossenen Probephase einer Geschäftsordnung für die Gremien der Indienhilfe um ein Jahr
16.05 Uhr Diskussion/Beschlussfassung: „Die Mitgliederversammlung der Indienhilfe e.V. Herrsching möge beschließen, Frau Sibani Chakraborty mit der Gründung einer rechtsfähigen gemeinnützigen Stiftung (Charitable Trust) in Kalkutta - nach dem Vorbild der Andherihilfee.V. Bonn - zu beauftragen. Mit dieser Stiftung soll ein Kooperationsvertrag geschlossen werden, der die Verpflichtungen beider Seiten regelt. Die Stiftung soll im Auftrag und in enger Absprache mit der IH mit der Projektkoordination und -überwachung, Durchführung eigener Projekte (Netzwerk gegen Kinderarbeit, Notfallsfonds etc.), Begleitung von Städtepartnerschaft und Schulpartnerschaften, Organisation von Projekt- und Gruppenreisen etc. betraut werden.“ Vorstellung durch N.N. (Antrag von Vorstand und Arbeitsausschuss)
16.30 Uhr Diskussion/Beschlussfassung: „Die Mitgliederversammlung der Indienhilfe e.V. Herrsching möge beschließen, mittelfristig wieder vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kofinanzierte Projekte zu planen. Dadurch soll eine Ausweitung der Projektarbeit in strategischen Bereichen (Klimaanpassungsmaßnahmen, flächendeckende Abschaffung von Kinderarbeit...) ermöglicht werden“. Vorstellung durch Martha Stumbaum (Antrag von Vorstand u. Arbeitsausschuss)
17.00 Uhr Verschiedenes
17.30 Uhr Ende

Um Anmeldung bis 15. Oktober 2012 wird gebeten!
Das Anmeldeformular und das Programm finden Sie hier!

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 16. Oktober 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610
Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Raising Resistance"
Doku über die Folgen des Gensoja-Anbaus in Paraguay (OmU)

In keinem Land der Welt hat sich der Anbau von Gen-Soja so ausgebreitet wie in Paraguay. Riesige Ländereien sind in der Hand von Ausländern, die nur für den Export produzieren. So müssen Lebensmittel importiert werden, obwohl genug Land für die Selbstversorgung vorhanden wäre.
Der Dokumentarfilm des mehrfach preisgekrönten Produzenten Oliver Stoltz zeigt, wie der großflächige Sojaanbau zunehmend die Existenz von Kleinbauern bedroht, und wie diese beginnen, Widerstand zu leisten. Und wie auch die Natur Widerstand leistet: immer mehr Wildkräuter werden gegen das im Sojaanbau eingesetzte "Total-Herbizid" resistent.

Filmgespräch mit Marlies Olberz, FIAN Deutschland e.V. (Internationale Menschenrechtsorganisation für das Recht auf Nahrung)

Flyer zum Download (pdf, 107 kb)


AGENDA 21 KINO im Rahmen der Fairen Woche 2012

Dienstag, 25. September 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Die Reihe Agenda-21-Kino wird gefördert durch die Gemeinde Herrsching.

"Schmutzige Schokolade"

 Doku-Film über Kinderarbeit auf Kakaoplantagen

Der größte Teil des Kakaos, der in unserer Schokolade steckt, stammt aus der Elfenbeinküste. Dort arbeiten nach Schätzungen von Unicef über 200.000 Kindersklaven auf Kakaoplantagen – unter erbärmlichen Bedingungen. Der dänische Dokumentarfilmer Miki Mistrati ist nach Afrika geflogen, um aufzudecken, wie das Geschäft der skrupellosen Menschenhändler funktioniert. Und er konfrontiert dieSchokoladeindustrie mit seinem Beweismaterial.

Vor dem Film besteht die Möglichkeit zur Verkostung von Fairtrade-Schokolade!

Filmgespräch mit Regisseur Miki Mistrati

Flyer zum Download (pdf, 97 kb)


AGENDA 21 KINO im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals

Sonntag, 29. Juli 2012, 20.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Bottled Life"
Doku über die Privatisierung des Trinkwassers

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen.
Nestlé blockt ab; es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heißt es in der Konzernzentrale. Doch Res Gehriger lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, die ihn von den USA über Nigeria bis nach Pakistan führt. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Lehrstück über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt.

Filmgespräch mit dem Produzenten Christian Drewing 

Flyer zum Download (pdf, 117 kb)


AGENDA 21 KINO im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals

Freitag, 27. Juli 2012, 20.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"San Agustin - Ebbe im Plastikmeer"
Doku über Bauern in den Gemüseanbaugebieten Südspaniens

„Plastikmeer“ wird die weltweit größte Ansammlung von Folienkulturen um das Dorf San Agustín bei Almería genannt. Hier werden jedes Jahr eineinhalb Millionen Tonnen Gemüse für die Supermärkte Europas produziert. Der Film der drei Studenten Gudrun Gruber, Alexander Hick und Michael Schmitt von der HFF München beleuchtet diese Region aus verschiedenen Blickwinkeln – von der Beschäftigung illegaler Billigarbeiter bis hin zu ökologischen Problemen durch Wassermangel und Pestizide, von der EHEC-Gurkenkrise 2011 bis hin zum Preisverfall, der die Bauern in Existenznot bringt.
Realistische und teilweise auch ironische Dokumentation über die spanische Welt abseits der Urlauber-Hochburgen.

Filmgespräch mit dem mit den Regisseuren Gudrun Gruber, Alexander Hick und Michael Schmitt 

Flyer zum Download (pdf, 92 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 19. Juni 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Es war einmal eine Insel - te henua e nnoho" (Original mit englischen Untertiteln)
 Doku über die Folgen des Klimawandels im Pazifik

Durch den ansteigenden Meeresspiegel steht den Bewohnern von Takuu, einem Atoll im Südpazifik, das Wasser buchstäblich bis zum Hals. Notdürftig versuchen sie sich gegen die immer höher steigenden Flutmarken und die Versalzung der Böden zu schützen. Doch vergebens: Die kulturell einzigartige polynesische Gemeinschaft muss ihre Heimat bald für immer verlassen. Drei Jahre lang begleitet die neuseeländische Filmemacherin Briar March drei Takuu-Familien und zeichnet ein sehr persönliches Bild von der zu Ende gehenden Zeit auf der Insel.

Filmgespräch mit Prof. Dr. Hartmut Graßl, Klimaforscher, Max-Planck-Institut für Meteorologie Hamburg, ehemaliger Direktor des Weltklimaforschungsprogramms

Flyer zum Download (pdf, 153 kb)


Agenda 21 Herrsching,  AK Eine Welt und Indienhilfe e.V.
„Herrsching aktiv gegen Kinderarbeit“
Auf unseren Friedhöfen: Erinnerung bewahren mit Grabsteinen ohne Kinderarbeit

Ein Abend der Information und der Begegnung

Dienstag 12. Juni 2012,  19.00 Uhr
(Internationaler Tag gegen Kinderarbeit)
Alte Schule Herrsching, Luitpoldstr. 20, Saal der Stiftung „Hilfe für Indien“ im 1. Stock


Viele Grabsteine, aber auch Pflastersteine, Küchen- und Tischplatten stammen aus Steinbrüchen in Indien. Dort arbeiten auch schätzungsweise 150.000 Kinder unter katastrophalen Bedingungen. Wie sieht ihr Leben aus? Was können wir gegen die Ausbeutung dieser Kinder tun? Worauf sollte man beim Kauf eines Grabsteines achten? Wie können Kommunen ein Zeichen setzen?

Vortrag "Steinbruchkinder in Indien"
Benjamin Pütter, Kinderarbeitsexperte von MISEREOR

Klassische indische Ragas

Trio Maharaj aus Varanasi (Benares)
Gründer der internationalen KÜNSTLER GEGEN KINDERARBEIT

Flyer zum Download (pdf, 66 kb)



AGENDA 21 KINO im Rahmen des DOK.feset

Mittwoch, 9. Mai 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Schnee"
 Doku-Film über den Wintertourismus

Der Winter lockt Jahr für Jahr Millionen Menschen auf die Skipisten in den Alpen. Doch das Klima ändert sich, die Gletscher schmelzen, und immer öfter fällt der Schnee nicht vom Himmel, sondern kommt aus Schneekanonen. Der Filmemacher August Pflugfelder hat im österreichischen Pitztal eine bildgewaltige poetische Reflexion über den Massentourismus und die Beziehung von Mensch und Natur gedreht.

»Der Film ist ein Versuch zu verstehen, warum wir Menschen auf der Suche nach Selbstverwirklichung und Glück glauben, die Natur beherrschen zu können und das Rad der Optimierung und der Effizienzsteigerung immer weiter drehen zu müssen«.

Filmgespräch mit dem Regisseur August Pflugfelderr

Flyer zum Download (pdf, 134 kb)


Kulturverein Herrsching und die lokale AGENDA 21 laden ein zu
"Kieselklang und Wortgesang"
ein ausgewöhnlicher musikalisch-literarischer Abend
mit Karl Michael Ranftl und Hans Schütz

Dienstag, 8. Mai 2012, 20.00 Uhr
Evangelischer Gemeindesaal, Rudolf-Hanauer-Str. 10, 82211 Herrsching
Eintritt 8 Euro, für Schüler und Studenten 4 Euro

Am Dienstag, den 8. Mai 2012 laden der Herrschinger Kulturverein und die lokale AGENDA 21 zu einem außergewöhnlichen kulturellen Ereignis. Unter dem Titel „Kieselklang und Wortgesang“ tragen Karl Michael Ranftl  und Hans Schütz Stein-Musik und Lyrik vor und wollen damit die Ohren und Herzen des Publikums öffnen für die heimatlichen Flusslandschaften, für Naturschutz und Ökologie.
Karl Michael Ranftl aus Landsberg, Musiker und Musiktherapeut, entlockt Steinen und Kieseln aus Isar, Ammer und Lech überraschende Töne und spielt auf ihnen einfache und komplizierte Weisen bis hin zu Stücken von Johann Sebastian Bach.

Der Peitinger Autor Hans Schütz trägt eigene Texte und Gedichte in Hochdeutsch und Mundart vor, die um die Themen Steine und Flüsse, Natur- und Umweltschutz kreisen. Schütz ist Lehrer, Umweltfachberater, GRÜNEN-Kreisrat und über den Landkreis Peiting hinaus bekannt für sein umweltpolitisches Engagement etwa in Sachen Mobilfunk und alternatives Abfallentsorgungskonzept.   
Das Publikum erwartet ein einzigartiges Klangerlebnis und gekonnt vorgetragene engagierte Literatur.

Flyer zum Download (pdf, 627 kb)
Lesung und Gespräch mit Abbas Khider
"Der falsche Inder"

im Rahmen der Reihe "Zeitgespräch in der VR-Bank"
veranstaltet von Kulturverein Herrsching e.V. und lokaler Agenda 21

Dienstag, 24. April 2012, 19.30 Uhr
Veranstaltungssaal der VR-Bank Herrsching, Bahnhofplatz 4, 82211 Herrsching
Eintritt frei
Anmeldung erbeten unter Telefon 08152 /371-0, Fax 08152/371-186, email vrbank@vrsta.de
oder im Weltladen der Indienhilfe Herrsching

Der Irakische Autor Abbas Khider liest aus seinem Roman über den Krieg im Irak und seine Erfahrungen als illegaler Flüchtling.
Das Buch wurde mit dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis ausgezeichnet.

Flyer und Anmeldeformular zum Download (pdf, 176 kb)
AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 17. April 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Snijeg (Schnee)"
Spielfilm über ein Dorf im Nachkriegs-Bosnien

In dem abgelegenen bosnischen Dorf Slavno haben nur sechs Frauen, fünf Kinder und der alte Imam den Krieg überlebt. Nun will ein serbischer Baukonzern das Dorf aufkaufen und daraus ein Ferienzentrum machen. Sollen sich die Frauen dem Druck beugen und ihr Dorf verlassen? Oder sollen sie bleiben? Nur eine der Frauen glaubt an die Zukunft des Dorfes…
Vielversprechendes Debüt der jungen bosnischen Filmemacherin Aida Begić, sanft und berührend.

Filmgespräch über die Situation in Bosnien-Herzegowina mit Sadija Klepo, Journalistin (Balkanredaktion Radio Lora), Gründerin des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“ 

Flyer zum Download (pdf, 111 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 20. März 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Und dann der Regen"
Spielfilm über den Wasserkrieg in Cochabamba

In der Nähe der bolivianischen Stadt Cochabamba soll ein Film über Christoph Kolumbus gedreht werden. Das Filmteam um Regisseur Sebastian – gespielt von Gael García Bernal - wird jedoch immer tiefer in den lokalen Konflikt um die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung hineingezogen.
Der preisgekrönte Film von Icíar Bollaín spielt vor dem Hintergrund des „Wasserkriegs“ von Cochabamba, der im Jahr 2000 durch die Privatisierung der Wasserversorgung und die danach stark steigenden Preise für Wasser ausgelöst wurde.

Filmgespräch mit Prof. Dr. Peter Wilderer, Träger des Stockholm Water Prize („Wasser-Nobelpreis“) 2003, Direktor des Instituts für weiterführende Studien zur Nachhaltigkeit e.V.der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste

Flyer zum Download (pdf, 84 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 28. Februar 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Dallas Pashamende"
Sozialdrama über ein Roma-Dorf auf dem Balkan

Der Lehrer Radu fährt aus Bukarest in das Dorf seiner Kindheit, um einen verstorbenen Vater zu bestatten. Die Siedlung ungarisch sprachiger Roma liegt direkt neben einer riesigen Müllhalde, die Bewohner leben vom Verkauf verwertbaren Abfalls an einen korrupten Müllhändler. Als Radu seiner unglücklich verheirateten Jugendliebe Oana (Dorka Gryllus) wiederbegegnet, überschlagen sich die Ereignisse. Sozial engagierter Spielfilm von Robert Adrian Pejo nach einemDrehbuch des Roma-Schriftstellers Géza Csemer.

Filmgespräch mit Alexander Diepold, Geschäftsführer der MADHOUSE gemeinnützige GmbH, Beratungsstelle für Sinti und Roma in München 

Flyer zum Download (pdf, 84 kb)


21. Bücherflohmarkt Gröbenzell zu Gunsten sozialer Projekte, u.a. der Indienhilfe

Samstag, 25. Februar 2012 von 10 – 17 Uhr und
Sonntag,  26. Februar 2012 von 10 – 16 Uhr
in der Wildmooshalle, Wildmoosstrasse 32, 82194 Gröbenzell

Immer am 1. Wochenende nach Aschermittwoch ist es so weit: die grosse Dreifachturnhalle ist voll mit Büchern, bestens und übersichtlich in 150 Sparten sortiert. Hier finden Sie schnell Ihre Lieblingslektüre. Ob: Romane, Krimis, Koch, - Tier- und Pflanzenbücher, Kinderbücher, Reiseführer ... alles ist griffbereit in Bananenkisten einsortiert. Die Sortierungseinteilungen und Lagepläne hängen an den Wänden aus. Auch Spiele, Schallplatten, DVDs- CDs, Ansichtskarten werden angeboten.

Eine Cafeteria bietet Kaffee und Kuchen an. Dort finden Sie auch das Antiquariat.

Der Erlös geht an humanitäre Projekte in Deutschland und weltweit  - so auch an die Indienhilfe e.V. Herrsching!

Auf  Ihren Besuch freut sich die Eine-Welt–Gruppe Gröbenzell e.V.
Mehr Info unter http://www.gröbenzeller-bücherflohmarkt.de

Filmabend "Taste the Waste" mit Regisseur Valentin Thurn
eine Kooperationsveranstaltung des BUND Naturschutz in Bayern e.V. und der lokalen Agenda 21 

Freitag, 10. Februar 2012, 2ß.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Warum schmeißen wir unser Essen auf den Müll?
Deutsche Haushalte werfen jährlich Lebensmittel für 20 Milliarden Euro weg – so viel wie der Jahresumsatz von Aldi in Deutschland. Das Essen, das wir in Europa weg werfen, würde zwei Mal reichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren. Valentin Thurn hat den Umgang mit Lebensmitteln international recherchiert und kommt zu haarsträubenden Ergebnissen. Jeder zweite Kopfsalat wird aussortiert, jedes fünfte Brot muss ungekauft entsorgt werden. Kartoffeln, die der offiziellen Norm nicht entsprechen, bleiben auf dem Feld liegen und kleine Schönheitsfehler entscheiden über ein Schicksal als Ladenhüter. In den Abfall-Containern der Supermärkte findet man überwältigende Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum. Auf der Suche nach den Ursachen und Verantwortlichen deckt er ein weltweites System auf, an dem sich alle beteiligen.
Die Folgen reichen weit, denn die Auswirkungen auf das Weltklima sind verheerend. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger und Pestiziden, Regenwald wird für Weideflächen gerodet. Mehr als ein Drittel der Treibhausgase entsteht durch die Landwirtschaft. Nicht unbedeutend sind auch die auf den Müllkippen vergärenden Lebensmittel-Abfälle, denn die entstehende Klimagase haben entscheidenden Einfluss auf die Erderwärmung.
TASTE THE WASTE zeigt, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegen treten. Kleine Schritte, die eine große Chance bedeuten.

Im Anschluss Filmgespräch mit Regisseur Valentin Thurn

Flyer zum Download (pdf, 269 kb) - Rückseite (pdf, 392 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 17. Januar 2012, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Nach der Stille"
Dokumentation einer Versöhnung

Haifa, am 31. März des Jahres 2002: In einem von Arabern betriebenen Restaurant sprengt sich der Selbstmordattentäter Shadi Tobassi aus Jenin in die Luft und reißt fünfzehn Menschen in den Tod. Unter den Opfern befindet sich auch der israelische Architekt Dov Chernobroda, der Zeit seines Lebens für Frieden und Verständigung zwischen Israelis und Palästinensern eingetreten war. Acht Jahre später fasst seine Ehefrau Yael den Entschluss, die Familie des Attentäters im Westjordanland zu besuchen...
Der Film entstand im Rahmen des Kulturprojekts „Cinema Jenin“, das sich mit den Mitteln des Kinos für den Frieden zwischen Palästinensern und Israelis einsetzt.

Filmgespräch mit der Regisseurin Stephanie Bürger

Flyer zum Download (pdf, 85 kb)


Weihnachtsmarkt mit Projektbasar im Weltladen

Samstag, 26. November bis Freitag, 23. Dezember 2011
Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr

Samstag, 24. Dezember 2010
9 bis 12 Uhr

Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, Herrsching (10 Minuten vom S-Bahnhof)


 AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 20. Dezember 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Soulboy"
Modernes Märchen aus einem Slum in Nairobi/Kenia

Der junge Abila begibt sich mit seiner Freundin Shiku auf eine turbulente Reise durch Kibera, das größte Slum von Nairobi, um die Seele seines Vaters zu retten. Die sieben Rätsel, die dafür zu lösen sind, stehen stellvertretend für die Probleme, mit denen der schwarzafrikanische Kontinent konfrontiert ist.
Erstlingsfilm der kenianisch-ghanaischen Regisseurin Hawa Essuman unter der Supervision von Erfolgsregisseur Tom Tykwer. Das Drehbuch schrieb der kenianische Schriftsteller Billy Kahora, gedreht wurde mit Laiendarstellern aus Kibera.

Filmgespräch mit Ruth Paulig, Vorsitzende von Promoting Africa e.V.

Flyer zum Download (pdf, 94 kb)


Vortrag von IH-Mitglied Hans Escher im Rahmen der Vortragsreihe des Indien-Institut München:
"Adivasi - Indiens Stammesbevölkerung zwischen Tradition und Moderne"

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 19.00 Uhr
Staatliches Museum für Völkerkunde, Vortragssaal 1. Stock,
Maximilianstraße 42, 80538 München

Innerhalb der letzten 10 bis 15 Jahre hat sich das Bild von Indien als Wirtschaftsnation grundlegend gewandelt: Sprach man früher im Norden etwas herablassend von der – stets niedrigen – Hindu-Wachstumsrate, so blickt man heute in den etablierten Industrienationen mit Respekt auf die große wirtschaftliche Dynamik. Sowohl die Wirtschaft als auch staatliche Institutionen haben mächtig an Tempo zugelegt.
Vor der jetzigen Phase rasanten Wirtschaftswachstums galt Indien als klassisches Entwicklungsland. Zu einem der größten Projekte in der Geschichte der bundesdeutschen staatlichen Entwicklungshilfe, die heuer ihren 50. Geburtstag feiert, gehört das Vorhaben "Stahlwerk Rourkela". Mehr als 20.000 Ureinwohner wurden vor mehr als 50 Jahren zwangsumsiedelt, um für dieses Großprojekt Platz zu machen. Den Preis für "Entwicklung" zahlten vor allem Angehörige der Ureinwohner.
Wie die Wirtschaftsdynamik hat in Indien auch das Selbstbewußtsein der Zivilgesellschaft in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Hat etwa im Kontext des Großprojektes "Stahlwerk Rourkela" das Schicksal der des Lesens und Schreibens unkundigen Ureinwohner kaum interessiert, so ist es heute sehr schwer geworden,  Großprojekte ohne jegliche Mitsprache der Betroffenen durchzusetzen. Die Menschen schließen sich zu Widerstandsbewegungen zusammen mit der Hoffnung, daß ihre Interessen gehört werden. Die Ureinwohner stehen in Indiens Gesellschaftsordnung ganz unten. Es gibt exzellente Gesetze zu ihrem Schutz - ihre Rechte werden aber immer noch wenig ernst genommen. Vor diesem Hintergrund laufen die Auseinandersetzungen um ihre Landrechte oft auf die Frage hinaus, die ein Umweltaktivist einmal gestellt hat: "Wer entscheidet im Land: Die Verfassung oder die Gewehre?"

Hans Escher studierte Politikwissenschaft (M.A.) (Schwerpunkt Etwicklungszusammenarbeit), Psychologie und Philosophie an den Universitäten Freiburg/Br. und München. Von 1989 – 1992 arbeitete er bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH in Eschborn und arbeitete für das Indo-German Export Promotion Project (IGEP). Daneben war er von 1990 bis 1992 als Mitarbeiter im IGEP-Koordinationsbüro New Delhi. Zurück in Deutschland koordinierte er für die Indienhilfe e.V. Herrsching von 1992 bis 1993 die Kampagne "Adivasi – vergessene Ureinwohner Indiens". Weiterhin war er bei NETZ - Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e.V. in Wetzlar (NETZ e.V. fördert Entwicklungsprojekte ausschließlich in Bangladesch) tätig. Seit 1997 arbeitet er bei „Ärzte für die Dritte Welt e.V.“, Frankfurt a.M. als Projektreferent überSüdasien, v.a. über Indien. Ehrenamtlich ist er seit 1993 mit der Adivasi-Koordination in Deutschland (Solidaritätsarbeit für die Ureinwohner Indiens - www.adivasi-koordination.de) betraut und vertritt dort offiziell die Indienhilfe e.V. Herrsching

Flyer zum Download (pdf, 121 kb)


BENEFIZKONZERT für Projekte der Indienhilfe

Flamenco, Rumba, Musica Cubana mit
"Dos Locos por la Rumba"
mit Ricardo Volkert und Simón "El Quintero"

Donnerstag, 17. November 2011, 20.00 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr
"Alte Schule", Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Eintritt: 15 Euro, für Schüler, Behinderte und Arbeitslose gegen Ausweis ermäßigt auf 10 Euro
Vorverkauf: ab sofort im Weltladen der Indienhilfe, Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-12.30 Uhr (Telefon: 08152-1231); Restkarten an der Abendkasse


LOCOS POR LA RUMBA ist eine Formation, die sich hauptsächlich der leichten Muse des Flamenco, der Rumba widmet. Mit viel Spaß und Spielfreude packen wir die Sevillanas, Fandangos, und Colombianas aus. Das sind andalusisch- folkloristische Stile, die schnell ins Ohr gehen und auch zum festen Repertoire des Flamenco gehören. Wir spielen die schnelle, virtuose Buleria, den populären Tango Flamenco und natürlich auch zahlreiche Rumbas: die “typisch spanischen“ (Porompompero) oder die bekannten Rumbas der südfranzösischen Gipsy Kings (Bamboleo, Baila me, Volare). Der kubanischen  Musik und deren Altmeistern des Buena Vista Social Club zollen wir mit Chan Chan und El Cuarto de Tula unsere Verehrung.

Als LOCOS POR LA RUMBA lassen wir mit viel Spaß und guter Laune eine andalusischen Fiesta aufleben und nehmen unser Publikum mit ins maurische Granada, auf die Höhen der Sierra Morena und an die Strände der andalusischen Meere. Viva la musica!

LOCOS POR LA RUMBA ist eine Formation in wechselnder musikalischer Besetzung, je nach Bühnengröße und Gelegenheit. Die Besetzung für das Benefizkonzert sind:

Ricardo Volkert (Gitarre, Gesang)
Gitarrist und Sänger der Flamenco Nuevo - Formation Shurano. Begleitgitarrist der Flamencosängerin Estela Sanz Posteguillo im Duo Cante Flamenco, sowie Gitarrist der auf traditionellen Flamenco spezialisierten Gruppe La Puerta Flamenca.
CD Shurano / Los Días del Pez Rojo (Occam Records, München 2002)
CD Cante Flamenco (Occam Records, München 2006)
CD Shurano / Intensidad (Moon Sound Records, Hamburg 2008)
www.ricardo-volkert.de


El Quintero (Gitarre, Cajon)
Seit 25 Jahren Flamencogitarrist in München.
Zusammenarbeit u.a. mit den Gitarristen Peter Wirth und Bernardo de Utrera, sowie mit der Flamencosängerin Estela "La Zarargozana".
Gitarrist der bekannten Münchner Flamencoformation La Puerta Flamenca.
www.flamenco-live.de


“…die geballte Lebensfreude der Gipsy Kings.“  Süddeutsche Zeitung
„Tempo und gute Laune, die mitreißend wirkte...authentisch und echt.(...) In der edlen Melancholie des Liedes konnte man regelrecht baden wie in einem starken, eigenwilligen Wein.“  Landsberger Tagblatt
„Man sagt von anderen Gitarristen, dass sie ´den Blues haben`. Ricardo ´hat den Flamenco´.“  Süddeutsche Zeitung
„…ein Feuerwerk an hoher Gitarrenkunst.“  Schweinfurter Tagblatt
„…und man hatte den Eindruck, dass die Musik nicht nur von einem, sondern von mindestens drei Gitarristen stammen müsste.“  Donaukurier 


Flyer zum Download (pdf, 312 kb)

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 15. November 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane"
Doku über die Überfischung der Weltmeere

Nach heutigen Prognosen werden im Jahr 2050 die meisten Fische verschwunden sein. Der Grund dafür ist die fortlaufende Überfischung mit immer perfekteren Mitteln: „Wir führen Krieg gegen die Fische – und wir gewinnen“ (Prof. Daniel Pauly, Meeresbiologe). Regisseur Rupert Murray dokumentiert das Drama, weist auf Alternativen undzeigt nebenbei faszinierende Bilder von der Unterwasserwelt.

Filmgespräch mit Dr. Onno Groß, 3

Flyer zum Download (pdf, 86 kb)


Indienhilfe-Praktikantin Julia Holländer im Hochschul-Magazin in BR alpha

Dienstag, 25. Oktober 2011, 16.00 Uhr
Hochschulmagazin in BR alpha

Wiederholung: Samstag 29.10.2011 – 11:45 im BR-alpha

Das Porträt enthält u.a. Aufnahmen eines Gespräches von Julia mit zwei Projektpartnern der Indienhilfe, und andererseits informiert es über den Studiengang Buddh. und Südasiat. Studien am Inst. f. Asienstudien in München:

Das Institut für Asienstudien konzentriert sich ab dem Wintersemester 2011 auf das Südindische Bundesland Karnataka, da Bayern gerade mit diesem Teil Indiens in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur kooperiert. Für die Münchner Studierenden eröffnet das neue berufliche Perspektiven. Seitdem der Studiengang - bei der Umstellung von Magister auf MA/BA - von „Indologie und Tibetologie“ in Buddhistische und Südasiatische Studien umbenannt wurde, hat das Institut mehr Zulauf bekommen. Dennoch ist diese Studienrichtung mit circa 160 eingeschriebenen Studenten (BA, Magister, Promotion) eher eine Nische.

Im dritten Semester müssen alle Studierenden zwischen Feldforschung und einer zweiten Quellensprache wählen. 99 % entscheiden sich für das Feldforschungsprojekt und reisen zum Subkontinent Indien um dort Praxiserfahrungen zu sammeln. Auch Julia Holländer, im fünften Semester des Studiengangs Buddhistische und Südasiatische Studien war im Ausland. Sie verbrachte insgesamt 10 Monate in Indien und Nepal und arbeitete unter anderem auch in einem Kinderheim. Ihr Feldforschungsprojekt absolvierte sie in Nepal in den letzten Semesterferien. Vor Ort konnte sie sich von der kulturellen und politischen Situation ein Bild machen und berufliche Möglichkeiten sondieren.

Mit dem arbeitsintensiven Nebenfach Rechtswissenschaften hat sie schon eine vollgestopfte Uni-Woche. Dennoch jobbt sie neben ihrem Studium ehrenamtlich bei der Indienhilfe in Herrsching, wo sie nun auch hauptamtlich beschäftigt sein wird. Dort arbeitet sie u.a. im Medienzentrum und ist im Ausschuss für die Projektbewilligung tätig. Julia sammelt möglichst viel Praxiserfahrung um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Nach sechs Semestern kann sie den Bachelorabschluss machen. Mit etwas Glück landet sie dann in ihrem Traumberuf: die internationale Entwicklungshilfe in Indien.
Quelle: BR alpha, Frau Kamphuis

Hochschulmagazin (649962): Kulturwissenschaften in Bayern


INDIEN-KINO

Samstag, 22. Oktober 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Pather Panchali"
Teil 1 der berühmten Apu-Trilogie des bengalischen Filmemachers Satyajit Ray
Indien 1955, 105 min., Regie: Satyajit Ray; mit Subir Banerjee, Kanu Banerjee, Karuna Banerjee, Uma Dasgupta

Pather Panchali ist der erste Teil der Apu-Trilogie von Satyajit Ray. Der Film gilt als eines der bemerkenswertesten Regiedebüts überhaupt und zählt zu den eindrücklichsten Schilderungen aus dem Alltag im Kino. Satyajit Ray erzählt mit großer Sensibilität die Geschichte einer armen Familie im Indien der 1920er Jahre und schildert die Kindheit des Knaben Apu auf dem Land. Apus Geburt bereichert natürlich das tägliche Leben der Familie, dennoch ist das Überleben ein beinahe auswegloser Kampf. Als Apus ältere Schwester Durga stirbt, schwindet auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, und so verlässt die hier verwurzelte Familie ihr Dorf in Richtung Benares.

Sonntag, 23. Oktober 2011, 11.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Aparajito - The Unvanquished"
Teil 2 der berühmten Apu-Trilogie des bengalischen Filmemachers Satyajit Ray
Indien 1957, 105 min., Regie: Satyajit Ray; mit Kanu Bandyopadhyay, Karuna Bandyopadhyay

Um 1920 lässt sich Apus Familie in der heiligen Stadt Benares am Ufer des Ganges nieder. Der gebrechliche Vater stirbt. Apu und seine Mutter kehren aufs bengalische Land zurück. Apu ist ein glänzender Schüler und seine Zukunft liegt ein weiteres Mal in einer Großstadt, diesmal Kalkutta. Seine Mutter will ihren Sohn aber unbedingt bei sich behalten.

Im zweiten Teil aus Apus Leben entwickelt der Junge seine Selbstständigkeit. Satyajit Ray betrachtet das Leben im Stil des italienischen Neorealismus, den er eigenständig weiter entwickelt.

Satyajit Ray Plakat

 Jahresmitgliederversammlung 2011 der Indienhilfe

Freitag, 21. Oktober 2011
Samstag, 22. Oktober 2011
Sonntag, 23. Oktober 2011
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Freitag, 21. Oktober 2011 18.00 Uhr Abendessen im „Peking Garden“, Bahnhofstr. 3
19.30 Uhr „Bombay Diaries“, Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5 (weitere Info siehe hier)
Samstag, 22. Oktober 2011 9.00 bis 17.00 Uhr Weltladen mit Bücherflohmarkt & Basar geöffnet:
Solidaritätsaktion fifty-fifty zugunsten der Behindertenprojekte von L’Allergia/Ravina (Herrschings italienischer Partnergemeinde) in Madagaskar und der Indienhilfe in Westbengalen (Bikash)
10.30 Uhr bis 17.30 Uhr Jahres-Mitgliederversammlung der Indienhilfe 2011 (Tagesordnung siehe hier)
18.00 Uhr Abendessen im „Peking Garden“, Bahnhofstr. 3
19.30 Uhr „Pather Panchali“ von Satyajit Ray, Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5 (weitere Info siehe hier)
Sonntag, 23. Oktober 2011 10.00 bis 10.30 Uhr bio-fair-regionales Frühstück bei der Indienhilfe
11.00 Uhr „Aparajito“ von Satyajit Ray, Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5 (weitere Info siehe hier)

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

10.30 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl von Versammlungsleitung und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung, Genehmigung des Protokolls der MV 2010
10.35 Uhr Berichte:
10.35 Uhr Vorstand: Indienhilfe Überblick (D. Provoost), Stiftung „Hilfe für Indien“ (E. Kreuz)
11.00 Uhr Geschäftsstelle: Jahresbericht 2010 (S. Dlugosch), Projekte - Bildung - Fairer Handel, Ausblick 2011
12.15 Uhr aktive IH-Jugend stellt sich vor: Carl u. Richard Schneiders, Franziska Werner, Johanna Eckert, Franziska Walter
12.30 Uhr Mittagsbuffet, Möglichkeit, im Weltladen sowie Bücherflohmarkt und Basar einzukaufen
13.30 Uhr Finanzbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2010 und Ausblick auf 2011, Beschlussfassung über Rücklagenbildung;
Anna Jellissen: Bericht aus dem Finanzausschuss der IH
14.15 Uhr
Revisionsbericht: Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer)
Aussprache   
14.30 Uhr Wahl der Revisor/innen für 2011
14.35 Uhr Entlastung des Vorstands für das Jahr 2010 (Udo Kirkamp, Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost)
14.40 Uhr Neuwahl von 2 Vorstandsmitgliedern (Udo Kirkamp tritt vorzeitig zurück, Martha Stumbaum, Herrsching, wird als Nachfolgerin vorgeschlagen;  turnusmäßig: ElisabethKreuz, die erneut kandidiert)
15.00 Uhr Kaffeepause mit Kuchenbuffet
15.30 Uhr Die Mitglieder des derzeitigen Arbeitsausschusses der Indienhilfe stellen sich vor - Bestätigung durch die MV
16.00 Uhr Diskussion/Beschlussfassung zur Einführung einer Child Protection Policy:
„Die Mitgliederversammlung der Indienhilfe e.V. Herrsching möge untenstehende (in der Anlage 2 beigefügte) allgemeine Selbstverpflichtung auf einen Kodex Kinderschutz (Child Protection Policy) beschließen. Die Ausarbeitung der Instrumente der Selbstverpflichtung wird darin der AG Kinderschutz übertragen, die Beschlussfassung dazu soll durch Vorstand und Arbeitsausschuss erfolgen.“ Vorstellung durch Prof. Dr. K.-P. Hubbertz.
16.30 Uhr Diskussion/Beschlussfassung: „Die Mitgliederversammlung der Indienhilfe e.V. Herrsching möge beschliessen, sich der Selbstverpflichtung der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ anzuschließen.“ Vorstellung durch M. Stumbaum.
16.45 Uhr Probeweise Einführung einer Geschäftsordnung für die Gremien der Indienhilfeauf ein Jahr: „Die Mitgliederversammlung möge die Einführung einer Geschäftsordnung probeweise auf ein Jahr beschließen. Während dieser Zeit können Anpassungen durch den Vorstand erfolgen. Eine praxiserprobte Version der Geschäftsornung soll in der MV 2012 vorgelegt, diskutiert und verabschiedet werden. Wesentliche Elmente (wie die formale Legitimierung der Arbeitsausschuss-Mitglieder) sollen dann in dieSatzung übernommen werden.“ Vorstellung durch S. Dlugosch
17.15 Uhr Verschiedenes
17.30 Uhr Ende

Um Anmeldung bis 18. Oktober 2011 wird gebeten!
Das Anmeldeformular und das Programm finden Sie hier!

INDIEN-KINO

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 20.00 Uhr
Freitag, 21. Oktober 2011, 19.30 Uhr
Mittwoch, 27. Oktober 2011, 20.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Bombay Diaries"
Eine Liebeserklärung an die indische Millionenstadt
Indien 2010, 105 min. Regie: Kiran Rao, OmdU, mit Aamir Khan, Prateik Babbar, Monica Dogra, Kriti Malhotra

Eine Stadt, vier Menschen, viele Geschichten. "Das energiegeladenste filmische Porträt dieser modernen, pulsierenden und unmöglichen Stadt, ein Film, der die Stadt selbst als Charakter betrachtet und von ganz Nahem beleuchtet, wie diese auf Menschen ganz unterschiedlicher sozialer Schichten Einflusss nimmt." (Hollywood Reporter).


Abseits des stereotypen Bollywood-Einheitsbreis ist es der jungen Nachwuchsregisseurin Kiran Rao mit ihrem Debüt gelungen, einen indischen Independentfilm für ein breitgefächertes internationales Publikum zu inszenieren. Es ist eine Liebeserklärung an eine Millionenstadt, in der alles oder nichts möglich ist, die gleichermaßen schillernd wie düster ist.
 

Bombay Diaries Plakat


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 18. Oktober 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Trade - Willkommen in Amerika"
Thriller über internationalen Menschenhandel und Zwangsprostitution

Der 17-jährige Jorge aus Mexiko City macht sich auf die Suche nach seiner Schwester Adriana. Dieser ist einer der Kidnapper-Gangs ins Netz gegangen, die jedes Jahr Tausende von Mädchen über die Landesgrenze in die Vereinigten Staaten schmuggeln und sie dort an Zuhälter und Bordelle verkaufen. Zusammen mit dem texanischen Polizisten Ray (Kevin Kline) folgt er einer beinahe hoffnungslosen Spur und gelangt dabei in die Tiefen der amerikanischen Unterwelt.

Filmgespräch mit Inge Bell,Journalistin und Mitglied im „Aktionsbündnis gegen Frauenhandel“ Trägerin des Preises „Frauen Europas - Deutschland“ 2007

Flyer zum Download (pdf, 101 kb)


INDIEN-KINO

Sonntag, 16. Oktober 2011, 11.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Pather Panchali"
Teil 1 der berühmten Apu-Trilogie des bengalischen Filmemachers Satyajit Ray
Indien 1955, 105 min., Regie: Satyajit Ray; mit Subir Banerjee, Kanu Banerjee, Karuna Banerjee, Uma Dasgupta

Pather Panchali ist der erste Teil der Apu-Trilogie von Satyajit Ray. Der Film gilt als eines der bemerkenswertesten Regiedebüts überhaupt und zählt zu den eindrücklichsten Schilderungen aus dem Alltag im Kino. Satyajit Ray erzählt mit großer Sensibilität die Geschichte einer armen Familie im Indien der 1920er Jahre und schildert die Kindheit des Knaben Apu auf dem Land. Apus Geburt bereichert natürlich das tägliche Leben der Familie, dennoch ist das Überleben ein beinahe auswegloser Kampf. Als Apus ältere Schwester Durga stirbt, schwindet auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, und so verlässt die hier verwurzelte Familie ihr Dorf in Richtung Benares.

Teil 2 "Aparajito" läuft am Sonntag, 23. Oktober im Kino Breitwand Herrsching!

Satyajit Ray Plakat

AGENDA 21 KINO im Rahmen der Fairen Woche 2011

Dienstag, 27. September 2011, 19.30 Uhr, ab 19 Uhr Verkostung fairer Bananen-Snacks
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Bananas"
12 Plantagenarbeiter gegen Dole Food (USA)

Auf den Bananenplantagen Mittelamerikas haben Tausende von Arbeitern bleibende Schäden durch giftige Pestiziden erlitten. Zwölf der Betroffenen versuchen, den US-Lebensmittelkonzern Dole Food vor einem nordamerikanischen Gericht zur Verantwortung zu ziehen. Der schwedische Regisseur Frederik Gertten begleitete die Kläger und ihren Anwalt und filmte auch im Gerichtssaal. Mit dem Doku-Drama „Bananas!“ beleuchtet er die globale Nahrungsmittelproduktion und den Umgang mit den Arbeitern in Billiglohnländern. Der Dole-Konzern versuchte vergeblich, die Premiere beim Los Angeles Film Festival2009 zu verhindern.

Filmgespräch mit Bettina Burkert von BanaFair (Vermarkter von Fairtrade- und Biobananen aus Lateinamerika)

Vor dem Film ab 19.00 Uhr Verkostung von fairen Bananen-Snacks!

Flyer zum Download (pdf, 111 kb)


Vortrag
Mikrofinanz in Indien: Segen oder Fluch?
Experten aus Indien im Gespräch

Freitag, 23. September 2011, 19.00 Uhr
Eine-Welt-Haus München, Schwanthalerstr. 80. 80336 München, U-Bahn-Station Theresienwiese (www.einewelthaus.de)
Veranstalter: Oikocredit und GLS Banks

Mikrokredite sind in den letzten Jahren zu einem wichtigen Instrument der Entwicklungsförderung geworden. Der Mikrofinanzsektor ist stark gewachsen, besonders rasant hat er sich in Indien entwickelt. Aus diesem Land kamen allerdings in jüngster Zeit auch kontroverse Nachrichten: Medien berichteten von fragwürdigen Geschäftspraktiken einzelner Mikrofinanzinstitutionen und sogar von Selbstmorden überschuldeter Mikrokreditnehmerinnen. Gleichzeitig erregte der Börsengang der indischen Mikrofinanzinstitution SKS weltweit Aufsehen.
Unbestritten ist jedoch, dass die Nachfrage armer Menschen nach qualitativ hochwertigen Finanzdienstleistungen nicht nur in Indien weiterhin sehr groß ist. Viele Experten sind sich darüber hinaus einig: Mikrofinanz kann einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten, wenn mit dem Instrument verantwortungsvoll umgegangen wird.

In der von Oikocredit und der GLS Bank organisierten Veranstaltungsreihe „Mikrofinanz in Indien: Fluch oder Segen?“ haben Praktiker aus der indischen Mikrofinanzbranche das Wort. Die Mikrofinanzexperten werden von ihrer Arbeit vor Ort berichten, ihre Sicht auf die jüngsten – positiven wie negativen – Entwicklungen erklären und mit dem Publikum diskutieren.

Frau Lovely Mukherjee (Regionalmanagerin bei Maanaveeya)
Lovely Mukherjee ist als Regionalmanagerin bei der Oikocredit-Tochtergesellschaft Maanaveeya für die Betreuung von Oikocredit-Partnern im Osten und Nordosten Indiens zuständig. Die studierte Volkswirtin und ehemalige Unternehmensberaterin kennt alle Oikocredit-Partner in ihrer Region persönlich und hat einen guten Einblick in die Mikrofinanzbranche in Indien.

Herr Mohammad Amin (Geschäftsführer von Adhikar)
1993 gründete Mohammad Amin die Menschenrechtsorganisation Adhikar, die sich für Rechte von armen Menschen in Orissa, einem der ärmsten Bundesstaaten in Indien, einsetzt. Seit 2001 bietet Adhikar auch Mikrofinanzdienstleistungen an wie Kleinkredite für den Hausbau und Mikroversicherungen. Die Organisation erreicht rund 60.000 KundInnen in städtischen Slums und auf dem Land.

Mehr Informationen:
Oikocredit: www.oikocredit.de, Tel. 06131 329 32 22
GLS Bank: www.gls.de, Tel. 0234 57 97 100

Flyer zum Download (pdf, 266 kb)

SEMINAR  -----> ENTFÄLLT
"Zwischen Ashram und Internet: Das moderne Indien aus deutscher Sicht"

Montag bis Freitag, 5 bis 9.. September 2011
Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. in Kochel
Schloss Aspenstein, 82431 Kochel am See

Indien ist die größte Demokratie der Welt, als Wirtschaftsmacht – insbesondere auch in der Computertechnologie – gewinnt Indien weltweit an Bedeutung. Als Europäer haben wir oft Bilder von Indien als spirituelles Land, mit einer uns fremden Lebensweise im Kopf. Doch wie ist Indien wirklich?

Themen:
Aspekte indischer Kultur und deren Relevanz für Asien und Europa – Von der Kolonie zur Demokratie: Indiens Weg in die Moderne – Wie funktioniert die indische Demokratie? – wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland – Kleinstkredite für Indiens Frauen als erfolgreiches Selbsthilfeprojekt – Religionen in Indien – Indien und Deutschland: Schlaglichter auf eine fruchtbare kulturepol
lle und itische Beziehung.

Seminarleitung: Prof. Dr. Adelheid Herrmann-Pfandt, Religionswissenschaftlerin, Universität Marburg
Referentin: Sabine Dlugosch, Indienhilfe e.V. Herrsching

Flyer mit Programm
Weitere Informationen und Anmeldung gibt es hier


Kino-Reihe "Live aus India"  im Rahmen des Fünf-Seen-Film-Festivals

"Kampf in Pink"
Deutschland, 2010, 62 min, OmU, Regie: Manuela Bastian

Montag, 1. August 2011, 20.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Die Inderin Sampat Pal gründete 2006 eine Bürgerwehr mit dem Namen "Gulabi Gang" und kämpft mutig dort für Gerechtigkeit, wo Gesetze kaum eine Wirkung haben. Gekleidet in pinke Saris und bewaffnet mit Lathi Stöcken, als Symbol der Stärke und Kraft, geht Sampat Pal einen kompromisslosen Weg gegen soziale Benachteiligung, Korruption und Ungerechtigkeit,
Die deutsche Ethnologiestudentin Nora Wagner begleitet diese kraftvolle und charismatische Frau bei ihren Aktionen und äußert dazu vielseitige Gedanken.
Der Dokumentarfilm zeigt insbesondere Sampats Einsatz für zwei verschiedene junge Frauen:
Shilu wurde vergewaltigt, sitzt aber zu unrecht im Gefängnis.
Die Minderjährige Radha ist schwanger von einem Mann, der sie wegen des Verbotes seiner Eltern nicht heiraten darf.
Sampat beginnt einen mutigen Kampf für Gerechtigkeit.

Kurzfilm: Raju
24 min
Ein deutsches Paar will in Indien einen kleinen Jungen adoptieren und lernt dadurch, dass es ein Teil des Problems ist.

Studenten-OSCAR 2011


Link zum Fünf-Seen-Film-Festival

AGENDA 21 KINO im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2011

Freitag, 29. Juli 2011, 20.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Blood in the Mobile"
Doku über Handys, Nokia und die Coltan-Minen im Kongo

Das für die Handyproduktion notwendige Coltan wird unter unmenschlichen Bedingungen in den Bürgerkriegsgebieten des Kongo abgebaut und dient den Kriegsherren zur Finanzierung ihrer Waffen. Der dänische Filmemacher Frank Poulsen wollte herausfinden, ob er mit dem Besitz eines Nokia-Handys die Kriegsparteien im Kongo unterstützt. Er machte sich auf die Reise in eines der gefährlichsten Länder der Welt und filmte in der größten illegalen Erzmine des Landes. Nach seiner Rückkehr versuchte er, die Verantwortlichen bei Nokia zu einer Stellungnahme zu bewegen. Aufrüttelnde Dokumentation über unsere Verantwortlichkeit im Kongo-Krieg undüber die soziale Verantwortung von Unternehmen.

Filmgespräch mit Wabanzenga Bianco,  Vorsitzender von Bokutani e.V. (Kongolesische Vereinigung für gegenseitige soziale und kulturelle Hilfe)
in München

Flyer zum Download (pdf, 120 kb)

Offener Nachmittag und Vorträge indischer Projektpartner

Samstag, 16. Juli 2011, ab 16.00 Uhr, Vorträge um 19.00 Uhr
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Anshuman Das, der das "Klima-Projekt" Pergumti im Gangesdelta (Sunderbans) koordiniert, sowie die Öko-Clubs mit Schülern und Schülerinnen in Dörfern all unserer Projektgebiete
und
Sibani Mallick, Ethnobotanikerin, mit dem Projekt zur Kultivierung, Anwendung und Verbreitung von Heilpflanzen und daraus gewonnenen Medikamenten aus der Adivasi-Heiltradition in einem abgelegenen Gebiet nahe der Grenze zu Orissa, sowie Hausaufgabenbetreuung etc. für Kinder in 11 Adivasi-Dörfern,

werden ab 16 Uhr in den Räumen der Indienhilfe für Gespräche und Austausch anwesend sein. Wir organisieren zur leiblichen Stärkung ein Kuchenbuffet mit Kaffee und Tee. Kalte Getränke können im Weltladen erworben werden, der ausnahmsweise bis 19 Uhr geöffnet ist und sich über Ihren Einkauf freut.

Um 19 Uhr folgen dann, in englischer Sprache, mit Bildern, zwei Vorträge über die indienhilfe-finanzierten Projekte, die die beiden Gäste vertreten. Anschließend Gelegenheit zur Diskussion.

Ende: 22 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 


Kino-Reihe "Live aus India" 

"Jab we met"
Indien 2007, 144 min, Regie: Imtiaz Ali, mit Shahid Kapoor, Karina Kapoor

Dienstag, 5. Juli 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Der Jungunternehmer Aditya ist am Ende: seine große Liebe heiratet einen anderen, und die Leitung des Konzerns wächst ihm über den Kopf. Deshalb stellt er eines Tages seinen BMW an den Straßenrand und lässt sich im Gewühl von Mumbai treiben. Als er in einen Zug einsteigt, trifft er auf die Quasselstrippe Geet. Sie merkt, dass er niedergeschlagen ist und will ihm helfen. Er will allerdings nur seine Ruhe. Die bekommt er aber nicht, und irgendwann findet er Geet sogar richtig nett. Leider schwärmt sie aber nur von ihrem Freund Anshuman. Aber Aditya weiß nun, was er will.

Wiederholung am Sonntag, 10.7.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)
AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 21. Juni 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Almanya"
Spielfilm über die Identitätsfrage einer deutschtürkischen Familie

Bin ich Deutscher oder Türke? Das ist die Frage, die sich nicht nur der 6-jährige Cenk an seinem ersten Schultag stellt, als er beim Fußballspiel auf dem Schulhof weder von den türkischen noch den deutschen Mitschülern in die Mannschaft gewählt wird. Auch seine 25-jährige Cousine Canan steht zwischen diesen beiden Welten und weiß nicht, wie sie ihrer Familie erklären soll, dass sie mit ihrem englischen Freund ein Kind erwartet. Eines Abends beim Familientreffen überrumpelt Großvater Hüseyin seine Lieben mit der überraschenden Nachricht, er hätte in der Türkei ein Haus gekauft und wolle nun mit allen Familienmitgliedern in seine alte Heimat übersiedeln. Widerspruch duldet er nicht. Einige Tage später bricht die ganze Familie wohl oder übel in Richtung Türkei auf. Doch die Reise nimmt eine unerwartete Wendung....

Einführung in den Film: Mia Schmidt, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Herrsching

Filmgespräch mit Nilüfer Dayik (Studentin), Ümran Dayik (Schülerin) nd Rosemary Schmidt-Achert (Integrationsteam Herrsching)

Flyer zum Download (pdf, 125 kb)


Kino-Reihe "Live aus India" 

"A Throw Of Dice"
Indien 1929, 76 min, dt. Zwischentitel, Regie: Franz Osten, mit Seeta Devi, Charu Roy, Himansu Rai

Dienstag, 7. Juni 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

König Sohat ist eifersüchtig auf König Ranjit und versucht, den Konkurrenten bei der Tigerjagd umzubringen. Ranjit überlebt jedoch und erholt sich im Hause Kanwas. Dort verliebt er sich in dessen Tochter. Aber auch Sohat hat ein Auge auf die junge Frau geworfen, und er setzt alles dran, den vom Würfelspiel faszinierten Ranjit dazu zu bringen, seine Liebe zu verspielen....
Dieser wunderschöne Stummfilm des Bayern Franz Ostermayr (genannt Osten) wurde mit großem Aufwand an Originalschauplätzen gedreht. Das British Film Institute restaurierte ihn und unterlegte ihn mit Musik. Das Ergebnis ist ein cineastisches Kleinod.

Wiederholung am Sonntag, 12.6.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)
Münchner Volkshochschule - Offene Akademie
Tagore und das moderne Bengalen
März bis Juni 2011
Veranstaltungsort:  Gasteig, Rosenheimer Str. 5, München

Im Mai 2011 feiert der indische Subkontinent den 150. Geburtstag von Rabindranath Tagore. Der bengalische Dichter erhielt 1913 den Nobelpreis für Literatur. Er ist aber auch als Philosoph, Maler, Komponist und Sozialreformer bis heute von außerordentlicher Bedeutung. In seinen Werken versuchte er, die verschiedenen Religionen und Kulturen miteinander zu verbinden. Tagore ist die bedeutendste Persönlichkeit der sogenannten Bengalischen Renaissance, die den Beginn des Übergangs Indiens zu einer modernen Gesellschaft bezeichnet. Er revolutionierte nicht nur die indische Kultur, sondern gründete Schulen, Krankenhäuser und Banken. Seine Bemühungen, die Lebenswirklichkeit der Menschen zu verbessern, sind auch heute noch Vorbild für die moderne Entwicklungshilfe. Im Kulturraum Bengalen, der seit 1947 in das indische Westbengalen und Ostbengalen, das jetzt Bangladesch heißt, getrennt ist, leben heute ca. 250 Millionen Menschen.

16. März bis 5. Juni 2011, Foyer 2. OG
Ausstellung: Bangladesh – Land of Resilience - Fotografien von Mahmud
Eröffnung: Dienstag, 15. März 2011, 19.00 Uhr

Sa. 19. März 2011, 20 Uhr, Raum 0.117, Eintritt frei
Vortrag: Land unter im Gangesdelta? Der Klimawandel in Bangladesch und Westbengalen
Patrizia Heidegger (
NETZ Bangladesch e.V.), Sabine Dlugosch (Indienhilfe e.V. Herrsching)

Do. 24. März 2011, 20 Uhr, Gasteig Vortragssaal der Bibliothek, Eintritt: 6.-
Film: Die glücklichsten Menschen der Welt
Regie: Shaheen Dill-Riaz, Deutschland 2009, 90 Minuten

Mi. 30. März 2011, 20 Uhr, Gasteig Vortragssaal der Bibliothek, Eintritt: 6.-
Film:
Matir Moina - The Clay Bird
Regie: Tareque Masud, Bangladesch 2002, Originalfassung Bengali mit englischen Untertiteln, 94 Minuten

1. April bis 24. Juni 2011
Die Filme des bengalischen Regisseurs Satyajit Ray - Retrospektive im Münchner Filmmuseum
Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München
-> Filmliste siehe ausführliches Programm


Fr. 1. April 2011, 20 Uhr, Gasteig Raum 0.117, Eintritt: 10.-
Vortrag mit Gesang: Volksmusik Bengalens - Baul, Jari, Sari Bhatiali – Gesang
Musikalische Begleitung: Budhadeb Chakrabarti (Kolkata/München)
Gesang: Ranju Sarkar (Bangladesch/Deutschland)

Di. 3.Mai 2011, 20 Uhr, Gasteig Vortragssaal der Bibliothek, Eintritt frei
Vortrag: Vom Konsum zum Protest - Erfahrung neoliberaler Reformen in Westbengalen
Dr. Henrike Donner (Centre for Modern Indian Studies der Georg-August-Universität Göttingen, Senior Visiting Fellow an der London School of Economics and Political Science)

Sa. 7. Mai 2011, 20 Uhr, Gasteig Raum 0.117, Eintritt: 10.-
Vortrag und Musik: Zum 150. Geburtstag von Tagore - Ein poetisch-musikalischer Abend
Vortrag: Budhadeb Chakrabarti (Kolkata/München)
Gesang: Subhankar Chatterjee (Kolkata)
Klavier: Maharani Chakrabarti (München)

Mi. 11. Mai 2011, 20 Uhr, Gasteig Black Box, Eintritt: 7.-
Vortrag und Lesung: Festvortrag mit Lesung zum 150. Geburtstag von Rabindranath Tagore
Martin Kämpchen (kultureller Berichterstatter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Indien)

So. 15. Mai 2011, 20.00 Uhr, Gasteig Black Box, Eintritt: 15.-, ermäßigt 12.-
Tanztheater: Rabindranath Tagore - Choreografische Erinnerungen mit Sandra Chatterjee
Choreografie: Sandra Chatterjee
Regie: Peter Arun Pfaff
Dramaturgie: Anirban Ghosh

Sa. 21. Mai 2011, 20 Uhr, Gasteig Raum 0.117, Eintritt: 6.-
Vortrag: Tagores Erziehungs- und Bildungsphilosophie
Budhadeb Chakrabarti

Sa. 4. Juni 2011, 20 Uhr, Gasteig Raum 0.117, Eintritt: 6.-
Vortrag: Rabindranath Tagore (1861–1941) - Das Geheimnis seiner Malerei
Budhadeb Chakrabarti

Sa. 2. Juli 2011, 20 Uhr, Gasteig Raum 0.117, Eintritt: 6.-
Vortrag:
Die Bildsprache indischer Schriften
Budhadeb Chakrabarti

Ausführliches Programm zum Download (pdf, 738 kb)

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 17. Mai 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Jane's Journey"
Doku-Film über Leben und Werk der Jane Goodall

Der Film porträtiert das Leben und die Arbeit der Affenforscherin Dr. Jane Goodall, die vor 20 Jahren ihre Karriere als Wissenschaftlerin aufgab und seitdem ihre ganze Zeit und Energie darauf verwendet, gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen auf der Erde zu kämpfen. Regisseur Lorenz Knauer begleitet die 75 jährige Dame auf ihrer scheinbar endlosen Reise mit einem Kamerateam und versucht dabei auch einen Blick auf die Person zu erhaschen, die sich hinter der Ikone als „Weltenretterin“ verbirgt.

Filmgespräch mit Lorenz Knauer, Regisseur, und Monika Lieschke, Roots & Shoots München

Flyer zum Download (pdf, 95 kb)


DOK.fest. Internationales Dokumentarfilmfestival München
Mittwoch, 4. Mai 20011 bis Mittwoch, 11. Mai 2011
Münchner Kinos

DOK.FEST München ist Deutschlands größtes und weltweit anerkanntes Festival für den langen Kinodokumentarfilm, ein »Best-of«-Festival, das international herausragende Filme des vergangenen Jahres präsentiert. DOK.FEST bietet Aktualität mit ausgesuchten Filmen zu brisanten Themen, Tradition mit Meisterwerken der Dokumentarfilmgeschichte, den Dialog zwischen Publikum und Filmemachern.
Das vollständige Programm finden Sie ab Mitte April online unter www.dokfest-muenchen.de
Kartenvorverkauf über MünchenTicket www.muenchenticket.de oder DOK.FEST München www.dokfest-muenchen.de


Eine Auswahl an Filmen aus und über Indien finden Sie hier..
Kino-Reihe "Live aus India" 

"Dor"
Indien 2006, 124 min, Hindi m. dt. UT, Regie: Nagesh Kukunoor, mit Gul Kirat Panag, Ayesha Takia, Shreyas Talpade

Dienstag, 3. Mai 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Zeenats und Meeras Ehemänner gehen zum Arbeiten nach Saudi Arabien. Dort kommt Meeras Mann zu Tode, und Zeenats Mann wird des Mordes angeklagt. Nur ein von der Witwe unterschriebenes Gnadengesuch kann ihn noch retten. Deshalb macht sich Zeenat auf den Weg nach Rajasthan, um die Witwe aufzusuchen. Als es ihr tatsächlich gelingt, Meera zu finden, weiß sie nicht, wie sie ihr Anliegen vorbringen soll. So freundet sich Zeenat erst einmal nur mit ihr an, wartend auf die richtige Gelegenheit, das Gnadengesuch zur Sprache zu bringen.

Wiederholung am Sonntag, 8.5.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 19. April 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Der Dieb des Lichts"
Spielfilm über einen visionären Elektriker in Kirgisien

Alle Bewohner eines kleinen kirgisischen Dorfes lieben den örtlichen Elektriker Svet-Ake, den man überall nur den "Herrn Licht" nennt. Er hat ein offenes Ohr für alle Sorgen seiner Nachbarn und vor allem für ihre Stromrechnung. So lässt Svet-Ake ihre Stromzähler auch schon mal rückwärts laufen. Und er hält fest an der Vision, einen großen Windpark zu bauen, der das Dorf aus der Not führen und für zukünftige Generationen lebenswert machen soll. Doch windige Geschäftspraktiken der Investoren und die Korruption der politischen Entscheidungsträger gefährden das Projekt.

Filmgespräch mit Cornelia Ehlers, Green Step e.V. Wolfratshausen (Verein zur Förderung umweltfreundlicher Technologien in Entwicklungsländern).

Flyer zum Download (pdf, 98 kb)


Kino-Reihe "Live aus India" 

"Wake up, Sid"
Indien 2009, 140 min, Hindi m. engl. UT, Regie: Ayan Mukherji, mit Ranbir Kapoor, Konkona Sen Sharma, Supriya Pathak, Anupam Kher

Dienstag, 5. April 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Komödie: Sid nimmt weder das College noch das Leben wirklich ernst. Sein erklärtes Lebensziel ist es, das Geld seines Vaters auszugeben. Auf einer Fete lernt er Aisha kennen. Sie fasziniert ihn, denn sie ist nach Mumbai gekommen, um all das zu tun, was er sicht nicht vorstellen kann: arbeiten und sich ein Leben aufbauen.. Sie freunden sich an und er hilft ihr, eine Wohnung zu finden und zu renovieren. Als er erfährt, dass er seinen College-Abschluss nicht geschafft hat, streitet er sich mit seinen Eltern und verlässt sein Zuhause. Da er nicht weiß wohin, tauch er bei Aisha auf....

Wiederholung am Sonntag, 10.4.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)

Vortrag "Land unter im Gangesdelta? Der Klimawandel in Bangladesch und Westbengalen" 

Samstag, 19. März 2011, 20.00 Uhr
Gasteig, Rosenheimerstr. 5, München
Raum 0.117 - EG 2 E
Eintritt frei

In Bangladesch und dem indischen Bundesstaat Westbengalen – der Region Bengalen – liegt eines der größten Flussdeltas der Erde: Hier mündet der Ganges in den Indischen Ozean. Die dicht besiedelte Region gilt bereits heute als eines der Gebiete, die weltweit am stärksten vom Klimawandel betroffen sein werden. Das Gangesdelta liegt nur wenige Meter über dem Meeresspiegel: Auch schon ein geringer Anstieg des Meeresspiegels hätte gravierende Folgen. Bewohntes Land und fruchtbare Felder versinken, bis weit hinein ins Landesinnere versalzt das Ackerland. Die Vereinten Nationen rechnen mit Millionen von Klimaflüchtlingen. Wissenschaftler gehen zudem davon aus, dass die Zyklone, tropische Wirbelstürme, die das Delta regelmäßig heimsuchen, zunehmen werden. Auch weiter im Norden der Flüsse Ganges, Brahmaputra und Meghna nehmen die Überflutungen durch stärkere Regenfälle und klimatische Veränderungen im Himalaya, dem Einzugsgebiet der Flüsse, zu. Hitze- und Kältewellen, Überflutungen und Dürren werden verstärkt.

Welche Konsequenzen hat der Klimawandel für Bangladesch und Westbengalen, eine der ärmsten Regionen der Welt? Wie reagieren Entwicklungsorganisationen auf die neuen Herausforderungen?

In Kooperation mit den entwicklungspolitischen Organisationen NETZ Bangladesch e.V. und Indienhilfe e.V. Herrsching

Flyer zum Download (pdf, 738 kb)
AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 15. März 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Social Network"
Doku-Film über die Geschichte von Facebook

Eine geniale Idee macht den 20-jährigen Harvard-Studenten Mark Zuckerberg im Jahr 2004 zum gefragten Mann. Aus einer Laune heraus gründet er Facebook, die weltweit erfolgreichste Network Platform. Er wird damit innerhalb kürzester Zeit zum Milliardär. Doch auch in seinem unmittelbaren Umfeld hat der unerwartete Ruhm schnell Folgen. Er sieht sich mit Verrat und Betrug konfrontiert und hat bald einige Gerichtsverfahren am Hals.

Filmgespräch über die Chancen und Risiken von Online-Netzwerken mit Sylvia Johnigk, Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.


Flyer zum Download (pdf, 82 kb)

Kino-Reihe "Live aus India" 

"Udaan"
Indien 2010, 138 min, Hindi m. engl. UT, Regie: Vikramaditya Motwane, mit Rajat Barmecha, Ronit Roy, Ram Kapoor, Aayan Boradia

Dienstag, 1. März 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Der 17-jährige Rohan träumt von geistigen Höhenflügen (Udaan): Bis dahin ist aber ein langer Weg, zumal er erst einmal von der Schule fliegt. Zu Hause angekommen will er wieder in sein früheres Zimmer einziehen, aber inzwischen wohnt da Arjun, sein Halbbruder, von dessen Existenz Rohan noch nichts wusste. Rohan muss bei seinem Vater, einem Unternehmer der Schwerindustrie, arbeiten und nun Ingenieurwesen studieren. Es geht ihm nicht gut damit, da er ja mal ganz andere Pläne hatte. Aber es gibt da noch jemanden, der vielleicht alles wieder in die richtigen Bahnen lenken könnte...

Wiederholung am Sonntag, 6.3.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)
AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 15. Februar 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Der Schein trügt"
Eine Expedition in die Rätsel des Geldes

Nur zwei Prozent der Billionen Dollar, die die Finanzmärkte täglich virtuell um den Erdball pumpen, werden zum Austausch von Waren oder Dienstleistungen benutzt. Der mehrfache Grimme-Preisträger Claus Strigel nimmt den Zuschauer mit auf eine Forschungsreise in die Welt des Geldes und lüftet seine Geheimnisse. Die folgenreichste Erfindung der Menschheit erweist sich als ebenso zerstörerisch wie genial. Ein lehrreicher und humorvoller Film über Reichtum und Börsenspekulation, über Regionalwährungen und Mikrokredite.

Filmgespräch mit Claus Strigel (Regisseur) und Peter Michael Scholz (Verein AmmerLechTaler)

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)

Kulturverein Herrsching und die lokale AGENDA 21 laden ein zu
"Kieselklang und Wortgesang"
ein ausgewöhnlicher musikalisch-literarischer Abend
mit Karl Michael Ranftl und Hans Schütz

Samstag, 5. Februar 2011, 20.00 Uhr (Einlass und Verköstigungsmöglichkeit ab 19 Uhr)
Atelier Bierl, Strittholzstr. 33, 82211 Herrsching
Reservierung unter 08152-5220 oder info@malurlaub.de
Eintritt 8 Euro, für Schüler und Studenten 4 Euro

Am Samstag, den 5. Februar 2011 laden der Herrschinger Kulturverein und die lokale AGENDA 21 zu einem außergewöhnlichen kulturellen Ereignis ins Herrschinger Atelier Bierl. Unter dem Titel „Kieselklang und Wortgesang“ tragen Karl Michael Ranftl  und Hans Schütz Stein-Musik und Lyrik vor und wollen damit die Ohren und Herzen des Publikums öffnen für die heimatlichen Flusslandschaften, für Naturschutz und Ökologie.
Karl Michael Ranftl aus Landsberg, Musiker und Musiktherapeut, entlockt Steinen und Kieseln aus Isar, Ammer und Lech überraschende Töne und spielt auf ihnen einfache und komplizierte Weisen bis hin zu Stücken von Johann Sebastian Bach.

Der Peitinger Autor Hans Schütz trägt eigene Texte und Gedichte in Hochdeutsch und Mundart vor, die um die Themen Steine und Flüsse, Natur- und Umweltschutz kreisen. Schütz ist Lehrer, Umweltfachberater, GRÜNEN-Kreisrat und über den Landkreis Peiting hinaus bekannt für sein umweltpolitisches Engagement etwa in Sachen Mobilfunk und alternatives Abfallentsorgungskonzept.   
Das Publikum erwartet ein einzigartiges Klangerlebnis und gekonnt vorgetragene engagierte Literatur.

Flyer zum Download (pdf, 155 kb)
Kino-Reihe "Live aus India" 

"Maqbool"
Indien 2003, 127 min, Hindi m. deutschen UT, Regie: Vishal Bharadwaj, mit Irfan Khan, Tabu, Pankaj Kapoor

Dienstag, 1. Februar 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Thriller: Maqbool ist die rechte Hand des Gangsterbosses Abbaji und getrieben von seinem Machthunger und seiner Eifersucht. Er will Abbaji ablösen und dessen Geliebte Nimmi, die er begehrt, zu seiner Frau nehmen.
Im Unterschied zu Shakespeares Original hat Maqbool hier seine Lady noch nicht erobert. Mit einigen der besten Schauspieler Indiens schafft es der actionreiche Film mit enormer visueller Kraft, die Menschen hinter den ungeheuerlichen Taten zu porträtieren und die Zuschauer sogar Mitgefühl für dei Verbrecher entwicklen zu lassen.
Leben und Lieben in der Metropole Mumbai, schicksalhaft miteinander verknüpft!

Wiederholung am Sonntag, 6.2.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 18. Januar 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"It's a free world"
Sozialdrama zum Thema Ausbeutung und osteuropäische Billigarbeiter

Mit emotionaler Wucht erzählt Ken Loach die Geschichte einer alleinstehenden Mutter, die für eine Zeitarbeitsfirma osteuropäische Arbeitskräfte für den englischen Arbeitsmarkt anwirbt. Als man ihr kündigt, macht sie sich selbständig und wird nun selber knallharte Geschäftfrau und Ausbeuterin im Billiglohn-Sektor, bis ihr die Sache über den Kopf zu wachsen beginnt: Sie gerät zwischen die Fronten aus Wirtschaftsbossen, Menschenhändlern und aufbegehrenden Arbeitern.

Filmgespräch mit Philip Anderson, Migrationsforscher und Professor für Soziale Arbeit (Hochschule Regensburg)

Flyer zum Download (pdf, 81 kb)
Kino-Reihe "Live aus India" 

"Life In A Metro"
Indien 2007, 133 min, Hindi m. engl. UT, Regie: Anurag Basu, mit Dharmendra, Shilpa Shetty, Kay Kay Menon, Shiney Ahuja, Irrfan Khan, Konkona Sen Sharma

Dienstag, 4. Januar 2011, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Indien heute -  Frauen in Indien. Eine Frau begegnet an einer Bushaltestelle einem Fremden und findet ihn seltsam anziehend. Eine andere gibt Anzeigen auf, weil sie mit 27 Jahren immer noch alleine ist, während ihr Chef gleichzeitig versucht, sie mit einem Kollegen zu verkuppeln. Eine dritte missachtet den Mann, der sie liebt, und hat eine Affäre mit ihrem Chef. Eine ältere Frau lässt sich endlich mit dem Mann ein, den sie schon immer geliebt hat.
Leben und Lieben in der Metropole Mumbai, schicksalhaft miteinander verknüpft!

Wiederholung am Sonntag, 9.1.11, um 11 Uhr im Kino Starnberg

Flyer zum Download (pdf, 104 kb)
Weihnachtsmarkt im Weltladen

Samstag, 27. November bis Donnerstag, 23. Dezember 2010
Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr

Freitag, 24. Dezember 2010
9 bis 12 Uhr

Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, Herrsching (10 Minuten vom S-Bahnhof)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 21. Dezember 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"No more smoke signals"
Doku über über das Indianer-Radio „KILI“

Die Schweizer Regisseurin Fanny Bräuning nimmt den Radiosender „KILI RADIO“ als Ausgangspunkt, um die dramatische Lebenssituation der Lakota-Sioux im Reservat Pine Ridge in South Dakota zu schildern. In Interviews mit den Bewohnern legt sie den von Arbeitslosigkeit und Alkoholismus geprägten Alltag frei. Doch die Lakota geben sich nicht auf: Wie Rauchzeichen sendet KILI seine Signale durch die Weite der grandiosen Landschaft, mit einer wunderbaren Mischung aus Humor und Melancholie. Der Film bekam den Schweizer Filmpreis 2009.

Filmgespräch mit Christina Voormann, Vorsitzende des Lakota Village Fund e.V.

Flyer zum Download (pdf, 127 kb)

Ilija Trojanow liest für die Indienhilfe:

Mit dem Weltensammler zu den heiligen Quellen des Islam.
Als Pilger nach Mekka und Medina.

Samstag, 27. November 2010, 19 Uhr
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Platzreservierung unter 08152-1231

Eintritt frei - um Spenden wird gebeten!

„Die eindrücklichste unter den vielen flüchtigen Begegnungen auf der Hadsch war jene beim ersten Freitagsgebet. Zu meiner Rechten saß ein älterer Mann mit schwerem Schnurrbart; auf seiner Pilgertasche stand IRAQ geschrieben. Nichts an ihm ließ vermuten, dass ihm das Leben irgendwelche Privilegien gewährt hatte. (…) Wir begrüßten uns und überließen einander dem Gebet. (…) Nachdem wir Assalaamu alaikum wa Rahmatullahi wa Barakaatuhu über beide Schultern gemurmelt hatten, merkte ich, dass er weinte. Wir umarmten uns, wie in vielen Ländern nach dem Freitagsgebet üblich, wir sahen uns an, und ich versuchte zu lächeln. Er wandte sich ab, meine rechte Schulter war naß, und der Friedensgruß war keine Verheißung (einige Wochen später fielen die ersten Bomben auf sein Land).“ (aus: Zu den heiligen Quellen des Islam. Als Pilger nach Mekka und Medina, S. 77).

Zu Gunsten der Indienhilfe-Projekte liest Ilija Trojanow aus seinen Romanen und zeigt daran sein Verständnis vom Zusammenspiel der Kulturen und von der Bedeutung des Interkulturellen Dialogs auf. In „Zu den heiligen Quellen des Islam“ beschreibt er eindrucksvoll seine Teilnahme an der Pilgerfahrt nach Mekka im Jahr 2003. Für den Roman „Der Weltensammler“ reiste er mehrere Jahre auf den Spuren des britischen Offiziers Sir Richard Burton durch Indien, Arabien und Afrika und schildert die Faszination, die Hinduismus, Islam und die afrikanischen Naturreligionen auf ihn ausübten. 


Ilija Trojanow
Copyright: Thomas Dorn
Über den Autor:
Schriftsteller, Übersetzer, Verleger. Ilija Trojanow wurde 1965 in Bulgarien geboren. 1971, kurz vor seiner Einschulung, flohen seine Eltern mit ihm über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie in München politisches Asyl erhielten. Ein Jahr später zog die Familie nach Kenia, wo sein Vater als Ingenieur arbeitete. Von 1972 bis 1984 lebte Ilija Trojanow in Nairobi – unterbrochen von einem dreijährigen Aufenthalt in Deutschland (1977-1981).
Nach einem längeren Besuch in Paris studierte er von 1984 bis 1989 „Jura, Ethnologie und Havarie“ an der Maximilians-Universität in München. 1989 gründete er den Marino Verlag, der sich auf afrikanische Literatur spezialisierte. Anfang der neunziger Jahre durchreiste Trojanow Afrika. Aus dieser Zeit stammt sein erstes Buch In Afrika. Mythos und Alltag Ostafrikas (Marino 1993), in dem er schildert, wie sich sein anfängliches Befremden in Interesse und Zuneigung für seine neue Heimat Kenia verwandelt. Nach Naturwunder Ostafrikas (Frederking & Thaler 1994), erschien 1996 Hüter der Sonne. Begegnung mit Simbabwes Ältesten (Frederking & Thaler), das er mit dem Autor Chenjerai Hove verfasste. Im selben Jahr erschien sein erster Roman Die Welt ist groß und Rettung lauert überall (Carl Hanser), der von der Exilerfahrung einer Familie vom Balkan in einem italienischen Asylantenheim handelt.
1998 übersiedelte Trojanow nach Bombay. Aus Indien schrieb er Reportagen und Essays unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und die Neue Zürcher Zeitung. 1999 erschien sein Essay Hundezeiten. Heimkehr in ein fremdes Land (Carl Hanser) über seine Rückkehr nach Bulgarien. 2001 unternahm er einen dreimonatigen Fußmarsch durch Tansania auf den Spuren des englischen Entdeckers und Orientalisten Sir Richard Francis Burton (1821-1890).
Im selben Jahr erschien das Buch Der Sadhu an der Teufelswand (Frederking & Thaler). An den Inneren Ufern Indiens (Hanser 2003) schrieb Trojanow, nachdem er entlang des Ganges von der Mündung bis in die großen Städte gereist war. Zuletzt  nahm er an der großen Hadsch teil; davon berichtet er in dem Buch Zu den heiligen Quellen des Islams. Als Pilger nach Mekka und Medina. (Piper 2004).
Im März 2006 erschien sein umfangreicher Roman Der Weltensammler, der den Preis der Leipziger Buchmesse gewann, und monatelang auf den Bestsellerlisten in Deutschland, Schweiz und Österreich stand. Im Mai 2007 erschien sein Reportagenband Nomade auf vier Kontinenten, und im Herbst 2007 der Essay, geschrieben zusammen mit dem indischen Publizisten Ranjit Hoskoté, Kampfabsage. Kulturen bekämpfen sich nicht, sie fließen zusammen.
Trojanow wurde mit verschiedenen Literaturpreisen ausgezeichnet, darunter der Bertelsmann-Literaturpreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1995, der Marburger Literaturpreis 1996, der Adalbert-von-Chamisso-Preis 2000, der Berliner Literaturpreis 2007 und der Mainzer Stadtschreiberpreis 2007.
Seine Bücher wurden ins Arabische, Bulgarische, Chinesische, Englische, Französische, Holländische, Italienische, Katalanische, Koreanische, Polnische, Russische, Spanische, Tschechische und Türkische übersetzt.

Flyer zum Download (pdf, 108 kb)
Musikalisches Advents-Café 

zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts im Weltladen Herrsching

Samstag, 27. November 2010, 14 bis 17 Uhr

Der Einstieg in den Advent mit ein paar gemütlichen Stunden bei der Indienhilfe beginnt zur Tradition zu werden! Lassen Sie sich am Samstag Nachmittag bei Kaffee, Waffeln und Kuchen verwöhnen und genießen Sie ein buntes Musik-Programm, das von verschiedenen Profis und begeisterten Laienmusikern aus dem Umkreis gestaltet wird. Ihre Weihnachtsgeschenke finden Sie ganz nebenbei in unserem besonders reichhaltigen Sortiment von fair gehandeltem Kunsthandwerk und Lebensmitteln.

Weitere musikalische Überraschungen werden noch erwartet. Und alle, die Lust haben, können gerne ihre Instrumente mitbringen.

Beachten Sie auch das breite Sortiment an Literatur über und aus Indien und die reichhaltige, wohlgeordnete Secondhand Buch- und Schallplattenabteilung in unserem Weltladen, sowie unseren Projektbasar!


Info-Workshop "Globales Lernen mit Kindern und Jugendlichen -
Der Orientierungsrahmen Globale Entwicklung"

Samstag, 20. November 2010, 10 bis 16 Uhr
Indienhilfe e.V. Herrsching - Eine-Welt-Station, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Im Jahr 2007 haben die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ herausgegeben mit dem Ziel, Eine-Welt-Themen fest im Unterricht zu verankern. Dazu wurden relevante Kernkompetenzen und Themenbereiche ermittelt, die als Grundlage für die Entwicklung von Lehrplänen dienen, in die Lehreraus- und –fortbildung Eingang finden und in den einzelnen Fächern, von der Grundschule bis zur beruflichen Bildung, umgesetzt werden sollen. Zu den Empfehlungen gehören fächerübergreifende Projekte, Globales Lernen in handlungsorientiertem Unterricht und Kooperationen mit Nichtregierungsorganisationen.

Doch welche neuen Chancen eröffnet der „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ für das Globales Lernen an den Grund- und weiterführenden Schulen ganz konkret? Welche Themen können in welchen Fächern und fächerübergreifend behandelt werden? Diese und viele weitere Fragen wird der Info-Workshop klären und daneben Raum bieten, um sich über gelungene Beispiele und Projekte zur Umsetzung von Globalem Lernen im Schulalltag bis hin zu Schulpartnerschaften auszutauschen und Anregungen und Hilfestellungen für eigene Projekte mitzunehmen.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Marita Matschke per E-Mail unter: matschke@eineweltnetzwerkbayern.de

Programm:
10.00-13.00 Uhr Infoveranstaltung zu Globalem Lernen und dem Orientierungsrahmen Globale Entwicklung
Gemeinsames Mittagessen
14.00-16.00 Uhr Vorstellung der Eine-Welt-Station Indienhilfe e.V. Herrsching mit pädagogischen Materialien zum Globalen Lernen (Regine Linder, Sabine Dlugosch)

Referenten:
Christoph Steinbrink: Arbeitsstelle EineWelt am Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München; ehemaliger Lehrer und langjähriger Leiter einer EineWelt-Gruppe am Willi-Graf-Gymnasium München, Lehrbeauftragter für Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Marita Matschke: Projektreferentin für Globales Lernen beim Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.; als Vertreterin verschiedener NGOs häufig als Referentin und Workshopleiterin in Schulen; Dozentin in der Erwachsenenbildung und Lehrerfortbildung zu Themen der Einen Welt und des Globalen Lernens

Flyer zum Download (pdf, 1,8 MB)

Indien-Kino

Donnerstag, 11. November 2010, 20.30 Uhr
Freitag, 12. November 2010, 20.30 Uhr
Samstag, 13. November 2010, 20.30 Uhr
Sonntag, 14. November 2010, 19.30 Uhr
Montag, 15. November 2010, 20.30 Uhr
Dienstag, 16. November 2010, 17.30 Uhr  mit Einführung durch die Indienhilfe e.V. Herrsching und Vorstellung der neuen Filmreihe "Live aus India"
Mittwoch, 17. November 2010, 18.00 Uhr

Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung unter T. 08152-399610 oder hier

"Live aus Peepli - Irgendwo in Indien"

Indien 2009, OmdU, 105 Minuten 
Ein Film von Anusha Rizvi, Produziert von Aamir Khan
Mit Omkar Das Manikpuri, Raghubir Yadav, Malaika Shenoy, Shalini Vatsa
Natha, ein armer Bauer aus dem Dorf Peepli steht kurz davor, sein Land zu verlieren. Eine schnelle Lösung für das Problem wäre das Regierungsprogramm, das verschuldete Familien finanziell unterstützt, deren Oberhäupter Selbstmord begangen haben. Um das Überleben seiner Familie zu sichern, könnte Natha sich also umbringen. Sein Bruder Budhia ist begeistert von der Idee und drängt Natha dazu, kurzen Prozess zu machen, aber der sträubt sich. Lokale Wahlen stehen vor der Tür und was ein neuer belangloser Vorfall hätte sein können wird zu einem "cause celebré". Hochrangige Politiker und die Sensationsmedien fallen in das schläfrige Peepli ein und alles dreht sich nur noch um die Frage: "Wird er oder wird er nicht?!"

Filmdienst-Kriktik zum Download (pdf, 15 kb)

AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 16. November 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Zum Vergleich"
Doku-Film über den Ziegelstein

Der Dokumentarfilmer Harun Farocki zeigt Menschen dreier Kontinente bei der Herstellung und Verarbeitung von Ziegeln - von der chaotisch anmutenden, scheinbar improvisierten afrikanischen Baustelle über die rationalisierte Arbeitsteilung in Indien bis hin zur voll mechanisierten Ziegelproduktion in Europa. Ein Lehrstück über Arbeit und einen Baustoff, der den Menschen seit Jahrtausenden begleitet - 2009 mit dem ARTE-Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet.

Filmgespräch über nachhaltiges und ökologisches Bauen mit Judith Schinabeck, Kompetenzzentrum für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen an der TU München

Flyer zum Download (pdf, 109 kb)


AGENDA 21 KINO 

Dienstag, 19. Oktober 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Altiplano"
Poetischer Spielfilm um Goldminen im peruanischen Hochland
mit Magaly Solier, Hauptdarstellerin des Goldenen Bären-Films »Eine Perle Ewigkeit«

Eine im Irak traumatisierte belgische Fotografin verliert ihren Mann, der als Arzt den Bewohnern eines durch Quecksilber verseuchten Dorfes in Peru beisteht. Sie reist in die Anden, wo sie im unerklärten Krieg der Goldminen gegen die Bevölkerung ihr Trauma überwindet und Partei ergreift.
Vielschichtiges Drama, das auch um existenzielle Daseinsfragen kreist, mit traumhaften Landschaftsaufnahmen aus den peruanischen Anden.
„Eine starke Mischung: Globale Probleme, wunderschön und mit Poesie erzählt“ (Jury des Filmfestivals Bangkok 2009).

Filmgespräch mit Heinz Schulze, Vertreter der bundesweit aktiven Perugruppen im Netzwerk Bergwerk Peru, Vorstand Nord-Süd-Forum München e.V.

Flyer zum Download (pdf, 109 kb)
30 Jahre Indienhilfe - Jahresmitgliederversammlung

Freitag, 8. Oktober 2010, 19 Uhr
Samstag, 9. Oktober 2010, ab 9 Uhr (Programm siehe unten)
Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 10 Min. vom S-Bahnhof Herrsching

Freitag, 8. Oktober 19 Uhr Dank-Gottesdienst anlässlich des Jubiläums in der Evang. Erlöserkirche, Madeleine-Ruoff-Str. 2
20 Uhr Gemeinsames Abendessen im Peking-Garden, Bahnhofstr. 3, mit Gelegenheit, die Leiterin unseres Büros in Kalkutta kennenzulernen und sich mit anderen Indienhilfe-Aktiven auszutauschen
Anmeldung bei der Indienhilfe erforderlich wegen Tischreservierung!
Samstag, 9. Oktober 9-13 Uhr Bücherflohmarkt und Basar
Solidaritätsaktion zugunsten der Behindertenprojekte von L'Allergia/Ravina/Madagaskar und Indienhilfe/Westbengalen/Bikash
Cafeteria

in den Räumen des Herrschinger Jugendhauses, gleiches Gebäude, Luitpoldstr. 20, 1. Stock
(Achtung: Keine Bücherannahme bis Jahresende!
9-13 Uhr Tag der Offenen Tür bei der Indienhilfe - Weltladen mit Antiquariat, Eine Welt Station / Medienzentrum, Geschäftsstelle:
Gelegenheit zum Gespräch mit der Leiterin des Indienhilfe-Kalkutta-Büros, Sibani Bhattacharya, und mit dem IH-Team sowie Mitgliedern von Vorstand und Arbeitsausschuss
14-18 Uhr Mitgliederversammlung 2010 mit Jahresbericht 2009 & Ausblick 2010-11 - Tagesordnung siehe unten
Anmeldung erforderlich, damit wir genügend Sitzgelegenheiten bereithalten können.
20 Uhr Vortrag mit Bildern über die Arbeit der Indienhilfe und die Projekte in Indien
im Gemeindehaus der Evang. Gemeinde, Madeleine-Ruoff-Str. 12
(Zugang auch: nach der Untererführung hinter dem S-Bahnhof, am Ravina-Romagnano-Weg)

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

14.00 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl von Versammlungsleiter/in und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung
14.10 Uhr Grußwort 1. Bürgermeister der Gemeinde Herrsching, Christian Schiller (angefragt)
Grußwort Dr. Alexander Fonari, Vorstand Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
14.30 Uhr Jahres-Bericht/Rechenschaftsbericht des Vorstands:
14.30 Uhr Dirk Provoost/Udo Kirkamp: 30 Jahre Indienhilfe - ein Überblick
14.45 Uhr Sabine Dlugosch: Jahresbericht 2009 Projekte - Bildung - Fairer Handel, Ausblick 2010
15.15 Uhr Sibani Bhattacharya: IH Kolkata Office - present structure for coordination of projects
15.30 Uhr Franziska Walter, Maike Pohl, Sarah Rothkirch: Aktuelles über die Aktivitäten des IH-Jugendteams u. Bericht über Praktikum im IH-Büro Kalkutta in den Sommerferien 2010
15.40 Uhr Kaffeepause, Möglichkeit, im Weltladen mit Antiquariat einzukaufen
16.10 Uhr Finanzbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2009 und Ausblick auf 2010; Anna Jellissen - Bericht/Empfehlungen aus dem Finanzausschuss der IH, Beschlussfassung über Rücklagenbildung
16.30 Uhr
 Revisionsbericht: Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer)
Aussprache   
16.45 Uhr Wahl der Revisor/innen für 2010
16.50 Uhr Entlastung des Vorstands für das Jahr 2009 (Udo Kirkamp, Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost)
16.55 Uhr Turnusmäßige Neuwahl von 2 Vorstandsmitgliedern (Dirk Provoost, Udo Kirkamp)
17.00 Uhr Satzungsänderung zur Anpassung an neue gesetzliche Vorschriften (derzeit gültige Fassung und Neuvorschlag auf Anfrage)
17.15 Uhr

Bericht zur Situation, Diskussion und Beschlussfassung zu folgenden Beschlussvorschlägen:
1. Der Gemeinderat Herrsching hat beschlossen, die gemeindliche Liegenschaft Luitpoldstr. 20 (Alte Schule) zum Verkauf auszuschreiben. Die MV beauftragt den Vorstand, mit der Gemeinde über den Kauf durch die Indienhilfe zu verhandeln, die finanziellen und ggf. notwendigen und/oder sinnvollen strukturellen Voraussetzungen für den Erwerb des Grundstücks Luitpoldstr. 20 von der Gemeinde Herrsching vorzubereiten oder ggf. über alternative Räumlichkeiten für die Indienhilfe zu verhandeln. Vor Abschluss eines Kaufvertrages und der Schaffung neuer Strukturen ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung einzuberufen.

            2. Ein Großspender möchte einen großen Betrag zugunsten der Arbeit der Indienhilfe möglichst noch 2010 in einer entsprechenden Stiftung anlegen. Der Vorstand wird beauftragt, verschiedene Möglichkeiten (eigene Stiftung, Unterstiftung, Stiftungsfonds etc.) in Absprache mit dem Stifter zu prüfen, auszuarbeiten und den Mitgliedern in einer außerordentlichen MV zur Entscheidung vorzulegen.“

17.45 Uhr Verschiedenes
18.00 Uhr Ende
Um Anmeldung bis 6. Oktober 2010 wird gebeten! Das Anmeldeformular finden Sie hier!
FAIRE WOCHE 2010
13. bis 26. September 2010

Aufruf an die Herrschinger Gastronomie zur Beteiligung an der Aktionswoche zum Fairen Handel vom 13. bis 26. September 2010
„Fair schmeckt mir!" lautet das Motto der diesjährigen „Fairen Woche“, die vom 13. bis 26. September 2010 bundesweit zum neunten Mal stattfindet. Essen und Genießen stehen im Mittelpunkt der Aktionen, die Lust machen sollen, die leckere Vielfalt fair gehandelter Produkte auszuprobieren. Ganz besonders sind in diesem Jahr daher Cafés, Restaurants und Kantinen angesprochen, Produkte aus Fairem Handel in der Küche für „faire Menüs“ zu verwenden oder in ihre Getränkeliste aufzunehmen, oder sie bei besonderen Aktionen zum Fairen Handel zu präsentieren.
In Herrsching - seit Juni 2010 als erste Fairtrade-Gemeinde Bayerns ausgezeichnet - rufen der Arbeitskreis Lebensstile/Eine Welt der lokalen Agenda 21 und die Steuerungsgruppe Fairtrade-Gemeinde Herrsching die örtlichen Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe auf, sich mit dem Ausschank fairer Getränke an der Aktionswoche zu beteiligen.
A
ls besondere Dienstleistung bietet das Ehrenamtlichen-Team in der Fairen Woche einen Frei-Haus-Lieferservice für Produkte an, die im Weltladen der Indienhilfe bestellt werden. Das Angebot umfasst Getränke (Tee, Kaffee, Säfte, Limo, Wein) sowie Knabbereien, Snacks und Schokolade. Ferner werden die sich beteiligenden Betriebe in einem Infoblatt und einer ausführlichen Pressemeldung zum Beginn der Fairen Woche aufgeführt. Um den Ausschank fairer Getränke auch bei den Gästen bekannt zu machen, stehen Bierdeckel, Tischaufsteller, Poster und Postkarten zur Verfügung, die mit einer Bestellung mitgeliefert werden.

Spezielle Aktionen zur Fairen Woche 2010 finden Sie hier:

Dort bekommen Sie kostenlos Hefte mit fairen Kochideen!

Flyer zur Fairen Woche zum Download

Gastronomiebetreiber, die sich an der Fairen Woche 2010 beteiligen möchten, können sich bei der Steuerungsgruppe Fairtrade-Gemeinde Herrsching, c/o Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching, 08152-1231 melden. Hier gibt es die Bestell-Listen (download)  sowie weitere Informationen zu den Aktionen der Fairen Woche (www.fairewoche.de).

FAIRE WOCHE 2010: Fairtrade-Safttag mit Saftbar

Freitag, 24. September 2010
Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching

Fairtrade-Saft tut gut
Fairtrade
-Fruchtsäfte tun uns gut, weil sie lecker sind. Sie tun Tausenden von Kleinbauern- und Pflückerfamilien in Lateinamerika, Afrika und Asien gut, weil Sozial- und Umweltstandards beachtet werden, und weil Mindestpreise, höhere Löhne und Fairtrade-Prämien für Gemeinschaftsprojekte ein besseres Leben ermöglichen. 

Überzeugen Sie sich selbst und probieren sie die leckeren Fairtrade-zertifizierten Fruchtsäfte an der fairen Saftbar im Weltladen und schauen Sie sich einen Film über die Fairen Handel und seine Bedeutung für die Produzenten und Kleinbauern an!


AGENDA 21 KINO im Rahmen der FAIREN WOCHE 2010

Dienstag, 21. September 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Q - Begegnungen auf der Milchstraße"
Doku-Film über Milch, Milchproduktion und Milchviehhaltung

Drei Viehzüchter und Milchhändler aus Westafrika reisen in die Schweiz und treffen dort Berufskollegen, zwei Milchbauern und einen Käsereiunternehmer. Spannende und unterhaltsame Betrachtungen über das Verhältnis des Menschen zur Kuh und zur Natur, über seinen Umgang mit der Milch und mit dem Markt, über den Fortschritt und dessen soziale und ökologische Kosten, über Ernährung und Gesundheit.
Für mich ist Milch der Alpen-Champagner“ (Käserei-Besitzer Hans-Peter Reust).

Vorstellung des bio+fair Siegels von Naturland. Verkostung fairer Säfte + Getränke.

Filmgespräch mit Dr. Peter Manusch, Fachberater bei "Naturland"

Flyer zum Download (pdf,  115 kb)

AGENDA 21 KINO beim Fünf Seen Filmfestival 2010

Freitag, 30. Juli 2010, 20.00 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Gekaufte Wahrheit - Wissenschaft im Magnetfeld des Geldes"
Doku-Thriller über die Manipulation der Wissenschaft im Bereich Gentechnologie

Gentechnik-Firmen wie Monsanto kontrollieren nahezu die gesamte Forschung in diesem Bereich und üben starken Einfluss auf Universitäten und Regierungen aus. 

Regisseur Bertram Verhaag zeigt, wie kritische Wissenschaftler mundtot gemacht werden und welche Gefahren dies für Demokratie und Umwelt mit sich bringt.

Filmgespräch mit  Regisseur Bertram Verhaag

Flyer zum Download (pdf,  102 kb)

Indienhilfe goes Tollwood
Dienstag, 20. Juli 2010 & Mittwoch, 21. Juli 2010
jeweils von 14 bis 23 Uhr
Sommer-Tollwood München, Olympiapark Süd in München

Informationen rund um die Projekte und Aktivitäten der Indienhilfe

Verkauf von

Genaue Wegbeschreibung zum Stand: 
gleiche Straße wie jedes Jahr, wenn man beim Haupteingang (Bushaltestelle, Kartenvorverkauf) reinkommt, der linken äußeren Straße folgen bis rechts die Bratwursthütte und eine chinesische Essenshütte kommt, rechts abbiegen und die nächste Querstraße wieder links (an der Ecke ist ein Ledergeschäft), unser Stand ist auf der linken Seite fast  am Ende der Seitenstraße.

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vortrag im Rahmen des 3. Umweltfests in Seefeld
"Klimawandel global: soziale und ökologische Auswirkungen im indischen Gangesdelta"

Samstag, 19. Juni 2010, 18 Uhr
Pfarrheim Peter & Paul, Marienplatz 4, Seefeld

Im Mai 2009 fegte der Zyklon Aila über weite Teile Westbengalens und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Besonders betroffen waren die Bewohner der vielen kleinen Inseln im indischen Gangesdelta, den Sunderbans, von denen die meisten ihr weniges Hab und Gut verloren. Durch den globalen Klimawandel nehmen die Naturkastatrophen wie Zyklone und Überschwemmungen in den Sunderbans immer mehr zu  und rauben den Menschen ihre Lebensgrundlage. Sabine Dlugosch, Projektreferentin der Indienhilfe e.V. Herrsching, berichtet über die aktuellen Entwicklungen in dem Gebiet und über die von der Indienhilfe unterstützten Projektaktivitäten zur Anpassung der Lebensbedingungen an die sich verändernden Umweltbedingungen.

Weitere Informationen zum 3. Umweltfest in Seefeld finden Sie unter www.umweltfest-seefeld.de

Herrsching wird Fairtrade-Gemeinde
Offizielle Titelverleihung an die Gemeinde Herrsching durch Vertreter von Transfair Deutschland

Mittwoch, 16. Juni 2010, 10 bis 12 Uhr
Wiese am Rathaus auf dem 48. Breitengrad (bei schlechtem Wetter im Sitzungssaal des Rathauses)
ACHTUNG: Wegen der schlechten Wettervorhersage findet die Veranstaltung  im
Katholischen Pfarrzentrum Herrsching, Mitterweg 22
statt!

Herrsching wird Fairtrade-Gemeinde. Was ist das?

Fünf Kriterien, eine „Fairtrade-Gemeinde“ zu werden:
1. Es liegt ein Beschluss der Kommune vor, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Bürgermeisterbüro Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet werden. Es wird die Entscheidung getroffen, als Gemeinde den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ anzustreben.
2. Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur „Fairtrade-Gemeinde“ die Aktivitäten vor Ort koordiniert.
3. In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants werden Fairtrade-Produkte ausgeschenkt.
4. In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.
5. Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur „Fairtrade-Gemeinde“.

Flyer zum Download (pdf,  340 kb)
AGENDA 21 KINO

Dienstag, 15. Juni 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

Veranstaltung der lokalen AGENDA 21 Herrsching und des Vereins Energiewende Starnberg e.V.
"Die 4. Revolution - Energy Autonomy"

In dem Dokumentarfilm von Carl A. Fechtner kommen prominente Umweltaktivisten, Nobelpreisträger, innovative Unternehmer und Politiker zu Wort. Sie versichern, dass der Umstieg auf 100% erneuerbare Energien innerhalb der nächsten 30 Jahre möglich ist. Die Energierevolution könnte zudem eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung einleiten und soziale und ökonomische Gerechtigkeit schaffen. Die Botschaft des Films: Der Umstieg ist machbar. Einzige Voraussetzung: Wir müssen ihn auch wollen! 

Der Landkreis Starnberg will sich bis zum Jahr 2035 vollständig mit regional verfügbaren alternativen und erneuerbaren Energien versorgen.

Filmgespräch mit  Karl Roth, Landrat im Landkreis Starnberg

Flyer zum Download (pdf,  126 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 18. Mai 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Plastic Planet"
Dokumentarfilme über einen Problemstoff

Wir leben in einer Welt aus Plastikprodukten. Die Folgen sind unabsehbar: Weichmacher im Plastik stören den Hormonhaushalt von Mensch und Tier. Plastikmüll verschmutzt die entgelegensten Winkel der Welt. Der Österreicher Werner Boote hat einen eindrucksvollen Dokumentarfilm über diese schleichende Umweltkatastrophe gedreht. 

Im anschließenden Filmgespräch geht es um einen möglichen Ausweg aus der Plastik- und Abfallgesellschaft: Die Entwicklung von Materialien und Produkten, die für Mensch und Umwelt unschädlich sind und in echten Kreisläufen geführt werden - durch umweltfreundliche Kompostierung oder endlose technischeWiederverwertung („cradle to cradle“). 

Filmgespräch mit  Ingrid Stehle, EPEA-Akademie München (Institut für Internationale Umweltforschung)
Flyer zum Download (pdf,  92 kb)

Faires Frühstück im Weltladen der Indienhilfe
mit Debjani Chatterjee, Koordinatorin des Kinderkrippen-Projekts für Slumkinder aus Kolkata /Indien

Montag, 10. Mai, 9:00 bis 11:00 Uhr
in den Räumen der Indienhilfe e.V. Herrsching, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching
Anmeldung erwünscht unter 08152-1231 oder per email

Bei einem fairen Frühstück mit fairen und biologischen Köstlichkeiten berichtet Ihnen Debjani Chatterjee, der Koordinatorin des Kinderkrippen-Projekts für Slumkinder aus Kolkata/Indien,  über die von der Indienhilfe unterstützten Projektaktivitäten und die Lebensbedingungen in einem indischen Slum. Moderiert wird das Frühstücksgespräch von Lena Wichmann (16 Jahre) vom Indienhilfe-Jugendteam.


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 20. April 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Breathless - Dominance of the Moment"
Vier Kurzfilme über die Entschleunigung der Zeit

Deutsch-tschechisches Filmprojekt, das sich dem beherrschenden Gefühl unserer Zeit widmet: Keine Zeit zu haben. Aus 130 Einsendungen wurden vier Kurzfilme ausgewählt, die von Atemlosigkeit, Stillstand und Wahrnehmung von Zeit erzählen: Eine amerikanische Bergarbeiterstadt verfällt und entsteht neu; eine alte Dame präsentiert die schriftliche Chronik ihres Lebens; zwei Filmemacher beschließen, die Zeit zu verlangsamen; in einer ostdeutschen Kirche wird das langsamste Musikstück aller Zeiten aufgeführt. 

Im Anschluss an den Film wollen wir über die psychischen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen der unentwegten Beschleunigung und über die Notwendigkeiteiner neuen Zeitkultur diskutieren.

Filmgespräch mit  Dr. Martin Held, Evangelische Akademie Tutzing, Netzwerk Slowmotion, Vorstandsmitglied der ASPO Deutschland (Association for the Study of Peak Oil and Gas)
Flyer zum Download (pdf, 100 kb)

Benefizabend zu Gunsten der Indienhilfe e.V. Herrsching

"Romance de la Luna"
Eine bildhaft musikalische Reise durch Andalusien mit Musik, Poesie und bewegten Fotocollagen
mit Ricardo Volkert (Gitarre, Poesie, Gesang) und Enrico de Ellex (Bilderwelten)

Freitag, 9. April 2010, 20.00 Uhr
in den Räumen der
Indienhilfe, Luitpoldstrasse 20, Herrsching

Der Weltladen der Indienhilfe mit Antiquariat ist an diesem Tag durchgehend bis 20 Uhr geöffnet!

Eintritt frei, um eine großzügige Spende zu Gunsten der Projekte der Indienhilfe wird gebeten!

Ricardo Volkert gießt die Lyrik spanischer Dichter in Töne. Mit seiner Musik verknüpft er Elemente des traditionellen Flamenco mit dem Gesang des Cantautor, des spanischen Songwriter, und bringt Träume, Visionen und Gefühle zum Klingen. Rhythmus, Technik und Emotion des Flamenco bildet die musikalische Basis für seine Vertonungen berühmter spanischer und lateinamerikanischer Poeten (Federico Garcia Lorca, Rafael Alberti, Antonio Machado, Pablo Neruda u.a.).

Eine visuelle Umsetzung dieser Poesie aus Worten und Musik synchronisiert Enrico de Elles. Indem er Fotografien Andalusiens zu den Klängen der Gitarre auf eine Leinwand projiziert, entstehen bewegte Gedichte.

Pressestimmen zu Ricardo Volkert:

 „Der Herrschinger, der lange in Spanien lebte traf die Charakteristika des Flamenco genau. Der Gesang hoch, mit leicht kehliger Rauheit, dazu eine virtuos zwischen Lyrik und Dramatik springende Gitarre: Das hatte nicht nur Klasse, sondern geradezu Rasse.“ (Weilheimer Merkur)

„Sanft erzählt Volkert wovon die Lieder der spanischen Dichter künden – von der Liebe, natürlich, von der Einsamkeit. Dann hebt er an, spielt das, was andere nur fühlen. Und in dem so streng wirkenden Kultursaal drehen sich plötzlich Tänzerinnen wie im Traum und fast hundert Zuschauer verlieren sich in der Musik.“ (Süddeutsche Starnberger SZ)

Weitere Infos siehe auch unter www.ricardo-volkert.de

Flyer zum Download (pdf, 1,4 MB)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 16. März 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"La Fortresse"
Dokumentarfilm über ein Auffanglager für Asylbewerber

Was ist Not, und wie stellt man sie fest? Wann ist das Boot voll? Hinter den Mauern eines Schweizer „Empfangszentrums“ für Asylbewerber warten 200 Männer, Frauen und Kinder darauf, dass der Staat über ihr weiteres Schicksal entscheidet. Der Dokumentarfilmer Fernand Melgar begleitet die Flüchtlinge während des Verfahrens, bei dem es für sie um Sein oder Nichtsein geht.

„La Forteresse erzählt brüderlich, ohne Aufgeregtheit, ohne Entrüstung und politische Korrektheit eine zugleich alltägliche und ungeheuerliche Geschichte aus jener Festung im Herzen Europas“ (Viennale Wien)


Filmgespräch mit  Gisela Framhein, Kinder- und Jugendtherapeutin, Refugio München

Flyer zum Download (pdf,  90 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 23. Februar 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Bird Watchers - Im Land der roten Menschen"
Spielfilm über den bedrohten Lebensraum im brasilianischen Regenwald

Die weißen Großgrundbesitzer im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul führen ein komfortables Leben. Der profitable Anbau von Gen-Soja auf ihren riesigen Feldern ist nicht die einzige Einnahmequelle, sie bieten auch „Birdwatching“-Touren für Touristen an. Die als Foto-Attraktion engagierten Guarani-Kaiowa Indianer fristen dagegen ein karges Leben in ihren Reservaten abseits der Plantagen, vertrieben von dem Land, das einmal ihnen gehörte. Und es ist dieses perspektivlose Dasein, das schließlich eine Revolution auslöst…

Der Film des chilenischen Regisseurs Marco Bechis wurde 2008 mit dem UNESCO-Preis in Venedig ausgezeichnet.
„Ein toller Film: keine billigen dramaturgischen Tricks, keine simple Opfer-Täter-Logik, indigene Laiendarsteller, die neben den professionellen Schauspielern ohne Not bestehen“ (taz)


Filmgespräch mit Annette Wächter, Pro Regenwald

Flyer zum Download (pdf,  94 kb)

19. Bücherflohmarkt Gröbenzell

Samstag, 20.Februar 2010 von 10 – 17 Uhr und
Sonntag,  21.Februar 2010 von 10 – 16 Uhr
in der Wildmooshalle, Wildmoosstrasse 32, 82194 Gröbenzell

Immer am 1. Wochenende nach Aschermittwoch ist es so weit: die grosse Dreifachturnhalle ist voll mit Büchern, bestens und übersichtlich in 150 Sparten sortiert. Hier finden Sie schnell Ihre Lieblingslektüre. Ob: Romane, Krimis, Koch, - Tier- und Pflanzenbücher, Kinderbücher, Reiseführer ... alles ist griffbereit in Bananenkisten einsortiert. 

Die Sortierungseinteilungen und Lagepläne hängen an den Wänden aus.

Auch Spiele, Schallplatten, DVDs- CDs, Ansichtskarten werden angeboten.

Eine Cafeteria bietet Kaffee und Kuchen an. Dort finden Sie auch das Antiquariat.

Der Erlös geht an humanitäre Projekte in Deutschland und weltweit  - so auch an die Indienhilfe e.V. Herrsching!

Auf  Ihren Besuch freut sich die Eine-Welt–Gruppe Gröbenzell e.V.
Mehr Info unter http://www.eine-welt-gruppe-groebenzell.de

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 19. Januar 2010, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Jagdzeit"
Doku über eine Greenpeace-Aktion gegen Walfänger

Japan plant, über 1000 Wale im antarktischen Schutzgebiet zu töten - unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Das Walfleisch ist jedoch für japanische Restaurants bestimmt. Die Mannschaft des Greenpeace-Schiffes Esperanza will mit Schlauchbooten die Jagd verhindern. Die Walfänger versuchen, einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen.
Im Wettlauf mit der Zeit kämpfen die Greenpeace-Aktivisten mit den Herausforderungen des Eismeeres, mit Heimweh und mit Versagensängsten.

Filmgespräch mit  Angela Graas, Regisseurin

Flyer zum Download (pdf, 87 kb)


Weihnachtsmarkt im Weltladen

Samstag, 28. November bis Mittwoch, 23. Dezember 2009
Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr

Donnerstag, 24. Dezember 2009 
9 bis 12 Uhr

Luitpoldstr. 20, Herrsching (10 Minuten vom S-Bahnhof)

Flyer zum Download (pdf, 185 kb)

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 15. Dezember 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Menschen, Träume, Taten"
Doku-Film über ein ökologisches Siedlungsprojekt

43 Frauen, 35 Männer und 33 Kinder haben sich den Traum vom selbst bestimmten Leben erfüllt: Seit zehn Jahren leben sie zusammen im Siedlungsprojekt "Sieben Linden" bei Magdeburg. Ihr Gesellschaftsentwurf basiert auf genossenschaftlichem Eigentum, Mitbestimmungsrecht, Gemeinschaftskultur und Selbstversorgung. Ohne die Probleme einer solchen Gemeinschaft auszusparen, zeigt Andreas Stiglmayr, wie Utopie ganz konkret gelebt werden kann.

Filmgespräch mit Agnes Schuster (Sozialpädagogin) und Wolfgang Sechser (Unternehmer), Initiatoren des ökologischen Siedlungsprojekts "In Gemeinschaft leben" bei Augsburg

Flyer zum Download (pdf, 90 kb)


Advents-Café mal anders

Ich kitzelte ein Krokodil. Satirische Gedichte.
Benefiz-Lesung von Hardy Scharf, musikalisch untermalt von Wilfried Fischer

Samstag, 12. Dezember 2009, 16.00 Uhr
Weltladen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching

Eintritt frei - über großzügige Spenden freuen sich die Künstler und die Indienhilfe

Steht Ihnen im teils recht süßlichen Vorweihnachtsrummel auch mal der Sinn nach herzhafterer Kost? H - Dann kommen Sie am 12. Dezember um 16.00 Uhr in den Weltladen der Indienhilfe Herrsching. In der Reihe "Kultur im Weltladen" liest der Münchner Turmschreiber Hardy Scharf aus seinem neuen Band mit satirischen Gedichten über die Pannen und Peinlichkeiten des Lebens.

Hardy Scharf, Germanist und Theologe, inszenierte während seiner Tätigkeit als Gymnasiallehrer Stücke mit verschiedenen Schultheatergruppen und war langjähriges Mitglieder der Schwabinger Kleinkunstbühne KEKK. Er schreibt für mehrere Zeitungen und den Bayerischen Rundfunk.

"Ich kitzelte ein Krokodil" ist ein handliches Lyrikbuch für den Alltag, das von Florian Mitgutsch frech und witzig illustriert wurde.

Untermalt wird die Lesung von Wilfried Fischer aus Diessen mit seiner Geige, der mit einer bunten Mischung aus Barock, Klassik, Volksmusik und Jazzimprovisationen die Gedichte nachklingen läßt.

Die beiden Künstler wollen mit ihrem Vortrag die Arbeit der Indienhilfe e.V. Herrsching unterstützen und verzichten daher auf eine Gage. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Projekte der Indienhilfe wird gebeten.

Programm zum Download (pdf, 166 kb)

Musikalisches Advents-Café  
unter dem Motto "25 Jahre Weltladen Herrsching"

Samstag, 28. November 2009,  14 bis 18 Uhr

Der Einstieg in den Advent mit ein paar gemütlichen Stunden bei der Indienhilfe beginnt zur Tradition zu werden! Lassen Sie sich am Samstag Nachmittag bei Kaffee, Waffeln und Kuchen verwöhnen und genießen Sie ein buntes Musik-Programm, das von verschiedenen Profis und begeisterten Laienmusikern aus dem Umkreis gestaltet wird. Ihre Weihnachtsgeschenke finden Sie ganz nebenbei in unserem besonders reichhaltigen Sortiment von fair gehandeltem Kunsthandwerk und Lebensmitteln.

Programm

ca. 14 Uhr Hechendorfer Spielkreis
Katharina Braun (Fidel)
Irmi Wöll (Hackbrett)
Karin Fischer (Gitarre)
Ines Schaller (Blockflöte)
Waltraud Schneiders (Blockflöte, Gemshorn, Dudey)
ca. 15 Uhr Ensemble Junge Saiten, Hechendorf
Anna Fischer (Violine)
Stefan Mayr (Gitarre)
Richard Schneiders (Hackbrett)
Carl Schneiders (Cello)
ca. 16 Uhr Streicher-Spielkreis Gudrun Röder,  Hechendorf
Sarah Reinhold (Violine)
Clara Huss (Violine)
Sofia Schwarz (Violine)
Ruth Heimerl (Blockflöte)
Jule Pichler (Cello)
ca. 16.30 Uhr Duo und Trios für Violine
Anna Fischer, Sofia Schwarz, Sarah Reinhold, Gudrun Röder

Weitere musikalische Überraschungen werden noch erwartet. Und alle, die Lust haben, können gerne ihre Instrumente mitbringen.

Beachten Sie auch das breite Sortiment an Literatur über und aus Indien und die reichhaltige, wohlgeordnete Secondhand Buch- und Schallplattenabteilung in unserem Weltladen, sowie unseren Projektbasar!

Programm zum Download (pdf, 118 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 17. November 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Beautiful Bitch"

Geschichte der 15jährigen Bica genannt Bitch (Katharina Derr), die auf den Straßen von Bukarest lebt. Angelockt von den Versprechungen des ehemaligen Polizisten Cristu (Patrick von Blume) folgt sie ihm nach Düs-seldorf, um dort, über einen organisierten Taschendiebring, das nötige Geld für sich und ihren kleinen Bruder zu verdienen. Als sie bei einer ihrer Raubtouren auf die zickige, verwöhnte Milka(Sina Tkotsch) trifft, lernt Bitch zum ersten Mal in ihrem Leben ein ganz „normales“ Teenager-Dasein kennen: Streetball spielen, mit Freunden rumhängen, Spaß haben. Für Bica zum ersten Mal ein Ausblick auf ein ganz anderes Leben und ein Gefühl davon was es heißt, eine Freundin zu haben. Ein atemberaubendes aber auch verwirrendes Gefühl - die Ahnung von Freiheit und Glück. Doch das Doppelleben als unfreiwillige Diebin und ganz „normale“ Ju-gendliche bringt Bitch in immer größere Schwierigkeiten. Als Cristu dahinter kommt, droht die Situation zu eskalieren....

Filmgespräch mit Edith Kirchmann, Kindertherapeutin, Vorsitzende der Kinderhilfe Rumänien (Hechingen)

Flyer zum Download (pdf, 96 kb)


Verein Energiewende Starnberg e.V. &
Lokale AGENDA 21 Herrsching

Dienstag, 27. Oktober 2009, 20.00 Uhr
in der VR-Bank Herrsching, Bahnhofplatz 5, Herrsching

Stromnetzübernahme: Eine gute Option für Kommunen?
Vortragsveranstaltung mit Ursula Sladek, Geschäftsführerin der Elektrizitätswerke Schönau

Flyer zum Download (pdf, 87 kb)

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 20. Oktober 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Wo die grünen Ameisen träumen"
Spielfilm von Werner Herzog über den Uranabbau in Australien

Die Uran Mining Company gräbt mit Bulldozern in der australischen Wüste. Der Ort ist jedoch zugleich heiliger Boden für die Australischen Ureinwohner: Hier sollen einst die grünen Ameisen mit ihren Träumen den Menschen erschaffen und ihm das Feuer gebracht haben. Der Geologe Hackett ergreift die Partei der Aborigines, und gemeinsam setzen sie zunächst einen Stop der Arbeiten durch. Die endgültige Entscheidung hat jedoch das Oberste Gericht.
Preisgekrönte zivilisationskritische Fabel aus dem Jahr 1984, mit wunderschönen Bildern von der australischen Wüste.


Filmgespräch mit Claus Biegert, Journalist und Mitbegründer des Nuclear Free Future Award

Flyer zum Download (pdf, 101 kb)


Benefiz-Konzert für behinderte Kinder in Madagaskar und Indien
Samstag, 17. Oktober 2009, 19.00 Uhr
Kath. Pfarrzentrum, Mitterweg 22, Herrsching

Es treten auf:
Spatzenchor und Notenjäger der Evang. Kirche Herrsching
Kinderchor der MLV Herrsching
Leitung: Elisabeth Schmidt

Kinderchor  Voci Bianche Ravina
Leitung: Silvana Poli
Klavier: Tarcisio Battisti

Bayerisch-italienisches Buffet

Eintritt gegen Spende

Die Spenden werden jeweils zur Hälfte für zwei Fachzentren in ärmsten Gegenden Indiens und Madagaskars verwendet, die behinderten Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen.

Veranstalter: Indienhilfe e.V. Herrsching und L'Allergia Ravina

Jahres-Mitgliederversammlung der Indienhilfe 2009
Samstag, 10. Oktober 2009, 15.00 bis 18.00 Uhr
in den Räumen der Indienhilfe, Luitpoldstr. 20, Herrsching

Tagesordnung:
ab 14.30 Uhr Eintreffen
15.00 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit, Wahl von Versammlungsleiter/in und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung
Jahres-Bericht/Rechenschaftsbericht des Vorstands:
15.15 Uhr Dirk Provoost: die Indienhilfe im Überblick
15.30 Uhr Sabine Dlugosch: Jahresbericht 2008 Projekte - Bildung - Fairer Handel u. Ausblick 2009
16.00 Uhr Milan Flach, Franziska Walter, Maike Pohl: Aktuelles über Aktivitäten des IH-Jugendteams und der Indiengruppe Vikas
16.15 Uhr Kaffeepause, Möglichkeit, im neuen Weltladen mit Antiquariat einzukaufen
16.45 Uhr Finanzbericht/Revisionsbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2008 und Ausblick auf 2009;
Anna Jellissen - Bericht aus dem Finanzausschuss der IH; Beschlussfassung über Rücklagenbildung
17.15 Uhr Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer); Aussprache.
17.30 Uhr Wahl der Revisor/innen für 2009
17.35 Uhr Entlastung des Vorstands für das Jahr 2008 (Udo Kirkamp, Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost)
17.35 Uhr Turnusmäßige Neuwahl von 1 Vorstandsmitglied (Elisabeth Kreuz)
17.40 Uhr Verschiedenes
18.00 Uhr Ende

Um Anmeldung per email bis  8. Oktober wird aus organisatorischen Gründen gebeten!


Vortrag & Diskussion im Rahmen der Fairen Woche 2009
"Herrsching handelt Fair: Fairtrade-Gemeinde werden - wie geht das?"

Donnerstag, 24. September 2009, 19.00 Uhr
Kath. Pfarrzentrum, Mitterweg 22, Herrsching

Anläßlich der Fairen Woche laden AK Lebensstile/Eine Welt der Agenda 21 Herrsching und Indienhilfe e.V. Herrsching zu einem Info-Abend ein:

Kathrin Bremer von Transfair/Kampagne Fairtrade-Towns stellt vor, wie eine Gemeinde zur anerkannten Fairtrade-Gemeinde werden kann.
Juan Quezada, Bananenbauer aus Ecuador und Handelspartner von BanaFair e.V., berichtet, was Fair Trade für ihn konkret bedeutet.

Ausserdem bieten engagierte Frauen vom Katholischen Frauenbund während der Veranstaltung frisch zubereitete Spezialitäten aus fair gehandelten Bananen zur Verkostung an und es gibt kostenlose Produkt-Proben, Fairtrade-Kalender und Informationen rund um den Fairen Handel.

Der AK Lebensstile/Eine Welt der Agenda 21 Herrsching setzt sich dafür ein, Herrsching auf den Weg zur Fairtrade-Gemeinde zu bringen. Weitere Informationen zur Kampagne "Fairtrade Towns" finden Sie unter http://www.fairtrade-towns.de

Flyer zum Download (pdf, 197 kb)

AGENDA 21 KINO
gemeinsam mit dem Weltladen Herrsching im Rahmen der Fairen Woche 2009

Dienstag, 15. September 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"China Blue" (OmU)
Dokufilm über die Herstellung von Jeans in China

Woher kommt unsere Kleidung? Wie sieht eine Kleiderfabrik von innen aus? Wer trägt die Kosten für Discount-Ware? Portrait der 17jährigen Fabrikarbeiterin Jasmin, ihrer Lebensumstände und ihrer Lebensträume. Ein aufrüttelnder Film, der ohne Drehgenehmigung unter abenteuerlichen Bedingungen entstand.

Filmgespräch über Kampagne zum Fairen Handel mit Textilien mit Christine Schnura, Koordinatorin der Clean Clothes Campaign, Wuppertal

Flyer zum Download (pdf, 117 kb)


AGENDA 21 KINO
im Rahmen des Fünf-Seen- Filmfestivals 2009

ACHTUNG: Agenda-Film im Juli entfällt! Dafür gibt es aber Agenda-Film im August:

Dienstag, 4. August 2009, 20.15 Uhr Beginn ausnahmsweise 20:15 Uhr!
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Painful Peace"
Dokumentarfilm über Teenager im heutigen Kosovo
teilweise Originalsprache (serb./alban./engl.) mit dt. Untertiteln

Die junge Regisseurin Anne Thoma stellt uns vier Teenager im Kosovo vor: Drei elternlos gewordene Albaner und eine Serbin, die sich vor albanischer Gewalt fürchtet. Gründe für Hass hat hier jeder - Frieden ist bisher nur die Abwesenheit von Krieg. Die vier kämpfen mit den Wunden des Krieges und träumen von einer besseren Welt. Parallel dazu versuchen internationale Vermittler ein Krisen­management in diesem endlos scheinenden Konflikt… Der Film war nominiert für den First Steps Award in Berlin 2008. 

Filmgespräch mit der Regisseurin Anna Thoma

Flyer zum Download (pdf, 124 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 16. Juni 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Bamako"
Fiktiver Schauprozess gegen die Ausbeutung Afrikas

In einem Hinterhof in der Hauptstadt von Mali findet eine Gerichtsverhandlung statt: Die reichen westlichen Länder und die internationalen Finanzinstitute werden angeklagt, Afrika in eine Verschuldungsfalle getrieben zu haben. Zwischen Zeugenaussagen und Plädoyers spielt sich das bunte afrikanische Alltagsleben ab: Hühner und Ziegen laufen durch das Bild, Wäsche wird gewaschen, eine Hochzeitsgesellschaft tritt auf, eine Frau verlässt ihren Mann…
Politischer und poetischer Spielfilm von Abderrahmane Sissako.

Filmgespräch mit Sylvia Eibl, Afrikaexpertin und Menschenrechtsbeauftragte am Institut für Gesellschaftspolitik (Hochschule für Philosophie München)

Flyer zum Download (pdf, 119 kb)


32. Deutscher Evangelischer Kirchtentag "Mensch, wo bist Du?"
Mittwoch, 20. Mai 2009 bis Sonntag, 24. Mai 2009 in Bremen

Die Indienhilfe beteiligt am "Forum Indien":

Samstag, 23. Mai 2009, 15.00 bis 18.00 Uhr
Theater am Goetheplatz, Theatersaal, Goetheplatz 1-3, Bremen
India Today

Indien  von innen

Podium: Dr. Ruth Manorama (Dalit- und Frauenrechtlerin, Trägerin Alternativer Nobelpreis, Bangalore/Indien)
Sunita Narain (Direktorin Zentrum für Wissenschaft und Umwelt, Neu Delhi/Indien)
Sabine Dlugosch (Projektreferentin Indienhilfe e.V. Herrsching a. Ammersee)

Musik, Tanz und Pantomime

Indien und die Welt

Podium: Ingrid-Gabriela Hoven (Ministerialdirektorin, Bundesentwicklungsministerium, Bonn)
Dr. Vandana Shiva (Umwelt- und Frauenrechtlerin, Trägerin Alternativer Nobelpreis, Neu Delhi/Indien)
George Sudarshan (IT-Berater, Bonn)

Moderation: Dr. Christian Wagner, Berlin
Anwältin/Anwalt des Publikums: Petra Bursee (Potsdam) und Gunther Hilliges (Bremen)
Theater: Dalit-Theatergruppe Chindu (Hyderabad/Indien)

Weitere Veranstaltungen im "Forum Indien" am Samstag, 23. Mai 2009:

09.30 - 10.30 Bibelarbeit mit P. Dr. Sebastian Painadaht SJ (Direktor Zentrum für indische Spiritualität, Kalady/Indien)
11.00 - 13.00 Ganesha, Jesus, Allah - Religionen in Indien
Faszination Hinduismus - Faszination Christentum
Podiumsdiskussion mit Gopal G. Gupta (hinduistischer Religionswissenschaftler, Oxford/Großbritannien) und
P. Dr. Sebastian Painadaht SJ (Direktor Zentrum für indische Spiritualität, Kalady/Indien)
Christliche Themen in traditionellem indischen Tanz
Darbietung von Lalitha Devi (Kressbronn/Bodensee)
Fundamentalismus oder Koexistenz?
Podiumsdiskussion mit Bischof Dr. Vedanayagam Devasahayam (Chennai/Indien), Dr. Asgar Ali Engineer (muslimischer Friedensaktivist, Träger Alternativer Nobelpreis, Mumbai/Indien) und Dr. Moses P. Manohar (Direktor Inter Church Service Association, Chennai/Indien)
Moderation: Dr. Gudrun Löwer (Neu Delhi/Indien)
Anwältin/Anwalt des Publikums: Wiebke Ahlfs (Kiel) und Dr. Leslie Nathaniel (Süßen)
13.30 - 14.30 "Schau nicht weg - Don't Look Away"
Der barmherzige Samariter - ein interreligiöses und interkulturelles Theaterstück
Künstlerische Leitung: Johnson Grammar School (Hyderabad/Indien) und Schulzentrum Waller Ring (Bremen)

Weitere Informationen zum Kirchentag finden Sie unter http://www.kirchentag.de


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 19. Mai 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Monsanto - Mit Gift und Genen"

Die brillante Film-Recherche der französischen Journalistin Marie-Monique Robin enthüllt die Einflussnahme des Saatgut-Multis Monsanto auf Forschung, Politik und Verbraucherschutz bei seinem weltumspannenden Griff nach der Macht über unser Essen.

Filmgespräch mit Ruth Tippe, Sprecherin von „Kein Patent auf Leben“

Flyer zum Download (pdf, 115 kb)


Ausstellung und Vortrag
"Dalits – die 'Gebrochenen'. Indische 'Unberührbare' erzählen von ihrem Leiden mit Bildern des Dalit-Künstlers Savi Sawarkar"

1. bis 31. Mai, EineWeltHaus München (Schwanthalerstrasse 80) 

Rund 260 Millionen Menschen in Asien sind in ein Leben hineingeboren, in dem sie Willkür und Gewalt, Vertreibung und Landraub ausgesetzt sind. Obwohl die indische Verfassung Diskriminierung ausdrücklich verbietet, kümmert sich der Staat kaum um den Schutz der im indischen Kastenwesen als „Unberührbare“ bezeichneten Dalits.

„Stell dir vor, du wärst nicht frei geboren.
Stell dir vor, du müsstest Latrinen putzen, Straßen kehren oder die Toten begraben –
ganz einfach aufgrund deiner ethnischen Zugehörigkeit.
Stell dir vor, du wirst geschlagen, vergewaltigt und erniedrigt, weil du als schmutzig und unwürdig angesehen wirst ...“

Anlässlich der Ausstellung kommt die Trägerin des Alternativen Nobelpreises Dr. Ruth Manorama, die selbst der Kaste der Dalits angehört, zu einem Vortrag ins EineWeltHaus:
Vortrag Dr. Ruth Manorama
Sonntag, 17. Mai 2009, 19 Uhr im großen Saal des EineWeltHauses München
Veranstalter: Nord Süd Forum München

Flyer zum Download (pdf, 71 kb)
AGENDA 21 präsentiert

Freitag, 8. Mai 2009, 20.00 Uhr
Atelier Bierl, Strittholzstr. 33, 82211 Herrsching
Reservierung unter 08152-5220

Eintritt 8 Euro, Schüler 4 Euro

Klaus Werner-Lobo: "Uns gehört die Welt" 

Fulminantes Politspektakel über die  Schattenseiten der Globalisierung mit Klaus Werner-Lobo, Kabarettist und Autor der Bestseller „Schwarzbuch Markenfirmen“ und  „Uns gehört die Welt - Macht und Machenschaften der Multis“

Flyer zum Download (pdf, 48 kb)


24. Internationales Dokumentarfilmfestival München
Mittwoch, 6. Mai 2009 bis Mittwoch, 13. Mai 2009
Münchner Kinos

DOK.FEST München ist Deutschlands größtes und weltweit anerkanntes Festival für den langen Kinodokumentarfilm, ein »Best-of«-Festival, das international herausragende Filme des vergangenen Jahres präsentiert. DOK.FEST bietet Aktualität mit ausgesuchten Filmen zu brisanten Themen, Tradition mit Meisterwerken der Dokumentarfilmgeschichte, den Dialog zwischen Publikum und Filmemachern.
Das vollständige Programm finden Sie ab Mitte April online unter www.dokfest-muenchen.de
Kartenvorverkauf über MünchenTicket www.muenchenticket.de oder DOK.FEST München www.dokfest-muenchen.de


Eine Auswahl an Filmen aus und über Indien finden Sie hier..

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 21. April 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Ben X"
Spielfilm über einen jugendlichen Außenseiter, der in einem Online-Spiel abtaucht

Der 16-jährige Ben leidet an einer autistischen Störung. Dies führt dazu, dass er in der Schule auf schonungslose Weise gemobbt wird. Zuhause flüchtet Ben in die virtuelle Welt des Online-Rollenspiels Archlord. Hier lernt er ein gleichaltriges Mädchen kennen, das zu seiner einzigen Vertrauensperson wird. Eines Tages spitzen sich die Dinge zu: Seine Klassenkameraden stellen ein demütigendes Video von Ben ins Internet und bringen ihn damit an den Rand des Selbstmords. „Game over"?.

Filmgespräch mit Christoph Hirte, Vorstandsvorsitzender von „Aktiv gegen Mediensucht e.V.“

Flyer zum Download (pdf, 119 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 17. März 2009, 19.00 Uhr Achtung: Beginn schon um 19 Uhr wegen Überlänge!
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Chaos"
Politische Komödie über das moderne Ägypten

Mit eiserner Hand beherrscht der korrupte  Polizeioffizier Hatem das Stadtviertel Choubra in Kairo. Alle fürchten und hassen ihn. Nur eine wagt aufzubegehren: Die hübsche Nour, der er nachstellt, die aber in einen anderen verliebt ist. Eifersüchtig versucht Hatem, die Liebe der beiden zu hintertreiben. Er will Nour für sich allein und macht ihr Leben zum Albtraum.
Humorvoller Spielfilm des prominenten ägyptischen Regisseurs Youssouf Chahine, mit Seitenhieben gegen staatliche Willkür, Korruption, Dekadenz und Bildungsnotstand.

Filmgespräch mit Nahost-Experte Magdi Gohary

Flyer zum Download (pdf, 119 kb)


Benefizabend

"Al amor que nos quema - An die Liebe, die uns verbrennt"
Ein Portrait des Dichters Pablo Neruda mit 
Hardy Scharf (Lesung) und Ricardo Volkert (Gitarre)
Donnerstag, 5. März 2009, 20.00 Uhr
in den Räumen der
Indienhilfe, Luitpoldstrasse 20, Herrsching

Der Weltladen der Indienhilfe mit Antiquariat ist an diesem Tag durchgehend bis 20 Uhr geöffnet!

Eintritt frei, um eine großzügige Spende zu Gunsten der Projekte der Indienhilfe wird gebeten!

Der große chilenische Dichter Pablo Neruda prägte nicht nur die lateinamerikanische Dichtung in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts, sondern er war auch eine der Leitfiguren der politisch-sozialen Literatur.

Seine berühmtesten und schönsten Gedichte hat er Frauen gewidmet, die er zutiefst liebte; es gibt aber auch ganz andere Liebesgedichte von ihm auf Dinge, Pflanzen, Jahreszeiten oder Orte. Menschen „ohne Schuhe und ohne Schule“ standen dem Dichter besonders nahe, zunächst in Chile, dann überall auf der Welt. Ein Leben lang kämpfte er gegen Ungerechtigkeit und Ausbeutung. Der Literaturnobelpreis wurde dem Dichter 1971 zuerkannt, zwei Jahre vor seinem Tod.

Seine wesentlichen Lebensstationen beleuchtet der Schriftsteller und Münchner Turmschreiber Hardy Scharf, der auch Texte des Dichters liest, so dass sich jeder ein Bild vom ebenso gefeierten wie angegriffenen Poeten Pablo Neruda machen kann.

Foto Neruda

Hardy Scharf
schrieb zahlreiche Beiträge für den Bayrischen Rundfunk und verschiedene Zeitungen. Zahlreiche Gedichte und Satiren auf der letzten Seite der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung.

Buchveröffentlichungen:
„Spötterspeise und Konfekt“ (1979)
„Nie wieder Stau“ (1984)
„Sei lachsam. Satire, Cartoons, Nonsens“ (2000)

Die Lesung wird begleitet vom Gitarrenspiel des am Ammersee lebenden Gitarristen Ricardo Volkert. Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Songwettbewerbe. Sein musikalisches Schaffen dreht sich rund um die spanische Gitarre, wobei die Verbindung zwischen Musik und Poesie ihm besonders wichtig ist.
CD-Veröffentlichungen u.a.:
CD Shurano / „Los Días del Pez Rojo” (2002)
CD Cante Flamenco / “Cante Flamenco” (2006)
CD Shurano / “Intensidad” (2008)

www.ricardo-volkert.de


18. Gröbenzeller Bücherflohmarkt - Bayerns größter und bestsortierter Bücherflohmarkt

Samstag, 28.Februar von 10 – 17 Uhr und
Sonntag, 1.März von 10 – 15 Uhr
in der Wildmooshalle,  Wildmoosstraße 32, Gröbenzell

Auf 1200 qm werden rund 60.000 Bücher zum Schnäppchenpreis angeboten. In 150 Sparten sortiert, kann jeder sein Interessensgebiet finden. Auch Schallplatten, DVDs, CDs, Kassetten, Ansichtskarten und Spiele werden angeboten. Zur Orientierung hängen  große Lagepläne aus und die Sparten, in die die Bücher sortiert sind. Diese finden Sie auf auf der Homepage der Eine-Welt-Gruppe.  Das Angebot an Romanen, Krimis, Fachbüchern (Kochbücher, Tier- und Pflanzenbücher, Reiseführern, Kunstbüchern ...) Kinder- und Jugendbüchern, Schulbüchern, Ratgebern, sowie Schallplatten, CDs, Kassetten und Spielen ist riesig. Sie können ganz alte, aber auch aktuelle neuwertige Bücher finden. Kommen Sie, überzeugen Sie sich und unterstützen Sie uns für einen guten Zweck!Eine Cafeteria bietet Kaffee und Kuchen an, dort ist auch das Antiquariat zu finden. Ein großer Parkplatz steht zur Verfügung. Vom S-Bahnhof Gröbenzell (S4, 20 Min. Fahrzeit vom Münchner Hbf.) sind es ca. 8 Minuten zu Fuß zur Wildmooshalle, der Weg ist ausgeschildert. Es lohnt sich auch am Sonntag zu kommen, denn sonntags werden nochmals Bücher nachgelegt.

Der gesamte Erlös wird für wohltätige Projekte in Bayern und vielen anderen Teilen der Welt verwendet.

Auf  Ihren Besuch freut sich die Eine-Welt –Gruppe Gröbenzell e.V.
Mehr Info finden Sie unter www.eine-welt-gruppe-groebenzell
.de

Flyer zum Download (pdf, 61 kb)


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 17. Februar 2009, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Plattln in Umtata"
Mit der Biermösl Blosn in Afrika

Die drei Musiker der „Biermösl Blosn” reisen mit Kind und Kegel nach Südafrika und begeben sich in ein musikalisches Abenteuer.
Aus dem Zusammentreffen mit schwarzafrikanischen Musikern entstehen hinreißende Bühnenauftritte. Die Reisenden blicken aber auch hinter die Kulissen: Auf die
Folgen der Apartheit und auf die schwierigen Lebensumstände heute. Und sie begegnen überall der Hoffnung auf eine bessere Zukunft Afrikas.

Filmgespräch mit Hans Well (Biermösl Blosn)

Flyer zum Download (pdf, 117 kb)


Indienhilfe-Abend
Donnerstag, 29. Januar 2009, 19 bis 22 Uhr
in den Räumen der
Indienhilfe, Luitpoldstrasse 20, Herrsching

Nach einem ereignisreichen, schwierigen und nach Höhen und Tiefen letztlich erfolgreichen Jahr 2008 würden wir uns gerne mit unseren Freund/innen und Unterstützer/innen  zu einem Jahresrückblick und gemütlichen Zusammensein treffen. Es erwartet Euch/Sie ein Jahresrückblick mit Bildern und ein indisches Buffet.

Um die Sitzplätze und die Mengen für das Buffet kalkulieren zu können bitten wir um rechtzeitige Anmeldung (spätestens Di, 27.1.)!
Während wir Reis und Dal vorbereiten, sind wir für das Buffet auch auf Beiträge unserer Besucher/innen angewiesen - wer ein Curry oder indisches Fingerfood oder eine leckere Nachspeise beitragen kann, bitte bei uns melden!

Wir freuen uns auf Euch/Sie!

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 20. Januar 2009, 19.30 Uhr 
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Seh Zan" (Drei Frauen)
Iranischer Spielfilm (Original mit englischen Untertiteln)

Drei Frauen, drei Generationen: Minou lebt mit ihrer Mutter und ihrer Tochter zusammen. Eines Tages verschwindet die Tochter spurlos, und auch die vergessliche Großmutter findet nicht mehr nach Hause.

Die Suche nach den beiden wird für Minou zu einer Suche nach Wahrhaftigkeit und zu einem Weg zu sich selbst. Ihre Tochter lernt einen jungen Mann kennen, der ebenso wie sie ziellos herumreist. Die Begegnung verändert ihr Leben für immer.

In ihrem turbulenten Spielfilm beschert uns die Regisseurin Manijeh Hekmat einen lebendigen und detailreichen Frauen-Blick in den heutigen Iran.


Filmgespräch mit Leila Morgenstern, iranische Künstlerin, Inning

Flyer zum Download (pdf, 112 kb)

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 16. Dezember 2008, 19.00 Uhr ACHTUNG: Beginn bereits 19:00 Uhr wegen Überlänge!
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Drachenläufer"
Spielfilm nach dem Afghanistan-Roman von Khaled Hosseini

Die Drachen am Himmel Afghanistans markieren Erinnerungen an die Vergangenheit. Die Geschichte beginnt im friedlichen Kabul der frühen 70er Jahre und mit den beiden unzertrennlichen Freunden Amir und Hassan. Doch dann lässt Amir seinen Freund in einer schweren Notlage im Stich, was den Beginn vom Ende ihrer Freundschaft bedeutet. Als die russische Armee in Afghanistan einmarschiert, trennen sich die Wege der beiden Kinder. Amir wächst in Amerika auf und Hassan in einem Land, das in Bürgerkriegen, Besetzung und in der Schreckensherrschaft der Taliban versinkt. Nach 20 Jahren in Amerika führt ein Telefonanruf Amir zurück in die Heimat und er macht sich auf die gefährliche Reise durch eine fremde, zerrissene Welt, um Hassans Sohn aus den Händen der Taliban zu retten.
„Drachenläufer“ ist die mitreißende Suche eines Mannes nach Vergebung. Ein faszinierendes emotionales Abenteuer - von den Geistern der Vergangenheit, den Schrecken der Gegenwart und der Hoffnung, die Drachen wieder am Himmel zu sehen.

Filmgespräch mit Sidigullah Fadai, Islamwissenschaftler und Imam der islamischen Gemeinde in München


AGENDA 21 KINO
Dienstag, 2. Dezember 2008, 19.30 Uhr 
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Let's make money"
Dokumentarfilm über das internationale Finanzsystem

Wohin fließen die Abermilliarden, die unseren Banken und Versicherungen zur Anlage anvertraut werden? Wie vermehrt sich unser Geld? Wer macht damit wirklich Gewinne, wer zahlt drauf? Warum war eine internationale Finanzkrise unausweichlich? Der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer („We feed the world“) unternimmt eine Reise vom Finanzzentrum London über den afrikanischen Kontinent nach Indien und zurück in die Berge der Schweiz und an die Costa del Sol. Dabei wird offenbar, dass das viele Geld nicht dazu genutzt wird, das Wohl der Menschheit zu steigern, sondern dass man im Moment einer Konto-Eröffnung sein Geld für den globalen Ausbeutungskampf zur Verfügung stellt.

Filmgespräch mit Dr. Sepp Dürr, Mitglied des Untersuchungsausschusses zur Bayern-LB, Fraktion die GRÜNEN im Bayerischen Landtag


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 18. November 2008, 19.30 Uhr 
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Über Wasser"
Dokumentarfilm über den Mangel und Überfluss an Wasser

Der Film des österreichischen Regisseurs Udo Maurer erzählt von der existentiellen Bedeutung des Elements Wasser für die Menschheit. Das Wasser, natürliche Lebensgrundlage, verliert immer mehr an Selbst­verständlichkeit. In immer extremeren Erscheinungsformen – Dürre, Sintflut, Verschmutzung – entwickelt es eine Dramatik, die die Grundfesten der menschlichen Zivilisation erschüttert.
"Von der großen Flut bis zum letzten Tropfen - Klug, sensibel und fesselnd erzählt Udo Maurer drei Geschichten zu einem globalen Thema: Uns steht das Wasser bis zum Hals." (DIE ZEIT)

Filmgespräch mit Peter Barth, Friedens- und Konfliktforscher Herrsching


Theaterstück
Berliner Compagnie
"Kredit für Taslima - Weltbank, Saatgut-Multis, Islamisten und starke Frauen in Bangladesh"

Samstag, 25. Oktober 2008, 19:30 Uhr
Puchheimer Kulturzentrum, Oskar-Maria-Graf-Str.2, 82178 Puchheim
Veranstalter: Campo Limpo e.V. und Oikocredit Förderkreis Bayern

Ein entwicklungspolitisches Großprojekt (der „Flood Action Plan" in Bangladesch) auf der einen, die Arbeit der durch Kleinkredite unterstützten Frauen andererseits - darum geht es in diesem Stück.

Spielort: ein bengalischen Dorf an der Mündung des Ganges. Eine Gruppe von Frauen ist dabei, sich gegen den Widerstand der Männer zu einer Kreditgruppe zusammenzuschließen. Sie wollen Saatgut kaufen. Auch die ärmste Frau des Dorfes möchte mitmachen. Die Gruppe glaubt, dadurch ihre Kreditwürdigkeit zu verlieren. Die Frau wird abgelehnt. Gerüchte, das Dorf solle für den Bau eines Dammes evakuiert werden, gehen um. Ein Vermessungsingenieur taucht auf.
Die Handlung entwickelt sich aus dem Konflikt innerhalb der Frauen (arm/ganz arm), aus dem Gegensatz zwischen den Frauen und der patriarchalischen, islamischen Gesellschaft sowie aus der Konfrontation des Dorfes mit dem entwicklungspolitischen Großprojekt.

So wie die Weltwirtschaft eingerichtet ist, wird das von der UNO gesetzte Ziel einer Halbierung der Armut weltweit bis 2015 nicht erreicht. Die von den Industrieländern geleistete Entwicklungshilfe bleibt bei mageren 0,2 Prozent. Oft genug werden prestigeträchtige Großprojekte unterstützt, die den Mächtigen viel, der Bevölkerung wenig bringen. Privat-ökonomische Interessen mit ökologischen und sozialen Erfordernissen zu versöhnen, ein Bankgeschäft als Entwicklungshilfe – Skepsis scheint auch gegenüber der Weltbank, der größten internationalen Agentur von Entwicklungshilfe, geboten. Eine der hoffnungsvollen Erscheinungen der letzten Jahre jedoch sind die im Süden rapide sich vermehrenden Selbsthilfegruppen von Frauen. Während die Frauen in der Dritten Welt zu den Verlierern der Globalisierung gehören, können gerade sie zum Entwicklungsmotor werden.

Interessenten aus Herrsching und Umgebung können sich bis Mittwoch, 15. Oktober zur Organisation von Fahrgemeinschaften bei der Indienhilfe melden!

Auch die Indienhilfe unterstützt Kleinkreditprogramme in Westbengalen! Weitere Informationen finden Sie hier...

AGENDA 21 KINO

Dienstag, 21. Oktober 2008, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Eisenfresser"
Dokumentarfilm über ein Abwrackwerft in Bangladesch

Wenn die Tanker und Containerschiffe der Industrienationen ausgemustert werden, werden sie in die riesigen Abwrackhäfen Südasiens gebracht. Dort werden sie von Tausenden von Saisonarbeitern in Handarbeit in ihre Einzelteile zerlegt. Einer dieser Orte ist Chittagong in Bangladesch. Der heute in Berlin lebende Filmregisseur Shaheen Dill-Riaz ist mit der Kamera in die Stadt seiner Kindheit zurückgekehrt und hat die skandalösen Lebens- und Arbeitsbedingungen der  Werftarbeiter dokumentiert. Sein Film wurde inzwischen mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
„Die unglaublichen Arbeitsbedingungen, die man in dem Film sieht, waren dabei nicht die größte Überraschung für mich, sondern die Verwaltungsstruktur, die die Menschen in eine oft tödliche Schuldenfalle treibt. Noch  erschreckender ist für mich die Tatsache, dass die Regeln dieses ausbeuterischen Systems auf den Grundelementen des Wirtschaftssystems basieren, in dem wir alle leben.“ (Shaheen Dill-Riaz)

Filmgespräch mit Lukas Rudolph und Patrizia Heidegger von NETZ Bangladesh (Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e.V., Wetzlar) - Patrizia Heidegger arbeitet derzeit mit dem Regisseur des Films zusammen.


Jahres-Mitgliederversammlung der Indienhilfe 2008
Samstag, 11. Oktober 2008, 15 bis 18 Uhr
in den Räumen der
Indienhilfe, Luitpoldstrasse 20, Herrsching

Vorschlag zur Tagesordnung:

Ab 14.30 Uhr  Eintreffen; neuer Weltladen mit Antiquariat geöffnet
1. 15.00 Uhr Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit, Wahl von Versammlungsleiter/in und Protokollant/in, Annahme der Tagesordnung
2.  
Jahres-Bericht von Vorstand und Mitarbeiterinnen mit Aussprache, sowie IH-Jugend:
  15.15 Uhr Dirk Provoost: Überblick über das Jahr 2007; Elisabeth Kreuz: Ausblick 2008
  15.45 Uhr   Sabine Dlugosch: Entwicklung bei den Projekten 2007 und Ausblick 2008
  16.00 Uhr Regine Linder: Bildungsarbeit 2007 und Ausblick 2008
  16.15 Uhr Milan Flach, Franziska Walter, Maike Pohl: Aktuelles über Aktivitäten des IH-Jugendteams und der Indiengruppe Vikas
3. 16.30 Uhr Kaffeepause, Möglichkeit, im neuen Weltladen mit Antiquariat einzukaufen
4. 17.00 Uhr Finanzbericht/Revisionsbericht: Waltraud Schneiders - Kassenbericht für das Jahr 2007 und Ausblick auf 2008; Anna Jellissen Bericht aus dem Finanzausschuss der IH; Bericht der Kassenprüfer/innen (Ulrike Lesti, Rudi Hammer); Aussprache
5. 17.25 Uhr Wahl der Revisor/innen für 2008
6. 17.30 Uhr  Entlastung des Vorstands für das Jahr 2007 (Udo Kirkamp, Elisabeth Kreuz, Dirk Provoost)
7. 17.35 Uhr  Turnusmäßige Neuwahl von 2 Vorstandsmitgliedern (Dirk Provoost, Udo Kirkamp)
8. 17.40 Uhr   Verschiedenes
  18.00 Uhr   Ende
  ab 19.00 gemütlicher Ausklang bei Böckelmanns, Raunerweg 5, Herrsching,  T. 08152-6202
    Beiträge für’s Buffet erbeten

Anmeldung bis spätestens bis 8. Oktober aus organisatorischen Gründen erforderlich:  per email oder Post mit folgenden Angaben:
Name:
Anschrift:
Tel./Fax/
email
(bitte unbedingt angeben, sofern Sie regelmäßig reinschauen!):
Hiermit melde ich mich mit ___ Personen zur Teilnahme an der MV 2008 an.
Hiermit melde ich mich mit ___ Personen für den Abend an und bringe mit: __________________


Vortrag und Diskussion 
"Energiewende im Privathaushalt -
Wo können wir Energie sparen, wo lohnt sich eine Investition?"

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 20:00 Uhr
im evangelischen Gemeindehaus Herrsching, Madeleine-Ruoff-Str. 2, 
Herrsching
(gleich hinterm Bahnhof)

Vortrag und Diskussion mit Herbert Schwarz, Umwelt- und Energieberater im Landratsamt Starnberg

Veranstalter:
Lokale AGENDA 21 Herrsching
Verein Energiewende Landkreis Starnberg e.V.


AGENDA 21 KINO
Dienstag, 16. September 2008, 19.00 Uhr ACHTUNG: Beginn bereits 19:00 Uhr wegen Überlänge!
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Gomorrha"
Dokumentarfilm über die Machenschaften der Camorra


Das Verbrechersyndicat Camorra bestimmt das Leben der Menschen in der Provinz Campagna. Macht, Geld und Blut sind die drei Koordinaten, mit denen sie sich auch im übrigen Italien, in ganz Europa und sogar weltweit Einfluss verschafft. Basierend auf dem Tatsachenroman von Roberto Saviano drehte der italienische Regisseur Matteo Garrone diesen brandaktuellen Film über die organisierte Kriminalität im Großraum Neapel. Der Film bekam den Großen Preis der Jury bei den Filmfestspielen in Cannes 2008.

Im Anschluss an den Film besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem bekannten Frankfurter Journalisten und Autor Jürgen Roth, der mehrere Bücher über Korruption und den Einfluss der organisierten Kriminalität in Deutschland veröffentlicht hat (z.B. „Der Deutschland-Clan“).


1. Bayernweite Messe "Schule - Eine Welt"

Donnerstag, 24. Juli 2008, 10 bis 15 Uhr
in der Kongresshalle Augsburg

Die erste bayernweite Messe "Schule - EineWelt" soll Akteure des Globalen Lernens in Bayern (Schulen, Kirchen, NGOs, Politik) zusammenführen und innovative Projekte aus diesem Bereich vorstellen. Insbesondere Schulen (Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler) erhalten Gelegenheit, gute Aktionen und didaktische Materialien selbst zu präsentieren und kennenzulernen.
Während des Tages sind Vorführungen von Schulen, Mitmachaktionen, Infoshops und die Präsentation von Materialien vorgesehen. Außerdem gibt es ein moderiertes Bühnenprogramm u.a. mit Interviews mit Prominenten.
Die bayernweite Messe ist eine Kooperationsveranstaltung der Bay. Landeszentrale für politische Bildungsarbeit (www.politische-bildung-bayern.de) im Rahmen der Aktion "Tor nach Afrika" (www.tor-nach-afrika.de), des Eine Welt Netzwerks Bayern e.V. mit Unterstützung der Stadt Augsburg.
Während der Messe gibt es ein ständiges Messeprogramm mit Infoständen, Mitmachaktionen und Ausstellungen sowie Austauschrunden, Workshops und eine Bühnenpräsentation. 

Auch die Indienhilfe wird mit einem Infostand und in Gesprächsrunden präsent sein! Wir freuen uns auf viele Besucher!

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.eineweltnetzbayern.de/schule-einewelt/


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 15. Juli 2008, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Unser Planet"
Dokumentarfilm über die Grenzen des Wachstums

Die nächsten zwanzig bis fünfzig Jahre werden entscheidend sein für das Leben auf der Erde: Bis 2050 sollen neun Milliarden Menschen die Erde bevölkern. Sie alle auf dem Niveau der westlichen Industrieländer zu versorgen, würde die Ressourcen von fünf Planeten erfordern.
Der aufwändige und aufrüttelnde Dokumentarfilm der skandinavischen Regisseure Michael Stenberg, Linus Torell und Johan Söderberg stellt die Vorstellung vom immerwährenden Wachstum grundsätzlich in Frage und fordert zum Umdenken auf: Müssen wir radikale Abstriche an unserem Lebensstandard vornehmen, um das Überleben aller zu sichern? Ist die Menschheit zu einem Kurswechsel überhaupt fähig?
Im Anschluss an den Film besteht Möglichkeit zur Diskussion dieser Fragen mit einem hochkarätigen Gesprächspartner:

Filmgespräch mit Dr. Markus Vogt Professor für christliche Sozialethik an der LMU München


AGENDA 21 KINO

Dienstag, 17. Juni 2008, 19.30 Uhr
Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5, 5 Min. vom S-Bahnhof Herrsching
Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-399610

"Eggesin möglicherweise"
Filmerzählung über eine schrumpfende Stadt in Ostdeutschland

Zu Zeiten der DDR waren in Eggesin in Mecklenburg-Vorpommern 27.000 Soldaten stationiert. Dann kam die Wende und der Standort wurde aufgelöst. Die örtliche Wirtschaft brach zusammen, die Bevölkerung wanderte ab: „Die Markwirtschaft wirft ihre leeren Flaschen aus dem Fenster“.
Ein Kameramann wird nach Eggesin geschickt, um den Untergang einer Stadt zu berichten. Doch Eggesin entpuppt sich als Überraschung: Die Einwohner bilden eine agile Bürgerschaft und versuchen, mit Einfallsreichtum das Beste aus ihrer Situation zu machen. Eine poetische und lehrreiche Filmerzählung von Olaf Winkler und Dirk Heth.

Filmgespräch mit Dr. Wolfgang Schürger (Evangelischer Kirchenrat, Mitautor des „Jahrbuchs Gerechtigkeit: Zerrissenes Land – Perspektiven der Deutschen Einheit“)


Schulbrücken nach Indien
Internationaler Workshop zu Deutsch-Indischen Schulpartnerschaften
in Zusammenarbeit mit der Karl-Kübel-Stiftung Bensheim

Sonntag, 15. bis Dienstag, 17. Juni 2008
im Odenwald Institut

Anmeldung mit untenstehendem Formular an die Veranstalter oder über Internet http://www.kkstiftung.de
Anmeldeschluss ist der 30.4.2008 (Die Teilnahme ist kostenlos, Teilnehmerzahl begrenzt)

Seit 2006 arbeiten Karl Kübel Stiftung und Indienhilfe e.V. Herrsching im Projekt ‚Schulbrücken nach Indien’ zusammen, um Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und Indien zu vertiefen, zu verbessern und auszuweiten. Ziel ist es, bei Lehrern und Schülern interkulturelle Kompetenzen zu fördern. Im Rahmen des ‚Globalen Lernens’ soll nachhaltig Verantwortungsbewusstsein als Bürger der Einen Welt entwickelt werden. Schüler sollen befähigt werden, in komplexen Zusammenhängen zu denken und Fremdes differenziert wahrzunehmen.
Gerade Indien als Entwicklungsland auf dem Weg zur Wirtschaftsmacht ist ein geeignetes Beispiel, um sich sowohl mit den Schattenseiten der Globalisierung als auch mit dem häufig einseitigen Bild der divergierenden indischen Lebenswirklichkeiten zu beschäftigen.
Der Internationale Workshop bietet deutschen und indischen Akteuren Gelegenheit,

Angesprochen sind sowohl Lehrkräfte, die bereits Partnerschaften pflegen und ihre Erfahrungen einbringen wollen als auch Lehrkräfte, die an ihrer Schule eine neue Partnerschaft mit Indien anstreben.

Programm:

Sonntag, 15.6.2008  
18.00 Anreise
18.30 Abendessen
20.00